• 12 Antworten

    vieeeeeeeeel trinken :-)

    Hallo Trinity,


    bei mir waren die ersten Anzeichen Bauchweh und vor allem häufiger Harndrang und Schmerzen auf der Toilette, auch Blut im Urin ist ein Anzeichen.


    Wenn du eine Blasenentzündung hast, musst du schon zum Doc, meistens ist die Einnahme von Antibiotika ratsam.


    Zur Vorbeugung : sehr viel trinken ! Vor allem viel Wasser und Tee. Kauf dir einfach Tee´s die dir schmecken - und noch dazu Tee´s für die Blase ( Blasen-und Nierentee), die bekommst du in der Apotheke , aber auch beim Schlecker und im Supermarkt.


    Ansonsten zur Vorbeugung wäre noch ratsam, sich immer gut anzuziehen, um die Nieren rum,vor allem wenn es kalt ist oder zieht! Und nicht draussen auf kalten Stühlen, Steinen, ect. sitzen!


    Davon bekommt man nicht nur Blasenentzündung - sondern auch Hämorrhoiden :-) Aber das ist ein anderes Thema :-)


    *winke*

    Hallo,

    also ich habe zur Zeit eine Harnwegsinfektion. Bei mir fing es plötzlich früh am Morgen an als ich noch im Bett lag. Ich hatte den starken Drang auf Toilette zu gehen. Und beim Wasser lassen brannte es ein wenig. Das Brennen wurde dann bei jedem Toilettengang schlimmer. Da ich noch ein Medikament zu hause habe von meiner letzten Entzündung und auch bis zu 2 Ltr. Wasser am Tag trinke, hoffe ich dass das in den nächsten Tagen verschwindet.


    Liebe Grüße Carola

    ... was ich vergessen habe...

    man kann es auch mit homöopatischen Mitteln versuchen.


    Dazu muss man aber ganz genau beschreiben was Du für Beschwerden hast.


    Es gibt ein Buch, das heißt: HOMÖOPATHIE, und ist vom GU Verlag (Amazon). Das hat mir schon sehr oft weitergeholfen.


    LG Carola

    Also meistens sind die ersten Anzeichen

    ... dass du ständig das Gefühl hast, auf Toilette zu gehen, und dann nur ein paar Tröpfchen rauskommen... Später fängt's dann an zu brennen.


    Würde dir empfehlen im Reformhaus Preiselbeersaft zu kaufen (den mit 100% Saftgehalt), der ist zwar für nen Saft relativ teuer (ca.5-7€) es reicht aber wenn du einen achtel Liter am Tag trinkst. Der Saft tötet nämlich Keime und Bakterien ab.


    Ansonsten würde ich es mal mit Homöopathie versuchen, Berberis und Cantaris helfen gegen Brennen und Harndrang, sollte es jedoch nach 2 Tagen nicht weg sein ist eine Infektion der Nieren möglich und daher solltest du dann den Arzt aufsuchen.


    Viel trinken ist auch wichtig aber nicht wie in den vorherigen Beiträgen nur 2 l am Tag, soviel sollte man schon an "normalen" Tagen trinken. Also besser 3-4Liter am Tag das Spült die Bakterien aus Blase und Harnleiter.


    Weiterhin könntest du dir bei akuten Beschwerden ein Körnerkissen in der Mikrowelle oder ähnlichem aufwärmen und auf die Blase legen, das lindert erstmal die Schmerzen...


    Hoffe du hast Erfolg...

    [Pauschalverurteilungen vom Moderator entfernt]


    Preiselbeersaft tötet keine Bakterien, sondern senkt den Ph Wert des Urins. Und bestimmte Bakterien (z.B. Ecoli als Hauptkeim des unkomplizierten Harnwegsinfekt) bevorzugen einen alkalischen Ph Wert, ihre Vermehrung verzögert sich folglich. Eine notwendige Antibiotikatherapie können wir so nicht ersetzen, allerdings lässt sich diese damit perfekt unterstützen. (Cotrim wirkt z.B. besser im sauren Bereich). Eine Absenkung des Ph Wertes ist auch zur Vorbeugung geeignet, als alleinige Therapie ist ihr Wert zweifelhaft, da keine vollständige Vernichtung der Erreger erfolgt.

    toll peter

    du scheinst dich ja klasse mit blasenentzündungen auszukennen, hast du überhaupt schonmal eine gehabt, nachdem du hier deine tollen Tipps reinschreibst?


    Wenn du nämlich häufig damit zu tun hättest wüßtest du, dass man keine Lust hat ständig Antibiotikum zu nehmen, sondern auch mal die Alternativmedizin ausprobiert, die nämlich durchaus helfen kann. Da interessieren deine fehlenden Wirkungsnachweise reichlich wenig.


    Im übrigen ist Antibiotikum auch kein Mittel, dass bei jeder Blasenentzündung hilft!


    Also spar dir deine klugen Antworten, denn das hier soll ein Austausch sein, keine Erklärung von Fakten.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Zum Nachlesen

    aus http://www.ahc-consilium.at/daten/antibiotikatherapie.htm

    Zitat

    ß-Lactam-Antibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme) wirken bakterizid, weil sie den Zellwandaufbau des Erregers verhindern und somit rasch zum Absterben der Keime führen. Das funktioniert aber nur in der Teilungsphase. In der Ruhephase der Erreger kann das Antibiotikum nicht angreifen, es kommt daher zur Erregerpersistenz. Diese überlebenden Erreger müssen von der Körperabwehr eliminiert werden, das bedeutet, dass mit (bakteriziden) Antibiotika allein trotz ausreichender Gewebespiegel eine Heilung durch vollständige Eliminierung der Erreger nicht zu erreichen ist, wenn die Körperabwehr fehlt.

    Auch bakterizide Antibiotika sind also nur unterstützend wirksam, wenn die körpereigene Abwehr nicht ausreicht, ohne diese sind auch diese Antibiotika nicht erfolgreich. Bakteriostatische Antibiotika wirken erst recht nur bei einer intakten Körperabwehr.

    Da haben sie völlig Recht. Ohne eigenes Abwehrsystem ist kein Menschen lebensfähig. Allerdings kann man bei abwehrgeschwächten Patienten (wie gesagt Menschen ohne funktionsfähige Abwehr sind nicht mehr unter uns) mit bakteriziden Antibiotika sehr viel bewirken.

    Anzeichen der Harnwegsinfektion

    Hallo,


    die Anzeichen sind ja schon genug beschrieben worden. Solltest du häufiger damit Probleme haben, lass dich nicht nur mit Antibiotikum versorgen, sondern frage nach einer im Labor gemachten Analyse des Urins. Bei mir kamen Streptokokken heraus als Entzündungsherd.


    Alles Gute Heike

    Hallo,


    ich hatte von 1990-1993 alle drei Monate eine Harnwegsinfektion. Bekam dann immer wieder von meinem Urologen ein anderes Antibiotikum. Aber es wurde nicht besser. Dann stellte sich heraus das meine Harnröhre einen Knick hatte der dann operativ "gerrichtet" wurde. Nach drei Monaten bekam ich wieder eine Infektion (ich war kurz davor auszuflippen). Dann wechselte ich meinen Arzt (ich weiß nicht, warum ich das nicht schon früher getan hatte).


    Dieser Arzt stellte fest, dass mein gesamtes Immunsytem von den vielen Antibiotika kaputt war. Er verschrieb mir das damals neue Medikament -Urovaxom-(es bestand aus abgetöteten Ecoli bakterien), und seit dem bin ich im wahrsten Sinne von meinen permanenten Harninfektionen befreit.


    LG


    Carola

    Hallo Leute, also ich habe mindestens 1 mal in 2 Monat Blasenentzündung. Ich hab dann auch jedesmal Bauchweh, leichtes ziehen im Unterbauch, Brennen usw. aber keinen blutigen Urin. Bei mir liegt es jedoch nicht daran, dass ich mich zu luftig anziehe oder mich auf kalten Böden sitze sondern weil ich einfach viiiiiiel zu wenig trinke. Ich nehme mir in die Schule immer nur eine kleine Flasche mit Wasser. Jedoch trinke ich diese nicht immer ganz aus. Nachmittags trink ich auch fast nie was, weil ich einfach nie dran denke! Eigentlich sollte man nicht nur trinken wenn man Durst hat sondern einfach weil man ja eine bestimmte Menge am Tag trinken soll! Jedoch vergesse ich es trotzdem hin und wieder mal, und hab somit auch gerade wieder eine leichte Blasenentzündung. Ich trinke dabei immer Nieren und Blasentee, gaaaaaaanz viel Wasser und hab von Canephron Tabletten und einen Saft vom Arzt. Wobei hier der Saft etwas stärker wirkt. Ich war schon sehr oft beim Arzt weil es ja nicht selbstverständlich ist das man so oft Blasenentzündung hat. Aber jetzt nehme ich einfach meine Tabletten und schon ist es auch wieder weg!


    Ich hoffe das hat dir ein wenig geholfen!


    Gute Besserung! :-)


    LG Laura