• 4 Antworten

    Des wird schon

    Hallo!


    Kleine Anekdote zu Beginn <grins>:


    Ich war aufgrund meines Arztes nicht richtig informiert worden über die verwendeten Fäden und so war ich knapp 3 Wochen lang fest davon überzeugt, NICHT SELBSTAUFLÖSENDE Fäden in meinem Penis zu haben. Also ich dann meinen Arzt vor 4 Tagen beim letzten Termin gefragt habe, wann die Fäden denn gezogen werden schmunzelte er nur und meinte ich solle nun täglich 2 Kamillebäder (jeweils 10-15 Minuten) nehmen und dann würden die Krusten und die Fäden von alleine "abfallen".


    So, nun zu deiner Frage - ich hatte also auch 21 Tage lang noch alle Fäden drin - hab dann direkt nach meinem Arzttermin angefangen diese Kamillebäder (Kamillin Extern Robugen) zu machen - und hab meinen Freund deshalb zweimal täglich "gebadet". Direkt nach dem Baden hab ich dann immer an den Krusten/Nahtstellen (also da wo die Fäden rausgucken) bissle rumgezogen, da die Haut ja nach dem Baden etwas aufgeschwämmt ist - und siehe da - ich konnte die Krusten/Fäden langsam und Probleme herausziehen - ich hab KEINE Gewalt angewandt und war stets vorsichtig - und seit meinem Arzttermin vor 4 Tagen (also ingesamt 8 Bädern) sind schon 2/3 der Fäden heraus gelöst :-)


    Also kann dir nur den Tipp geben täglich 2mal so ein Bad zu nehmen und direkt danach nach Stellen zu suchen, die schon so aussehen, also würd sich da was "lösen", um dann etwas nachzuhelfen ;-)


    By the way - Als ich meinen Arzt fragte, wie lange des nun dauern würde, bis alle Fäden draußen sind meinte er - in ein bis zwei Wochen - also selbst wenn es 4 oder 5 Wochen nach OP (hatte ja noch alle Fäden 3 Wochen nach OP drinnen) dauern würde, wäre es noch "okay".


    Hoffe, dass des mit dem Fädenlösen bei dir auch noch in die Gänge kommt - viel Glück und Erfolg und notfalls halt zum Doc gehen - ist besser als @home zu sitzen und sich 1000 Gedanken zu machen

    blabla

    hab jetzt vor zwei tagen ein bisschen mit der pinzette rumgefummelt und die fäden sind eigentlich direkt zerbrochen und rausgegeangen.


    was allerdings komisch vorkommt ist dass zwischen der restlichen vorhaut und der eichel noch so ein eher heller, unförmiger wulst ist. ich glaub nicht dass da nach fast einem monat noch eine schwellung ist. sieht eher aus wie schlecht geschnitten bzw, operiert.


    dann hab ich da noch (wie bereits in einem anderen thread gesagt) so harte knubbel knapp hinter der eichel UNTER der verbliebenen vorhaut.


    ausserdem tut mein penis direkt am körper rechts (von oben/meinem blickpunkt aus gesehen) weh wenn ich ein bisschen drauf drücke. beim onanieren schmerzt es am meisten.


    naja am donnerstag hab ich ich nachuntersuchung (nach einem monat wie gesagt)

    Ich wurde ebenfalls beschnitten.


    Habe auch diese Kamillebäder angewand.


    Und habe mir nach 10 Tagen vorsichtig mithilfe einer Nagelschere und einer Pinzette die Fäden selbst entfernt.


    Das ist kein Problem. 1 Faden entfernen, schauen wie gut die beiden Hautstellen zusammengewachsen sind und wenn alles io. 1 nach dem Anderen. Und immer wieder kontrollieren.

    Hallo zusammen, ich bin ebenfalls beschnitten (Teilbeschneidung) und das ist so round abound 20 Jahr her. Eine aufgetretene Phimose war anders nicht zu beheben. Eine OP Narbe wird eigentlich bei jeder OP zurückbleiben.

    Zitat

    was allerdings komisch vorkommt ist dass zwischen der restlichen vorhaut und der eichel noch so ein eher heller, unförmiger wulst ist. ich glaub nicht dass da nach fast einem monat noch eine schwellung ist. sieht eher aus wie schlecht geschnitten bzw, operiert.

    Der beschriebene Wulst fällt optisch sicher sehr unterschiedlich aus, siehe Bild https://abload.de/img/imgp0196ubcu7.jpg. Das Bild ist nun erst mehrere Jahre nach der Beschneidung aufgenommen. Kurz nach der Beschneidung sah das noch bedenklicher aus als jetzt. Es wird also auch bei Dir (BlaBla) eine weiterhin positve Entwicklung geben. Was die Fäden angeht (@ Joz), die können ja schlecht hören, was der Chirurg so sagt. Die wissen also auch nicht, wann sie verschwinden sollen. Meckern tun die auch nicht, wenn Du die also vorsichtig mit einer Pinzette entfernst, bist Du die dann los. Ich hatte das auch gemacht. Ein Wund- und Schleimhautantiseptikum hatte ich zuvor auf den OP-Bereich geträufelt, damit ich beim Ziehen der Fäden keine Keime in den Stichkanal einbringe. Alles war dann gut verlaufen. Das Resultat seht Ihr ja. Noch weitere Fragen, dann her damit.