Bettnässen bei Erwachsenen

    Hallo


    ein heikles Thema, Bettnässen bei Erwachsenen.


    Leider führen alle Seiten die ich dazu finde, zu Bettnässen bei Kindern oder zu Inkontinents bei Behinderte oder Senioren.


    Ich finde keine Einträge, Info oder auch Selbsthilfegruppen die sich mit diesem Thema befassen. BETTNÄSSEN BEI ERWACHSENEN


    Gibt es hier jemanden, der dieses Problem nächtliches Einnässen, bei Erwachsenen, hat? Wo keine Organischen Gründe, keine fehlende Hormone und keine offensichtlichen Psychische Gründe bestehen.


    Wie geht ihr und eure Partner damit um?


    Was macht ihr nachts?


    Habt ihr Wecker und geht X mal aufs Clo, oder trägt ihr in der Nacht Schutzhosen?


    Wie schützt ihr das Bett/Matratze?


    Wer weiß von eurem Problem, wem habt ihr das erzählt? Wie haben diese Reagiert?


    Wie war die Aussage eurer Urologen, nach dem keine Diagnose/Uhrsache zu finden war?


    Ist nächtliches Bettnässen Vererbbar?


    Oder anders, gibt es Familien wo diese Problem vermehrt vorkommt?


    Dies ist ein sehr großes Problem für die Betroffenen, so wie ich.


    Jemanden darüber zu erzählen ist sehr schwer und wird von den Betroffenen sehr lange abgewogen und nur im Notfall an jemanden erzählt. Aber mit wem soll man darüber REDEN. Ich hoffe hier einige Leute zu finden mit denen man über diese Problem sprechen kann.


    Danke |-o

  • 50 Antworten

    Hallo mäuserich

    diese Internet Seite kenn ich.


    Dort finde ich keine Info, die ich Suche.


    Wenn man auf der Seite Bettnässen anklikt, wird nur von Kinder Bettnässen gesprochen und es wird erklärt welche ursachen es gibt und das alles erst abgeklärt werden soll.


    Ich suche aber Erfahrungen von ERWACHSENEN die Abgeklärt haben das sie Organisch Gesund sind also ohne (offensichtlichen oder bis jetzt gefundenen) Grund manchmal oder öfters, seid kurzem oder schon immer Einnässen.


    Danke *:)

    hi vlinder,


    tut mir leid, dass du diese Probleme hast, bzw. Schwierigkeiten eine geeignete Kommunikationsplattform zu finden. Leider kann ich auch nicht wirklich weiterhelfen. Mein Problem liegt eher in der Reizblase, d.h. dass ich vor allem in Stresssituationen, aber oft auch so, alle 10 Minuten zum Klo laufe. Geh ich richtig in der Annahme, dass du bereits beim Urologen warst, und dieser nichts gefunden hat? Wie lange hast du dieses Problem denn schon? Vielleicht solltest du verschiedene Dinge, die du selbst schon aufgezählt hast, mal ausprobieren und schauen, was dir am besten hilft.


    Lg Tammy

    Ja es ist Schwierig eine geeignete Kommunikationsplattform zu finden.


    Ja ich war beim Urologen, und dieser hat nichts gefunden.


    Organisch ist alles OK, Hormone in Ordnung.


    Habe schon viel ausprobiert, für mehr Versuche bin ich nicht bereit. Bin kein Versuchskanienchen.


    Habe einige Akkupunktur sitzungen gemacht. Habe vom Arzt ein halbes Jahr Hmöopathische tropfen genommen. Habe vom Arzt ein halbes Jahr Med. genommen die auf die nächtlichen Hormone wirken sollten (die aber eigentlich eh in ordnung sind).


    Alles hat nichts - wirklich nichts geholfen.


    Konnte alles selber zahlen, da die Krankenkasse die kosten nicht übernimmt.


    Das Problemm habe ich schon - eigentlich immer.


    Ich war nach dem sauber werden (mit ca 2 Jahren) bis zur Schulzeit (mit 6 Jahren) sauber.


    Dann fing es an mit hin und wieder einmal in der Woche und hat sich gesteigert bis täglich. Also seid Jahren täglich, vieleicht 1 mal im Monat trocken.


    Dadurch habe ich mich daran gewöhnt und arrangiert.


    Für mich ist es wie wenn jemand eine unheilbare Krankheit hat. Wie eine Diabetiker oder jemand einen Stock zum gehen braucht.


    Meine "Krankheit" braucht Nachts etwas und ich bin dadurch, beim wo anders schlafen eingeschrenkt.


    Ich würde mich gerne mit anderen Betroffenen austauschen.


    Wie andere damit umgehen? Wie sie ihre nächte verbringen usw.


    Da dies ein Tabu Tema ist, und ich mich auch dafür scheme, würde ich mich gern Anonym, mit anderen Betroffenen austauschen.


    |-o

    Hallo vlinder,


    Du sprichst (bzw. schreibst) mir aus der Seele! Ich habe genau das gleiche Problem, allerdings erst seit etwa vier Jahren. Keine organischen Ursachen, keine neurologischen Ursachen, meine Psyche ist in Ordnung und alle Ärtzte zucken nur mit den Achseln.


    Und genau wie Du schreibst, habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass sich Informationsseiten zum Thema Bettnässen immer nur auf Enuresis bei Kindern oder eben auf Inkontinenz beziehen.


    Gruß


    - Max

    Danke Max

    Danke Max .*:)


    Wenn jemand das gleiche Problem hat und hier nicht darüber schreiben möchte auch gerne an meine private Nachricht oder PN.


    Warte gerne :)D auf eure Meinungen und Erfahrungen.


    vlinder

    vlinder

    Hallo :-)


    Meine Ex-Freundin (erwachsen!) hat manchmal nachts ins Bett gemacht.


    Wir haben alles durchchecken lassen. Nirgens was gefunden. waren wirklich bei den besten Ärzten.


    Dann bei einem Homöopathen. Und der hatte erzählt, daß sein Bekannter das selbe Problem hat.


    Und der hat dann eben nach langer Zeit rausgefunden, daß das nächtliche pinkeln entweder durch das Unterbewusstsein passiert, also der tägliche Streß unbemerkt rausgespült wird oder daß man ganz banal nachts davon träumt auf Toilette zu sein. Ohne sich zwangsläufig an diesen Traum erinnern zu müssen.


    Ich weiß, ist jetzt nicht so das Lösungsproblem, aber ich berichte eben nur aus Erfahrungen.


    Also bei meiner Ex haben wir es so geregelt bekommen, daß wir ihre Tage möglichst streßfrei gestaltet haben und ich ihr abends immer ne schöne anspruchsvolle geschichte vorgelesen habe, daß sie was anderes als die Toilette zum träumen hat. Hat meistens geklappt. Nur ca 2x im Monat ging noch was daneben...


    LG *:)

    Achso...wie ich damit umgegangen bin.


    Naja, als ich das erste mal bei ihr übernachten sollte, hat sie es mir auch gleich heulend gestanden.


    ich habe es aber gar nicht als schlimm empfunden. Immerhin ist sie meine Freundin und es ist ja nur Urin. Wenn es Kot wär, dann wär das schon was anderes :-/


    Also da wir ja im selben Bett geschlafen haben wurde ich auch das ein oder andere Mal angepieselt. War gar kein Problem. Dann wurde morgens eben gründlich geduscht und der Bettschutz gewechselt.


    Naja und seit ich sie abends abgelenkt, vorgelesen und erzählt hab, hat sich das auch sehr gebessert.


    Ich weiß jetzt leider nicht, wies jetzt bei ihr aussieht, da wir seit 1 Jahr getrennt sind und nicht mehr miteinander sprechen.


    aber peinlich muss so was niemandem sein. Kann ja keiner was dafür. Ein Diabetiker wird ja auch nicht ausgelacht.


    Ich hoffe also sehr für dich, daß du das Problem in den Griff bekommst oder vielleicht schon hast. weiß ja nicht, ob der Thread noch aktuell ist ;-)


    LG nochmal von mir @:)

    Hallo, CharlotteB

    @:)

    Freue mich, das sich wieder jemand bei meinem beitrag eingeschrieben hat.


    Leider ist mein Problem noch aktuell, es hat sich seid jahren, bei mir nichts verändert.


    Das kuscheln oder sogar miteinander einschlafen, vermisse ich sehr. Ich finde es toll, das du das, trotz diesem nassen Problem mit deiner Freund(in) gemacht hast.


    Ich schlafe mit meinem Mann in einem Ehebett, aber durch mein nächtliches Problem, jeder auf seiner seite.


    Meine Tochter kommt in ein alter, wo sie fragt, warum ich mein Bett immer mache. Ich fürchte mich vor den augenblick, wo sie mal merkt das ich das Bett nass gemacht habe.


    Wie soll ich das einem Kinder erklären? ???


    *:) vlinder

    vlinder

    ekelt sich dein Mann davor? Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen :-/


    Wie alt sind deine Kinder denn?


    Also wenn sie noch nicht in der Pubertät sind, solltest du eher aufpassen mit dem was du ihnen erzählst. kleine Kinder sind nämlich fast immer ehrlich und nachher erfährt irgendwie die Schule von deinem Problem. Das könnte natürlich unangenehm werden.


    hab dir auch ne PN geschrieben. Kannst ja mal reinschauen :-)

    Hallo CharlotteB


    Angenehm ist es für den anderen sicher nicht.


    Meine Tochter ist ein Volksschulkind und kommt nachts noch manchmal zu uns in Ehebett.


    Ich will ihr noch nichts sagen, warum ich täglich mein Bett machen muß. Da sie es nicht verstehen wird (verstehe die Ärzte ja auch nicht).


    Und wie du schreibst, wird sie es ja nicht für sich behalten. Ein bekannt werden, meines Problems (auch wenn´s keiner glauben tät) wäre ausers peinlich.


    *:)

    vlinder

    ja, das stimmt, das wär ziemlich peinlich :-/


    das tut mir echt leid für dich, daß du auf so wenig verständnis, selbst bei den Ärzten stößt. Da hatten wir es einfacher...


    Und du bist ganz sicher, daß du keine psychischen probleme wie Sorgen oder Verlustängste hast?


    Wenn alles körperliche ausgeschlossen wurde, dann kann es ja nur was psychisches sein ...


    LG!


    P.S lass dir doch wegen dem täglichen Bettenmachen etwas einfallen. Wie strenge Hygiene, Staubmilbenallergie oder so. Ist ja nur ne kleine Notlüge.

    hi...all

    ich bin zwar auch im moment Inkontinent das hat aber organische ursachen.


    Allesdings hatte ich eine Patientin bei mri auf dem Zimmer liegen die das selbe Problem hatte seit jahren.


    Kurz und gut... die Urologen haben dieser Frau Botox gespritzt, das hat ihrendwie mit den neven der Blase zu tun, das soll zwar nur ein halbes jahr anhalten, danach muss man halt neu spritzen lassen, auf jeden fall hats ihr geholfen und sie ist so froh.:)^

    CharlotteB:


    P.S lass dir doch wegen dem täglichen Bettenmachen etwas einfallen. Wie strenge Hygiene, Staubmilbenallergie oder so. Ist ja nur ne kleine Notlüge.


    Die idee ist im prinzip gut, werde mir was ähnliches überlegen.


    Denn wenn ich sage wegen Hygiene oder Staubm. würde sie mich fragen warum ich nicht alle unsere Betten mache.


    frances67: die Urologen haben dieser Frau Botox gespritzt, ......


    Ich habe jahre lange mit dem Urologen, verschiedene Medikamente ausprobiert. (auch verschiedene Natürliche) NICHTS HAT GEHOLFEN!


    Ich habe das Problem schon fast mein ganzes Leben lang, ich behaupte mal, das ich mich damit abgefunden habe.


    Schön ist es natürlich, wenn ich das problem nicht hätte.


    Aber bei mir hilft nichts, aber auch wenn ein Medikamente helfen würde und ich würde es nicht für immer nehmen.


    In der Zeit in dem ich beim Urologen in intensiver Behandlung war und die Med ausprobiert wurden. War ich auch beim Psychologen. Seine und meine Meinung ist, da ich das schon mein Leben lang habe und es unabhängig ist was ich am Tag erlebt habe ( z.B. in der Schulzeit Tests, Streß in der arbeit, der Tod von Verwandten oder es ein notmaler Tag war), es immer das gleich ist, in der Nacht.


    (Wenn dan könnte es etwas von vor meiner Geburt sein)


    vlinder*:)

    hi vlinder


    ich habe auch dieses problem,habe aber erst vor kurzem die kraft gehabt mit meinem arzt darüber zu sprechen,


    jetzt habe ich einen termin beim urologen,und weiss noch nicht was mich so erwartet


    nachts?da schütze ich mich,da mein lebensgefährte nur nachts arbeitet,hatt er keine zeit,und keine lust jeden morgen das bett zu überziehen!! und ich auch nicht da ich morgens dann schon früh aufstehe und früh wech muss zur arbeit


    bleibt also nix übrig,wie matratzenschoner,windeln,und irgendwie gucken das es unbemerkt bleibt


    keine leichte situation sage ich dir


    so hoffe diese par sätze waren genug,denn ich schreibe eigentlich ungerne darüber,es sei denn hier im forum


    LG@:)