Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Also ich kenne Botox nur zum unter die Hautspritzen bei Falten.


    Habe im Internett nachgeGoogelt und einige Einträge zu Botox und Bettnässen gefunden.


    Also Botox injektionen gegen Bettnässen ist gegen hyperaktive Blase (18 x täglich zur Toilette).


    Kommt für mich nicht in Frage, da ich ja keine hyperaktive Blase habe sondern Nächtliches unkontrolliertes Harn lassen.


    *:)

    Hallo an euch allen.


    Ich kann mir gut vorstellen was in euren köpfen vorgeht. Ich habe nämlich das gleiche Problem. Habt ihr schon mal bei Wikipedia nachgelesen was da steht? Auch gibt es viel forschung in dem gebiet. Wir sollten uns zwar nicht zu versuchskaninschen machen lassen aber wärt ihr nicht alle froh wenn wir endlich mal wüssten woran es liegt? Dafür müssen wir kämpfen. 1% aller Erwachsenen in deutschland sind davon betroffen. das macht etwa 800,000 von uns. Wieso wir uns nicht zusammenfinden und mal ein bißchen Radau machen finde ich komisch. Ich halte mich dran und gebe nicht auf. Das achselzucken von den ärtzten gibt mir ein Grund mehr um das ding mal zu lösen. Entschuldigung aber es muss doch eine möglichkeit geben sein leben endlich mal ohne diesen scheiss zu leben. Als ob wir nicht genug stress hätten. Vlinder du meintest doch das die Krankenkasse das nicht übernimmt. Was haben sie dir denn gesagt? Ich finde dass eine Unverschämtheit. Es ist doch nicht gerecht dass man damit geboren ist, und dann auch noch dadurch arm wird. Wir wissen doch alle das wir alleine keine chance haben bei den Ärtzten mal ernst genommen zu werden. Sie sagen nur, "mit der Zeit geht das schon von alleine." oder, "ich kann sie leider nicht helfen, sie müssen sich einfach mal gedulden." Meine geduld hat langsam ein ende. Es gibt auch ärzte die bestimmt sehr gut sind nur wenn sie mein problem nicht lösen können dann kann ich ja gleich mein hund fragen. Der sagt auch nur bow wow. Lasst uns doch endlich dieses Tabu brechen, und gemeinsam dagegen kämpfen tabuisiert zu werden und dann auch noch ignoriert von den ärtzten. Meldet euch

    Hallo vlinder !


    Aus Veröffentlichungen ist zu entnehmen, daß ca. 1 % der Erwachsenen nachts undicht sind.


    Einen Großteil davon machen sicher die Pflegebedürftigen aus, doch bleiben noch viele Bettnässer im


    aktiven Alter. Eine genaue Untersuchung durch Uro- & Neurologen ist sinnvoll, damit organische Ursachen


    ausgeschlossen werden können. Nur dann handelt es sich um eine lästige - grundsätzlich aber nicht


    krankmachende Erscheinung. Beim sekundären Bettnässen gab es vorher schon lange trockene Phasen, bzw.


    überhaupt keine Probleme seit dem Trockenwerden im Kindesalter. Meist ist es doch eine herauszufindende


    äußere Ursache, die auf die Psyche Einfluß nimmt. Bei mir ging es nach einem glimpflich überstandenen


    Autounfall los, bei dem ich nicht Verusacher war. Die o.g. Untersuchungen blieben ergebnislos.


    Nachts verlasse ich mich gewissermaßen auf die Erwachsenenpampers, da ein nasses Bett noch nerviger


    ist. Bisher haben bei auswärtigen Besuchen die Eingeweihten verständnisvoll reagiert, so daß es weiterhin


    Einladungen gab. Eine Hoffnung, daß es von selbst wieder aufhört - die ist noch im Keim vorhanden.


    Nach nun schon 12 Jahren käme es aber einem Wunder gleich. Nicht verrückt machen lassen, und auf gute


    Inkontinenzprodukte vertrauen hilft da wieiter !

    Hallo vlinder,


    ich habe gerade diese Beiträge gelesen und vielleicht hat sich ja(hoffentlich)alles erledigt.


    Ansonsten kann ich Dir eine Empfehlung geben. Ein Freund von mir hat ein ähnliches Problem und er benutzt in der Nacht Urinalkondome mit einem entsprechendem Urinbeutel. Zwar sind das Inkontinenzprodukte, ist aber ja egal. Ich denke, nur das Ergebnis zählt.


    Wichtig ist die richtige Beratung. Schau mal auf der Seite www.hvr-rothert@pflegebedarf.de nach. Die haben auch eine telefonische Beratungsstelle. Die können Dir bestimmt nen Tipp geben.


    Versuch es einfach..

    Hallo Vlinder


    ich habe das gleiche Problem bin inzwischen 48 j. hab auch schon alles mögliche probiert aber irgendwie bringt es nichts bis ich mal den Rat bekommen habe ein Tagebuch zu schreiben.Immer am nächsten Tag wenn du wach wirst aufschreiben was dir vom Tag davor einfällt gutes und schlechtes.


    Bei mir war es meist Stress oder irgend ein Streit.


    Da ich beruflich viel Stress habe mach ich leider immer noch sehr viel ins Bett organisch ist bei mir alles ok.


    Ich denke schon das es mit der Pysche zu tun hat aber halt unterbewusst.


    Ich für mich nehme Inkontinenz Einlagen.


    Weis nicht was ich dir noch schreiben kann oder soll schreib mich einfach an. Wenn du noch konkretes wissen willst.


    LG

    Hallo zusammen..


    mich kostet es grad viel Überwindung, hier zu schreiben... Aber da ihr so locker mit diesem Thema umgeht, trau ich mich einfach mal...


    Ich bin 20 Jahre alt und habe dieses Problem seit ca. 6 Jahren... Ich hab mich einmal damit zum Hausarzt getraut, danach hab ich den Folgetermin einfach ausgelassen, weil ich mich so sehr geschämt habe...


    Bei mir ist es so, dass es meist nur in den kälteren Monaten passiert. Über den Sommer habe ich teilweise monatelang nichts damit zu tun... Ist mir erst letztes Jahr aufgefallen. Ich habe erst schon fast gedacht, das Problem hätte sich von selbst erledigt, dann kam der Herbst und schwupps, war es wieder da... Klingt komisch, ist aber so. :-/


    Bei mir ist es auch so, dass ich tagsüber manchmal ein paar Tropfen verliere... Das hat mich der Hausarzt auch gefragt damals, jedoch hab ich mich so geschämt, dass ichs verneint habe... :-(


    Morgen habe ich einen Termin beim Urologen, kann deswegen auch nicht schlafen. Ich hab soviel Angst davor, ihm zu sagen, worums geht. Mir ist das ganze so furchtbar peinlich...


    Aber ich muss das jetzt endlich untersuchen lassen, das weiß ich... Und jetzt trau ich mich auch endlich, weil ichs anders einfach nicht mehr aushalte... :-(


    Ich weiß, dass es dumm von mir war, die ganzen Jahre nicht zu gehen... aber ich hatte immer wieder soviel Angst, anzurufen und zu sagen, dass ich nachts ins Bett mache... :-( :°(


    Jetzt hab ich hier grad mal geschaut, ich war schon mal in diesem Thread... habe mich aber nicht getraut zu schreiben... Aber irgendwie muss ich das grad loswerden... Dieses Forum ist mir so eine große Hilfe... auch bei meinen anderen Problemen... Momentan kommt einfrach so viel zusammen, da tut es gut, sich das alles von der Seele zu schreiben und zu sehen, dass ich nicht die einzige bin...


    Nun zu den Fragen, die oben gestellt wurden:


    Ich habe momentan keinen Partner... und als ich einen hatte, hab ich nachts einfach nicht geschlafen, wenn er da war... Hatte zuviel Angst, dass was passieren könnte...


    Ich trag nachts diese Schutzhosen und hab zusätzlich auf beiden Matratzen und dazwischen solche Nässematratzenschoner...


    Ich habe meiner besten Freundin damals davon erzählt, weil sie immer wieder gefragt hat, wieso ich nicht bei ihr schlafen will... Sie war dann total lieb und verständnisvoll und hat gesagt, selbst wenns daneben gehen würde - samt Schutzhosen - wär das kein Weltuntergang und ich brauche mich bei ihr nicht zu schämen. Das war echt superlieb. :-)


    Ansonsten wissen mittlerweile noch zwei Freundinnen von mir davon, weil ich einfach jemanden gebraucht habe, mit dem ich reden kann. Beide waren total verständnisvoll, haben auch gesagt, dass es mir nicht peinlich sein muss, weil ich nichts dafür kann und sie haben mich dann beide "bearbeitet" bis ich nun diesen Termin morgen ausgemacht habe...


    Es tat gut, hier zu schreiben... Ich danke euch schon mal. Und lasst euch nur nicht unterkriegen, wir können ja wirklich nichts dafür, das hab ich mittlerweile begriffen!


    Ich hab Respekt vor euch, ehrlich.

    @ :)

    Könnte es vielleicht helfen, dem Unterbewusstsein "einzutrichtern", dass es nächtlichem Harndrang entsprechende Beachtung zu schenken hat, indem man immer geweckt wird, sobald man einnässt? Vor einiger Zeit habe ich gehört, dass es für Kleinkinder Windeln gibt, die ein Tonsignal von sich geben, sobald sie feucht werden. Dadurch werden die Kinder wach und dem Unterbewusstsein soll klargemacht werden, dass es auf Harndrang mit Aufwachen zu reagieren hat. Ich weiß nicht, ob diese Windeln tatsächlich funktionieren und ob es bei stressbedingter Inkontinenz nicht vielleicht einen gegenteiligen Effekt haben könnte, bei beginnendem Einnässen aus dem Schlaf gerissen zu werden, aber möglich wäre es, oder?

    Hi!


    Ich bin ehrlich gesagt noch nicht sehr lange vertraut mit diesem Thema. Mein Freund, mit dem ich knapp 1 Jahr zusammen :)_ bin ist jetzt 23 und ich habe halt bemerkt, dass er ab und zu ins Bett macht..


    Ich bin ein bisschen überfordert und weiß nicht so genau, wie ich darauf reagieren soll, da es eigentlich nur alle 2 monate mal passiert und jetzt schon länger nicht mehr der fall war. Ich weiß auch nicht genau, wie ich ihn darauf ansprechen soll, bzw ob er das überhaupt bewusst wahrnimmt.. Meistens hat er es gar nicht bemerkt und ist nicht aufgewacht. Er hat von sich aus noch nie mit mir geredet und jetzt weiß ich nicht, ob oder wie ich ihn darauf ansprechen soll. Mal davon abgesehen, dass er vielleicht ziemliche psychische Probleme oder ähnliches haben könnte, finde ich das nämlich nicht schlimm in irgendeiner Weise.. aber ich kann auch verstehen, dass ihm das unangenehm ist.


    Kann mir irgendjemand einen guten Rat geben? ???


    Ich möcht ihm das Gefühl geben, dass er sich bei mir wohlfühlen und ganz offen darüber reden kann..


    Lg, Heidii

    Hi!


    Ich bin ehrlich gesagt noch nicht sehr lange vertraut mit diesem Thema. Mein Freund, mit dem ich knapp 1 Jahr zusammen :)_ bin ist jetzt 23 und ich habe halt bemerkt, dass er ab und zu ins Bett macht..


    Ich bin ein bisschen überfordert und weiß nicht so genau, wie ich darauf reagieren soll, da es eigentlich nur alle 2 monate mal passiert und jetzt schon länger nicht mehr der fall war. Ich weiß auch nicht genau, wie ich ihn darauf ansprechen soll, bzw ob er das überhaupt bewusst wahrnimmt.. Meistens hat er es gar nicht bemerkt und ist nicht aufgewacht. Er hat von sich aus noch nie mit mir geredet und jetzt weiß ich nicht, ob oder wie ich ihn darauf ansprechen soll. Mal davon abgesehen, dass er vielleicht ziemliche psychische Probleme oder ähnliches haben könnte, finde ich das nämlich nicht schlimm in irgendeiner Weise.. aber ich kann auch verstehen, dass ihm das unangenehm ist.


    Kann mir irgendjemand einen guten Rat geben? ???


    Ich möcht ihm das Gefühl geben, dass er sich bei mir wohlfühlen und ganz offen darüber reden kann..


    Lg, Heidii

    Hallo


    Ich bin der Michael ich mache auch immer Nachts ins Bett.


    Ich war bei Ärzte aber sie haben nichts fest gestelt auser das ich in der Nacht so tiefschlafe


    da durch kommt das.Mein Arzt hat mir Windeln Verordnet.


    Finde ihr das in ordnung .


    :-/

    Hey Michael.


    Hier war ja ewig keine Antwort.. ich antwort jetzt trotzdem mal. Vll liest dus ja noch.


    Ich find das nicht in Ordnung.


    Ich hab so einen Klingel-Nässe-Sensor da bekommen. Ich benutz den auch, nur hat sichs für mich nicht wirklich gebessert. Es kommt immer noch vor. Der Arzt sagt mir immer, ich soll Geduld haben... aber ich will keine Geduld mehr haben. Ich will das einfach nur lossein. :°(


    Und an die Schreibende vor Michael:


    ich würde ihn einfach drauf ansprechen, aber vll per Brief, Mail oder dergleichen. Es ist echt furchtbar angenehm, wenn man darüber reden muss. Also mir zumindest.

    Hallo,


    ich moechte mich auch "outen". Ich bin 31 Jahre alt und seit der Geburt meines Sohnes vor sechs Jahren habe ich dieses Problem.


    Organisch ist aber alles in Ordnung.


    Bei mir tritt es immer dann auf wenn ich traeume. Ich traeume davon das ich auf Toilette gehe. Ich traeume von warmen entspannenden Duschen und Baedern. Oder von entspannenden Massagen. Manchmal auch von Sex. Alles alles Dinge was ausserhalb eines Traumes Blockaden loesen kann.


    Und das fatale daran ist das es sich soo gut anfuehlt im Traum. So befreiend. Der Schreck kommt immer direkt danach wenn ich aufwache.


    Also immer wenn ich im Traum Stress loslasse und voellig entspanne dann passiert mir das.


    Es ist sehr unangenehm wie ihr ja sicher alle selber wisst und man schaemt sich und mag mit niemandem darueber reden.


    Ich selbst arbeite in der Medizin und habe dadurch einen Einblick in die Psyche der Menschen bekommen.


    Es scheint wirklich so das man loslaesst und alles weg oder rausspuelt.


    Bitte schaemt Euch nicht darueber zu reden. Ihr seht ja wieviele dieses Problem wirklich haben.


    Ich habe Phasen wo monatelang nichts passiert, da geht es mir rueckblickend gut und alles laueft gut.


    In den Phasen wo sich das Einnaessen haeuft geht in meinem Leben immer etwas vor was mich stresst.Egal ob positv oder negativ.


    LG monadervampir78

    Hallo monadervampir78,


    ich hätte da ne Frage... Hast du einen Partner? Weiß der das und wenn ja, wie geht er damit um?


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass n Kerl das... naja... dass er halt damit umgehen kann. :/

    Mir ist es peinlich,das zu sagen,aber vor 2 Wochen ist es mir auch passiert,dass ich ins Bett gepinkelt habe.Ich hab geträumt,dass ich auf dem Klo sitze und dann ist es passiert,das ist wirklich echt peinlich.Ich kann euch auf jeden Fall verstehen und es tut mir leid für die,denen das öfters passiert.Ich hoffe,bei mir war das das letzte mal,es kam aber früher auch schon vereinzelt mal vor.Bin zwar erst 16,abe wäre echt schlimm,wenn ich zum Bettnässer werden würde.


    Aber grossen Respekt für alle die dazustehen und probieren,was dagegen zu unternehmen :)


    LG Robin

    Hallo NirborK ;-)


    Hier muss dir das nicht peinlich sein, wir wissen ja, wie sich das anfühlt und dass man ungern drüber redet.


    Mir ist es zwar auch immer wieder peinlich, aber unter Leidensgenossen fühl ich mich irgendwie viel wohler.


    Die Träume mit dem aufm Klo sitzen kenn ich auch, aber bei mir passierts meistens ohne dass ich danach noch was davon weiß. Also ob ich z.B. geträumt habe oder so...


    Ich wär der glücklichste Mensch, wenn ich das nicht mehr erleben müsste... :(


    Drück dir die Daumen, dass es dir nicht wieder passiert. :)

    Vielen Dank für deine nette Antwort Talija.Ja,ich denke,hier ist es sicher weniger schlimm darüber zu reden,wenn es anderen auch so geht und man zudem noch anonym ist.


    Ich hoffe wirklich für dich,dass es auch bei dir nicht mehr passiert,das muss schlimm sein,wenn es so oft passiert und du dich nicht mal mehr daran erinnern kannst.Aber ich glaube fest daran,dass es bei dir auch mal aufhören wird damit :)


    Wir werden das beide schaffen :)


    Ganz liebe Grüsse,Robin

    Hallo,


    auch ich gehöre mit meinen 48 Jahren zur Gruppe der erwachsenen Bettnässer. Angefangen hat es bei mir bereits im Kindesalter und ist mir – mit wechselnder Intensität – bis heute treu geblieben. Leider hat sich in den letzten Jahren die Häufigkeit des nächtlichen Einnässens wieder ziemlich gesteigert und auch ich möchte mich gerne mit anderen Betroffenen darüber austauschen.


    Meine Partnerin hat zunehmend Probleme damit umzugehen. Wir schlafen zwar noch im selben Bett – allerdings jeder auf seiner Seite. In guten Phasen – so auch am Anfang unserer Beziehung / Ehe - habe ich nur ein- oder zweimal im Monat eingenässt. Natürlich hat es ihr nicht gefallen – aber sie konnte sich damit arrangieren. Wir haben unsere Matratzen entsprechend geschützt, meine Bettdecke und Kissen sind waschbar und ich habe die Wäsche nach dem Einnässen immer selbst gewaschen.


    Wie bereits beschrieben hat sich die Intensität in den letzten Jahren wieder deutlich gesteigert. Zunächst von monatlich auf wöchentlich, seit einigen Jahren passiert es nahezu täglich. Ich trage deswegen – ursprünglich auf Wunsch meiner Frau - nachts schon länger Windelslips. Sie wollte - verständlicherweise - keine nassen Betten mehr akzeptieren. Zu allem Glück habe ich seit einiger Zeit noch ein weiteres Problem: Dranginkontinenz! Dadurch bin ich mittlerweile auch tagsüber zeitweise auf Windeln angewiesen und die eheliche Erotik ist auf den totalen Nullpunkt gesunken.


    Mein Problem kennt nur meine Frau, diverse Ärzte und Psychologen. Vor den Kindern haben wir mein Einnässen und die Windeln immer verborgen. Der Urologe konnte auch bei mir keine organischen Ursachen feststellen. Einzige Aussage – auch in Bezug auf die Dranginko: Ich soll weniger trinken. Der Psychologe vermutet Gründe in meiner Kindheit – geändert hat sich dadurch aber auch nichts.


    Ob Bettnässen vererbbar ist kann ich nicht sagen – aber meine Tochter hatte (hat?) damit ebenfalls Probleme. Sie trug nachts Windeln bis sie 12 war, nässte aber bis zu ihrem Auszug mit 18 noch gelegentlich ein.


    Es ist schön wie offen hier in diesem Forum über Bettnässen bei Erwachsenen diskutiert wird. Im Alltag ist dieses Thema ja ein absolutes Tabu auch wenn es ja wohl doch öfter vorkommt als man denkt. Meine Ehe leidet jedoch sehr darunter. Geht es anderen hier auch so oder wie habt ihr Euch arrangiert?


    LG


    Werner

    Hallo Talija *:)


    Zur Zeit habe ich keinen Partner und wenn ich eine Beziehung hatte ist mir das nie passiert.Bin sehr froh darueber, denn ich glaube das ist gerade am Anfang einer Beziehung eine sehr belastende Situation, da man ja erstmal Vertrauen aufbauen muss und ja nicht gleich beim ersten Date sagen moechte das man manchmal in Bett macht.


    LG monadervampir