Blasenkatheter

    Ich habe heute einen Blasenkatheter gelegt bekommen. Mein Harnverhalt iast psychisch bedingt. Ich habe keinen Beutel, sondern muss den Urin selbst ablassen durch öffnen einer Art Düse (mir fällt kein besseres Wort ein). Das klappt auch recht gut, allerdings sind die letzten Tropfen sehr schmerzhaft, ist das normal?

  • 41 Antworten

    Ich habe keine Ahnung was fu für einen Katheter hast. Ich kenn enur einmal Katheter oder eben Dauerkatheter mit Beinbeutel oder normalem Beutel. Was das für ein Ablss sein soll weiß ich nicht. Katheter sind geblockt, die rutschen nicht einfach raus

    Zitat

    Katheter sind geblockt, die rutschen nicht einfach raus

    Ok, das beruhigt.

    Zitat

    Ich habe keine Ahnung was fu für einen Katheter hast. Ich kenn enur einmal Katheter oder eben Dauerkatheter mit Beinbeutel oder normalem Beutel.

    Man hätte auch einen Beutel dranklemmen können, aber mit Beutel ist man noch eingeschränkter. Es gibt also 2 Ausgänge, ein geblockter für einen beutel. Der andere sieht aus wie die Spitze eines Gartenschlauches, man muss ihn aufdrehen und dann läuft der Urin ab, aber wie gesagt, die letzten Tropfen sind etwas schmerzhaft.

    Hm, vielleicht habe ich ja Glück und mir antwortet jemand. Ich hab heute schon den ganzen Tag das Gefühl zu müssen, als wäre die Blase voll, aber es kommen meist nur Tropfen aus dem Katheter.

    Ja ist zu nem gewissen Grad bei nem Katheter normal, ist ein Fremdkörper. Außerdem steigt das INfektionsrisiko an. Was soll der Katheter jetzt bewirken? Ich meine ewig liegen lassen kann man den nicht, und dann?

    In der Klinik hatte ich auch so ein ein Ding, allerdings mit Beutel. Nach einer gewissen Zeit, so etwa 2 Wochen lief immer was daneben, wenn ich lag. Im Sitzen ging es. Demzufolge hatte ich auch immer Vorlagen anliegen. Nach der Entfernung des K. hatte ich immer ein Brennen im Harnröhrenausgang, ähnlich wie beim Tripper, und immer sehr lästigen Harndrang. Es musste immer eine Toilette in der Nähe sein, denn ich konnte das Wasser nicht halten. Das hielt noch ca. 3 Wochen an, hörte dann endlich auf. Noch heute laufe ich immer mit Slipeinlagen (die für Frauen) rum, ich habe mich an die Dinger so richtig gewöhnt... :-)

    Zitat

    und dann hast du das Problem nicht mehr oder wie? Du schreibst doch das das psychisch ist ... verstehe ich nicht so ganz

    Ich hoffe nicht. Ich denke es ist psychisch bedingt, ist schwierig zu erklären. Hatte das Problem als Kind oft. Natürlich wird die Ärtzin auch den Urin untersuchen, den sie abgelassen hat. Sie hat ja vor der Katheterlegung Ulltraschall gemacht. Sie meinte der Katheter muss jetzt ein paar Tage drin bleiben und ich soll einen neuen Termin machen, war ja als Notfall dort.

    Beutel habe ich auch (klemm ich nur morgens an, weil der Kaffee treibt), ich soll abwechseln (Beutel und Ablasshahn), damit die Blase nicht schrumpft.


    Undicht ist nichts. Aber wenn ich groß muß, dann muss man ja auch pinkeln, ich mach den Hahn immer auf, aber es tut trotzdem in der Blase weh, als würde diese verkrampfen, das aber nur beim großen Geschäft.


    Ansonsten mal als Anmerkung, ich bin weiblich. Weiss jetzt nicht, ob man das mit einem Mann vergleichen kann, aber trotzdem an alle Herren hier ein Danke!

    Du schreibst, dass es psychisch bedingt ist. Ist denn schon organisch alles ausgeschlossen worden, dass man das weiß? wie äußert sich das denn kannst Du dann überhaupt nicht Wasserlassen oder hast du das Gefühl in bestimmten Situationen einfach angespannter zu sein und es geht dann einfach nicht? Sollte es psychisch sein, geht das natürlich nicht wieder so einfach weg da müsste man denn erstmal erforschen, woher das kommt. Psychische Ursachen sind meist leider immer schwerer zu behandeln.


    Oder geht das so in diese Richtung: www.paruresis.de


    Ansonsten ist das leider normal, dass der Katheter solche Beschwerden auslöst das kann man leider nicht vermeiden.


    Baldige Besserung!

    Zitat

    Ist denn schon organisch alles ausgeschlossen worden, dass man das weiß? wie äußert sich das denn kannst Du dann überhaupt nicht Wasserlassen oder hast du das Gefühl in bestimmten Situationen einfach angespannter zu sein und es geht dann einfach nicht?

    Naja, sie hat halt Ulltraschall gemacht. Dann Katheter gelegt, da die Blase voll war. Der abgelassene Urin wird untersucht, zumindest glaube ich das.


    Nein, ich konnte überhaupt kein Wasser mehr lassen. Überweisungsdiagnose: akuter Harnverhalt. Ich weiss das einige Menschen (vorwiegend Männer) Probleme haben auf öffentl. Toiletten zu gehen. Das ist aber nicht mein Problem.


    Ich hatte schon als Kind jahrelang Schwierigkeiten beim Wasser lassen, ufgrund von traumatischen Erlebnissen. Da ich mich in der Aufarbeitungsphase befinde, gehe ich davon aus, dass es psychisch ist.

    Zitat

    Ansonsten ist das leider normal, dass der Katheter solche Beschwerden auslöst das kann man leider nicht vermeiden.

    Ok, Danke!

    Zitat

    Ich hatte schon als Kind jahrelang Schwierigkeiten beim Wasser lassen, ufgrund von traumatischen Erlebnissen. Da ich mich in der Aufarbeitungsphase befinde, gehe ich davon aus, dass es psychisch ist.

    ja dann muss man natürlich Geduld haben aber ist ja schonmal gut, wenn man alles organische ausschließen kann.


    Dann wünsche ich mal weiterhin Erfolg mit der Therapie dann wird es sicherlich bald wieder besser.

    Hm, also ich habe den Katheter immer noch liegen. Den nächsten Termin hab ich am 1.06. bei der Urologin. Seit 2 Tagen merke ich überhaupt nicht mehr, wenn ich mal muss. Ich gehe halt einfach regelmässig und lasse den Urin ab. Ist das nun normal? Ich habe ein bisschen Angst, am Ende inkontinent zu werden, weil die Blase kein Signal mehr gibt.

    Zitat

    ich würde mir mal nen anderen Urologen suchen, ich wüsste nämlich warum du jetzt dauerhaft mit einem Katheter rumlaufen sollst. da passt was nicht

    Darum geht es doch jetzt garnicht. Ich möchte das jetzt nicht hier erklären. Ist nun mal so.


    Ist das normal, das die Blase kein Signal mehr gibt? Zuerst ständig das Gefühl zu müssen. Mittlerweile garnicht mehr.

    Ja musst du dann selber mit den Folgen leben. Auf Dauer ist ein Blasenkatheter nicht gut, weil der Schließmusekl nicht mehr arbeitet und es sein kann das danach eine gewisse Inkontinent bzw. Blasenschwäche besteht.

    Zitat

    Darum geht es doch jetzt garnicht

    Doch darum geht es, denn je nachdem wie lange du noch gedachtest damit rumzulaufen muss ein suprabubische Katheter gelegt werden, einen der durch die Bacuhdecke in die Blase gelegt wird. Einer durch die harnröhre ist nicht zum Dauergebrauch gemacht aus oben genannten gründen und wegen des hohen Infektionsrisikos.