In der Regel muss eine Makrohämatorie nicht gleich auf etwas "Schlimmes" hinweisen. Eine Pyolonephritis (Nierenbeckenentzündung), kleinere Steine oder eine Harnleiterentzündung können dafür der Auslöser sein.


    Vor der Injektion eines Kontrastmittels brauchst du keine Angst haben. Davon spürst du gar nichts. Du hast sicher schon eine Infusion bekommen... Ungefähr so fühlt sich das an. Mache dich nicht verrückt.

    Also, die Röntgen mit Kontrastmittel hab ich hinter mir, war ganz harmlos, und der Doktor konnte nichts sehen, also es sollte alles in Ordnung sein. Aber Blut in Urin hab ich immer noch und der kann mir nicht sagen woher das kommt. Als nächstes will er mir Urin direkt von Blase abnehmen und das zu untersuchen um zu sehen ob der Blut in die Blase entsteht oder von woanders reinkommt ?! Jetzt muss ich wieder 2 Wochen warten bis zum nächsten Termin und ich mach mir langsam Sorgen das rs vielleicht was schlimmes ist. Ausserdem hab ich seit mehrere Monate Schmerzen in Bauchbereich linke Seite und neulich ab und zu auch rechte Seite, habe schon Ultraschal,Darmspiegelung, Eierstöcker untersucht, alles soll in Ordnung sein und keiner kann mir sagen woher die Schmerzen kommen aber angeblich die Schmerzen soll nichts mit dem Blut in Urin zu tun haben.Bin schon langsam an Verzweifeln...

    mit dem kontrastmittel brauchst du keine angst haben, da passiert nichts :)z


    ich habe schon so oft blasenentzündung und auch schon eine nierenbeckenentzündung gehabt....


    eine blasenspiegelung ist bei der frau auch nichts schlimmes, es hört sich viel schlimmer an, als es ist.


    bei mir haben die im krankenhaus auch schon direkt urin von der blase abgenommen, das tat überhaupt nicht weh. machen lassen würde ich das auf jeden fall, weil du sonst auch eine nierenbeckenentzündung bekommen kannst und das ist wirklich unangenehm....


    und lese dir mal die nebenwirkung von den medikamenten durch, wenn es danach geht, darf man gar nichts mehr einnehmen....


    alles wird gut....mache dir nicht solche sorgen :)*

    Hallo Loredana,


    ich habe auch seit Jahren im Urin-Stix Ery/Hb +++.


    Auch ich wurde schon Urologisch und nephrologisch untersucht. Dabei kam heraus dass es kein Blut sondern Blutfarbstoff ist, aber eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Da ich keine Beschwerden habe, habe ich das Thema jetzt abgehakt.


    Mir wurde gesagt, dass es immer wieder mal Fälle gibt, wo die Ursache nicht geklärt werden kann.

    Zitat

    was macht ein Nephrologe?

    Ein Nephrologe ist ein Internist der sich auf Nierenerkrankungen spezialisiert hat.


    In meinem Fall war es der Leiter einer Dialyse-Station.


    Es war eine ganz normale körperliche Untersuchung mit abhören, Blutdruck messen und Bauch abtasten.


    Eine Urinutersuchung, Blutabnahme und ein Ultraschall wurden auch gemacht.