Brennen in der Harnröhre nach dem Wasserlassen

    Hallo,


    ich habe seit mehr als einer Woche nach dem Wasserlassen lang andauerndes Brennen in der Harnröhre.


    Mein Urologe hat den Urin untersucht, Ultraschall gemacht und die Prostata abgetastet: Alles ohne krankhaften Befund!


    Hat jemand einen Rat?


    LG

  • 7 Antworten
    Zitat

    ich habe seit mehr als einer Woche nach dem Wasserlassen lang andauerndes Brennen in der Harnröhre.

    Das deutet auf eine Entzündung in der Harnröhre hin. Hattest du in der letzten Zeit ungeschützten Geschlechtsverkehr?

    So lange andauernd hatte ich es nie; nur über ein oder zwei Tage.


    Meine - inutitiv - gefundene Lösung war folgende:


    (Viele Mädels würden jetzt vielleicht aufschreien... - *hihi*)


    Ein Becher nehmen, mit lauwarmen (oder mit etwas wärmer als lauwarmes) Wasser füllen, nach dem Wasserlassen den Schniedelwutz reinhalten.


    Das tut mir, in solchen Fällen dann 'dort' / örtlich, enorm gut.


    Manchmal ist dass, wenn eine Irritation vorherrscht, dann bei mir auch mit dem Gefühl begleitet, nicht ganz bis zum Ende pullern zu können.


    Bei Anwendung meiner 'Bechertherapie' geht dann aber auch eben d a s .


    Zwei, Drei Mal und dann bin ich auch schon wieder beschwerdefrei.


    Frauen empfehle ich einen sauberen(!) Waschlappen, diesen mit ziemlich warmen (bis fast heißem) Wasser nässen und nach dem Pullern für eine Weile unten dran halten.


    Das hat (bei Frauen) erwiesenermaßen auch schon geholfen - bei mehr als nur einem Fall.


    Gute Besserung!

    Zitat

    Mein Urologe hat den Urin untersucht, Ultraschall gemacht und die Prostata abgetastet: Alles ohne krankhaften Befund!

    Evtl. wäre es ratsam einen Harnröhrenabsttrich machen zu lassen als nur den Urin zu untersuchen.