Einseitige Schmerzen im Penis

    Hallo,

    ich habe bereits seit ca 2,5 Wochen seitlich in meinem Penis (eher Schaft) ein Ziehen bis brennen das Abends meistens deutlich spürbarer wird (auch neben dem Penis ist dieses Gefühl teilweise vorhanden). Ansonsten habe ich keine Probleme, ich kann ohne schmerzen urinieren und meinen Penis erigieren. Es ist lediglich ein einseitiges Ziehen am Schaft das manchmal in einem leichten Schmerz endet (Ziehen bzw. Schmerzen kommen schubweise). Mir macht das langsam etwas Sorgen. Hat jemand eine Idee was es sein könnte? Sollte ich nach dieser Zeit einen Urologen aufsuchen (wäre mir sehr unangenehm, bin erst 18)? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Voraus!

  • 6 Antworten
    anonym1243 schrieb:

    Hat jemand eine Idee was es sein könnte?

    Hast du etwas besonderes gemacht?


    Ist der Schmerz einfach so aufgetreten oder nach dem Sex, nach SB oder SB mit Gegenständen?


    Oder hattest du einen Unfall z.B. Penis geprellt, geknickt ect

    Hyperion schrieb:
    anonym1243 schrieb:

    Hat jemand eine Idee was es sein könnte?



    Ist der Schmerz einfach so aufgetreten oder nach dem Sex, nach SB oder SB mit Gegenständen?

    Hi,

    erstmal Danke für deine Antwort. Es hat am Anfangstag etwas bei der SB gezogen (schräg unterhalb den Penis bis in den Ansatz des Schaftes). Ich habe mir allerdings nichts dabei gedacht und auch keine "besondere Technik" angewendet. Daraufhin fing es an erst schräg unterhalb des Penis und an der Peniswurzel zu ziehen und dann nach 2 Wochen hat es sich etwas nach weiter oben in die eine Penisseite verlagert (ein Ziehen daneben ist teilweise auch noch vorhanden... aber schwächer als ursprünglich). Ich kann nicht wirklich erkennen, dass masturbieren eine Verschlimmerung mit sich bringt. Eher das zu abgeknickte sitzen nach vorne (also wenn der Oberkörper mehr als 90 Grad nach vorne geneigt ist).

  • Anzeige

    Hey. Du bist 18. Da sollte man doch darüber hinweg sein, sich vor einem Arzt zu schämen.
    Klar gibt es schönere Dinge.
    Aber auch ein Urologe ist nur ein Arzt. Hat auch Schweigepflicht und sicher von viel gesehen.
    Also mach dir da wegen dem mal gar keine Sorgen.
    Wenn du denkst da ist was, geh doch mal hin. Oder zum Hausarzt, der kann dir vielleicht auch schon helfen.
    Alles Gute.

  • Anzeige