Erektile Dysfunktion / Hormone

    Liebe Forumsaktiven,


    ich bin 52 (182cm, 77kg) und habe seit längerem eine erektile Dysfunktion.


    Ich habe keinen Diabetis, nehme keine Medikamente.


    Der Blutdruck ist eher hoch-normal zwischen 130-140 / 80-90.


    Bei einem Blutbild wurden verschiedene Parameter untersucht:


    E2 (17-beta-Östradiol) 0,10 nmol/L


    E2 (17-beta-Östradiol) in ng/L 26,7 ng/L


    E1 (Östron) 65,86 ng/L


    Progesteron in &#956;g/L < 0,05 yg/L


    Testosteron, gesamt 21,0 nmol/L


    Testosteron, gesamt in ng/mL 6,04 ng/mL


    SHBG (Sex.-Hormon-bind.-Globulin) 76,8 nmol/L


    Testosteron/SHBG-Quotient 27,3 %


    DHT (Dihydrotestosteron) 290,13 ng/L


    Androstendion 0,85 &#956;g/L


    Androstandiol Glucuronid 3,7 &#956;g/L


    DHEAS 6,15 &#956;mol/L


    ACTH 14,27 ng/L


    17-OH-Progesteron 0,81 &#956;g/L


    Albumin 48 g/L


    PSA (Prostata Spezifisches Ag) 1,33 &#956;g/L


    FPSA (freies Prostata Spezif. Ag) 0,37 &#956;g/L


    Freies PSA/GesamtPSA-Quotient 0,28


    Hintergrund der Untersuchung war meine meiner Meinung nach vergrößerte Brust und der von mir vermuteten Gynaekomastie und meine erektile Dysfunktion.


    Ich möchte nun wissen, ob das Progesteron / Östrogenverhältnis und / oder der grenzwertige SHBG-Wert bei mir eine Ursache für meine ED sein kann?


    Hat jemand Erfahrung mit gleichgelagerten Problemen?


    Beste Grüße und vielen Dank im Voraus


    AxelD

  • 1 Antwort

    ja das ist zu wenig Testestoron deswegen mache ich ja ne Hormontherapie , und gebe mir selbst noch jedesmal vor dem Gv


    Caverject Dosis von der Klinik erklären lassen und Anwendungshinweise beachten .


    :[] :[] :[]