Halllo @straightflush


    Danke für die raschen Antworten :-)


    Habe deine Geschichte hier auch schon mitverfolgt.


    Bin da nur extrem verunsichert.


    Woher genau weißt du das sich das Mundschleimhautgewebe nicht ablösen kann ?


    Im Krankenhaus haben sie mir gesagt bei 1 von 10 Leuten könnte das pasieren.


    Danke schonmal für weitere Antworten :-)

    @ straightfold86

    Noch eine letzte Frage habe ich vergessen :


    Bei dem Katheter den man für unterwegs benutzt ist 2 mal ein bisschen Urin neben raus gelaufen. ist das schlimm oder irgendwie schlimm für die eingenähte Stelle bei einer leichten Infektion ?


    Sorry für die vielen Fragen :-)

    Also ich bin kein Arzt und wenn ein Arzt dir gesagt hat das es in 1 von 10 Fällen passieren kann werde ich mir nicht anmaßen das Gegenteil zu behaupten. Allerdings habe ich viele Gespräche mit meinem Chirugen geführt und dieses Risiko wurde aisgeschlossen. Zudem habe ich bestimmt 50 Fachartikel zu dieser Operation gelesen und nie einen Hinweis auf das Risiko der Ablösung gesehen.


    Wenn etwas Urin abgeht ist das nicht tragisch und du bist ja jetzt auch mit Antibiotika versorgt. Nur ein richtiger Strahl ist nicht gut für die Heilung. im übrigen ist eine Infektion sehr wahrscheinlich wenn man einen Katheter über eine lange Zeit hat.


    Gute Besserung.

    Danke Straightfold86


    Richtigen strahl konnte man das auch nicht nennen wenn dann nur ganz , ganz dünn.


    Hab mir eben Sorgen gemacht da es kurz vor der Antibiotikum Vergabe war.


    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen wie so eine Ablösung passieren sollte und hoffe das so etwas nicht passiert.

    Keine Sorge das bissel Urin macht da nix aus.


    Das einzige was ich kenne sind Divertikel (ausstülpungen) und vergessene Stellen. Aber Ablösungen nicht. Ich meine die Mundschleimhaut wird ja auch eingenäht. Wer hat dir das in HH erzählt? Und wer war dein chirug?

    Leichter gesagt als getan :-)


    Ich habe eben keine Lust das die am 29.März die Abschlussuntersuchung machen und feststellen das dieses Stück sich gelöst hat obwohl ich ehrlich gesagt auch nicht weiß wie das gehen soll. Oder das durch das bisschen Urin was da vorbeigeflossen ist sich irgendwas davon da dran gesetzt hat


    Verstehst du ?

    Ach ja was ich noch vergessen habe zu erwähnen : Bei mir wurde die Harnröhre bei der OP nicht freigelegt sondern es wurden die 4cm ( 2 mal 2 cm ) mit einem Dammschnitt von hinten ersetzt.


    Ist somit die Wunde sicherer wenn sie weiter hinten liegt ?

    Die Harnröhre wurde schon freigelegt allerdings über einen Dammschnitt. Das ist der häufigste Zugang bei diesen Operationen. Von der Sicherheit tut sich da nichts. Allerdings beschreiben viele Studien, das Bulbäre Strikturen eine bessere Heilungschance haben als penile Strikturen.

    Hallo nochmal,


    zu deiner Frage straigtflush86, ich wurde in Berlin operiert. Sie führen so in etwa 2 Mundschleimhautplastik-OPs pro Woche.


    Nun, wie auch dich nickolas88 hat mich ein Infekt aus der Bahn geworfen, so dass ich die vergangenen 7 Tage im KH verbringen musste, da ich angeblich einen Ecoli 3MRGN (Multiresistenten Keim) bekommen habe. Dieser war vor der OP definitiv nicht vorhanden, sonst hätten sie mich nicht operiert.


    Das Ende vom Lied ist, dass ich eine Woche länger den SPK tragen muss.


    Bei der MCU Untersuchung haben sie zusätzlich noch ein Paravasat festgestellt, so dass der Entschluss (Aufgrund der Infektion und des Paravasats) den SPK Katheter noch eine Woche drin zu lassen.


    Alles etwas unglücklich verlaufen, aber ich hoffe, dass es damit gut ist.


    Ich konnte das Ergebnis meiner Mundschleimhautplastik aber doch noch prüfen. Es scheint gut funktioniert zu haben.

    @ nickolas88:

    schone dich unbedingt, da das Gewebe sich erholen muss! Es könnte sein, dass du etwas Blut im Urin hast, klar durch den Reiz der Harnröhre bzw. Blase durch den Katheter, aber auch durch den Infekt!!!


    Für mich persönlich ist diese ganze Geschichte sehr anstrengend gewesen. Aber wie man sagt: was muss, das muss %:|

    Auch wenn ich jetzt Gefahr laufe ein bisschen zu nerven aber :


    Falls und ich hoffe wirklich das es nicht passiert. Aber wenn das eingenähte Gewebe sich ablöse sollte


    dann ist man doch auf dem Stand wie nach einer Schlitzung und muss den Eingriff der Mundschleimhautplastik erst wieder 1 - 2 Jahre später wiederholen oder was meint ihr ?


    Wie gesagt ich hoffe ich mache mich lächerlich und es ist am 29.März alles in Ordnung

    Ich versuche das jetzt mal anhand des OP Ablaufes zu erklären. Die Harnröhre wird über die Länge der Striktur längs eröffnet. Danach wird die Mundschleimhaut eingenäht und verbindet die zwei offenen Stellen. Dadurch wird die Harnröhre weiter. Wenn die Mundschleimhaut sich ablösen sollte ist die Harnröhre offen und das geht nicht. Aber wie gesagt noch nie über so einen Fall etwas gelesen.