herzlichen Glückwunsch du hast anscheinend einen guten Urologen gefunden. Sowas ist selten. Was ich vergessen hatte zu sagen, sobald wiederkehrende Entzündungen auftreten sollte man sich auf jedenfall behandeln lassen. Lass euch aber auf keinen Fall Schlitzen oder bougieren falls es einen Striktur ist!

    @ straight

    meinst du das selbst bei einer erstmalig und kurzstreckigen HR Striktur eine Schlitzung nicht zu empfehlen ist ?


    Wenn man dadurch wenigstens etwas Zeit gewinnen würde so 2 - 5 Jahre bis es dann zur aufwendigen Op kommen würde, könnte es doch sinnvoll sein ? In der Literatur wird immer von 50/50 Rezidivrate gesprochen, dass wäre ja dann noch vertretbar, aber ich glaube in wirklichkeit ist die Rezidivrate wohl wesentlich höher. Na gut erst einmal abwarten, vielleicht habe ich ja Glück. Der Prof. meinte es würde nicht wie ein Strikturstrahl aussehen, eher was mit dem Blasenhals, was auch nicht besser wäre.

    Es kommt immer auf den Einzelfall an. Angeblich haben kurze strikturen im bulbären Bereich bessere Chancen. Die Rezidivrate wird garantiert schlechter als 50/50 sein wobei ich mich frage wie diese überhaupt evaluiert wird. Meine Schlitzungen haben im längsten Fall ein halbes Jahr gehalten. Danach war es sogar noch schlimmer als am Anfang.

    Hallo Straight Flush,Sorry das ich dich nochmal Nerven muss aber das Problem belastet mittlerweile sehr.Du hattest dich zu einer Mundschleimhautplastik entschieden.Wie geht es dir jetzt damit?Wie lange musstest du in der Klinik bleiben?Hattest du vor der OP auch das Problem das Toilettengänge zu Ewigkeiten wurden? Nochmals danke

    Ich hatte bereits 2 Mundschleimhautplastiken. Mir gehts aktuell sehr gut, keinerlei Probleme. Bei der ersten OP war ich 3 Wochen drin und bei der zweiten 12 Tage.


    Klar hatte ich das Problem mit dem ewig pinkeln. Unter 40 Sekunden ging da gar nichts. Aber am schlimmsten waren die andauernden Harnwegsinfekte. Hab dadurch viel zu viel Antibiotika nehmen müssen.

    Hallo,habe heute nochmal einen anderen Urologen aufgesucht.Dieser machte einen sehr kompetenten eindruck und bestätigte mir das ich mit Sicherheit eine HR-Striktur habe.Desweiteren meinte er das ich mich möglichst bald operieren lassen sollte,da die Blasenwand bereits verdickt sei.Er bestätigte ebenfalls das nur eine Mundschleimhautplastik eine Dauerhafte Lösung bringt.Bitte schreibt mir eure Erfahrungen damit.Danke

    @ thommy h 77

    woher weiß er das denn so genau mit der HR Striktur. Nur anhand Ultraschall und Uroflow kann man die Diagnose gar nicht stellen. Es muß entweder eine Röntgenuntersuchung der Harnröhre gemacht werden oder eine Blasenspiegelung. Bei diesen Untersuchungen kann man dann auch sehen wie ausgeprägt die Striktur ist und dann die geeignete OP-Methode wählen. Mir steht das jetzt auch nächsten Mittwoch bevor, dann wird eine Röntgenuntersuchung der Harnröhre gemacht um festzustellen ob es sich um eine Striktur handelt.

    Hallo tomhsv,der Urologe hat nur einen Uroflow und eine Ultraschalluntersuchung von Blase und Prostata gemacht.Er sagte das der relativ dünne Harnstrahl der ständig unterbricht mit hoher Warscheinlichkeit auf eine Striktur hindeuten.Ich werde aber wie du schon geschrieben hast auf eine Röntgenuntersuchung der Harnröhre bestehen.LG thommy

    Eine Röntgenuntersuchung würde sowieso vor einer Mundschleimhautplastik gemacht werden. Aber nur Anhand eines Uroflow mit Sicherheit auf einen HR-Striktur schließen, ist finde ich nicht sehr seriös zumal ein max Flow von über 15 eigentlich nicht auffällig ist. Mein Arzt meinte ich hätte keinen Strikturstrahl, trotzdem ist der Flow mit 15 sehr unterdurchschnttlich und die Beschwerde, müssen ja irgendwo herkommen deshalb macht er diese Untersuchung. Eine ständige Unterbrechung des Strahls im Uroflow ist eigentlich auch nicht typisch für eine Striktur.

    hallo tomhsv,meinst du ich sollte mich noch einmal an einen anderen Urologen wenden?Ich kann schon seit geraumer zeit nicht mehr richtig Pinkeln und jeder Urologe sagt was anderes.Bin momentan echt am verzweifeln.Kann sich die Blasenwand sofern sie wirklich verdickt ist den wieder regenerieren?

    Hallo,


    Niemand kann für dich entscheiden ob du deinen Arzt wechselt. Jeder muss für sich selber wissen ob er bei seinem Arzt zufrieden ist bzw sich gut aufgehoben fühlt. Mehrere Ärzte führen aber auch nur mehreren Meinungen...


    Bei dir spielt wohl auch die Psyche eine Rolle, je mehr man auf Symptome achtet desto mehr Symptome entstehen bzw desto schlimmer können Symptome werden. Der urogenitalbereich ist anfällig für psychosomatische Beschwerden, da der beckenboden verkrampfen kann...


    Und ja eine verdickte blasenwand kann auch wieder von selber die normaldicke erreichen...

    Den Urologen brauchst du ja nicht wechseln, aber du kannst ja sagen, da er auf eine HR tippt, soll er dich an ein KH überweisen welches darauf spezialisiert ist und dieses kann dann auch die Röntgenuntersuchung der Harnröhre machen. Bei mir macht es der Urologe in seiner Praxis, hat mich auch gewundert ist aber eher nicht die Regel. Dein Urologe, welcher die Diagnose gestellt hat und was von Mundschleimhautplastik erzählt hat, wird dir doch sicher gesagt haben, wo du das am besten machen sollst. Du kannst dir doch dann eine Überweisung geben lassen und dir dann ein KH aussuchen, welches darauf ausgelegt ist. Ich habe mich da auch fast 1 Jahr vor gedrückt und mir eingeredet, dass kann auch die Psyche sein usw. aber einen schwachen Harnstrahl kann man sich ja nicht einreden und die Beschwerden bei dir mit dem übergroßen Blasenvolumen schon gar nicht. Deshalb bringt es irgendwann nichts mehr und man muß eben den tatsachen ins Auge sehen, falls da was gefunden wird kannst du ja immer noch sehen ob du was mache lässt, vielleicht ist es ja doch keine HR Striktur und man macht sich monatelang verrückt. Ich werde nun am Donnerstag Gewissheit haben und für mich entschieden, falls da ein HR Striktur ist werde ich da sofort was machen lassen damit ich damit entlich dauerhaft Ruhe habe.

    Hallo,ich habe mir jetzt ebenfalls einen Termin geben lassen wegen Röntgenuntersuchung der Harnröhre.Der Termin ist nächsten Donnerstag und ich hoffe ich weiss dann endlich Bescheid was ich habe.Ich habe mich wirklich ewig damit herumgeschlagen und Ja mittlerweile geht das auch auf die Psyche.Nehme deswegen schon mehrere Monate Antidepressiva welche aber auch nicht nennenswert helfen.ich melde mich sobald ich das Ergebniss der Untersuchung habe.P.S.Ich wollte niemand mit meinen Problemen Nerven,aber es freut mich wenn jemand zurückschreibt.Vielen Dank dafür!

    Die ganze Geschichte kann auch auf die Psyche gehen, deshalb ist es wichtig das man Klarheit schafft und das Problem aus dem Weg räumt. Selbst wenn es operativ behoben werden muß, so sind die Erfahrungsberichte mit den Plastiken hier ja so, dass es durchaus alles relativ problemlos zu überstehen ist und man ein gute Chance hat, dauerhaft davon geheilt zu sein. Ist keine angenehme Sache, aber glaube ich nicht zu schlimm wie man sich vorstellt.


    Du weißt auch, dass Antidepressiva die Blasenentleerung stören können ? Hattest du die vor deinen Problemen genommen, oder erst danach ?


    Bei einen Flow von 15 brauchst du keine Angst vor einen Harnverhalt haben, es gibt viele die mit der Prostata Probleme haben und Jahre mit Flow < 10 rumlaufen, hat mir ein Urologe mal erzählt. Eigentlich ist ein MaxFlow von 15 gerade noch als normal zu bezeichnen, deshalb brauchst du dir keine Sorgen machen.

    Meine heutige Röntgenuntersuchung der Harnröhre konnte nicht erfolgen, da bei der Sperma und Urinuntersuchung Bakterien gefunden worden sind. Durch das Einbringen des Kontrastmittel würden sich die Bakterien dann nur nochmehr verteilen, was gesundheitsschädlich wäre. Außerdem glaubt der Urologe aufgrund der Laborergebnisse und des Uroflow auch nicht mehr an eine HR-Striktur sonder geht, wie bereits der Urologe zuvor davon aus das es eine chronische Prostatitis ist, da auch die Prostata vergrößert ist. Ich hatte ja bereits davor schon 3 mal Antibiotika bekommen und soll nun ein sehr starkes Chriprofloxacin über 3 Wochen nehmen, zusätzlich noch Alfuzosin um die Blasenmuskelatur zu entspannen. Weiterhin wurde nebenbefundlich ein sehr niedriger Testosteronwert festgestellt, zusätzlich noch zu anderen Hormonwerten. Da der Testowert in der Vergangenheit auch immer sehr niedrig war und auch keine Spermien und ein kleiner Hoden diagnostiziert wurden, habe ich jetzt zusätzlich heute noch eine Nebidio Depotspritze bekommen, damit sich die Werte stabilisieren. Mir wäre lieber ich hätte durch die Röntgenuntersuchung absolute Klarheit wegen der HR-Striktur aber auch so bin ich erstmal ein wenig erleichtert, da sich der Arzt wohl so sicher ist das es keine Striktur ist. Deshalb erst mal abwarten und alle Untersuchungen machen, bevor man sich verrückt machen lässt.