Gedrehter Harnstrahl / Nachtröpfeln

    Hallo zusammen,


    vorab ich weiß, ich sollte es beim Urologen anschauen lassen, aber nun mit den Feiertagen und Corona und meiner vermeintlichen Angststörung leider nicht so leicht.

    Außerdem muss ich nächste Woche zum proktologen und habe da schon extreme Angst davor, evtl eine ernsthafte Erkrankung diagnostiziert zu bekommen :-(


    Also zur Frage, ist es in gewissen Maß normal, dass sich der Urinstrahl beim wasserlassen direkt nach verlassen etwas dreht?

    Und teilweise morgens der Strahl gespalten ist, der sich aber dann gleich zusammen fügt, so als wäre es etwas „verklebt“ nach Aufstehen


    zudem habe ich nach Wasserlassen ein nachtröpfeln von 3-5 Tropfen..



    Durch meine Angst wieder gelesen dass die Symptome dazu passen, dass die harnröhre ausgeschabt werden muss, das nicht auf Dauer hält oder größere OP oder Krebs oder oder oder... :-(


    kann es auch an Magnesium Mangel liege (durch Vitamin D Substitution) oder ist es doch sogar in gewisser Weise normal?


    bitte um „Erfahrungsberichte“ ;)


    danke

  • 22 Antworten

    Keine Männer hier die berichten könnten?

    Ist ein gedrehter Harn Strahl unbedingt ein Symptom, dass was nicht stimmt oder kann es auch einfach an der Anatomie liegen?


    wie sieht es mit dem nachtropfen aus?
    kann es in jungen Alter unter 30 was ernsthaftes sein oder auch an der Psyche / Angststörung liegen?


    danke :-)

    Ich habe das seit mindestens 15 Jahren, da habe ich zum ersten mal darauf geachtet, nach meinem ersten Nierenstein und ein paar Beschwerden die ich im Nachgang hatte.


    Da ich noch lebe wars zumindest bei mir kein Symptom einer schweren Erkrankung.


    Vielleicht war der Harnstrahl auch schon immer gedreht, ich hab einfach vorher nie darauf geachtet. 8-( An schlechten Tagen ist es die reinste Gieskanne gewesen, das hatte ich zum Glück lange nicht mehr. Aber 2 Strahle die ineinander drehen sinds immer.

    Wie meinst du das, dass es in schlechten Tagen die reinste Gießkanne gewesen ist?


    wie hat sich der Nierenstein denn geäußert?


    mich wundert es nur, dass der Strahl mal gespalten ist und mal nicht, gedreht ist er so gut wie immer.


    Das nachträufeln war letzten Winter auch, über den Sommer wieder gefühlt etwas besser, oder auch nur weniger darauf geachtet.


    jetzt wo ich nach jedem Wasserlassen „darauf warte“ kommt es wieder öfter vor.


    habe auch die letzten Tage - teilweise - das Gefühl nach dem Wasserlassen, dass ich dann wieder muss.

    Selbst wenn ich dann trotzdem eine Zeit nicht gehe sondern erst nach ca 1h wieder, kommt trotzdem wieder einiges.


    Hmmm dachte schon an ne blasen Entzündung oder Prostatitis, aber schmerzen habe ich (zum Glück) keine beim Wasserlassen bzw. am Damm, was ja typische Symptome dafür wäre än

    ichbinich1 schrieb:

    jetzt wo ich nach jedem Wasserlassen „darauf warte“ kommt es wieder öfter vor.

    Du scheinst dich sehr zu beobachten...?

    Ja leider :(

    Hausarzt meinte ist auch eine leichte Angst Störung.

    Aber ein gefegter Harnstrahl hat ja wenn er nicht normal sein sollte ja wohl eine Ursache, deshalb wollte ich nun wissen ob andere Männer ohne bekannte Probleme das auch haben ;)

    ichbinich1 schrieb:

    Wie meinst du das, dass es in schlechten Tagen die reinste Gießkanne gewesen ist?

    Na genauso wie geschrieben. Es sieht aus wie Wasser das aus einer Gießkanne gegossen wird. Nagut, es gibt ja verschiedenste Gießkannen, ich meine die mit den vielen kleinen Löchern am Ausgang. Sodass es völlig unmöglich ist, im stehen zu pinkeln ohne sauerei. Ich hatte auch hin und wieder einen einzelnen Strahl der aber anfangs 45° zur Seite geht und erst nach der Hälfte wieder in die mitte wandert.


    Das kam aber beides länger nicht mehr vor. Nur nach wie vor der verdrehte Harnstrahl.

    Mike578 schrieb:
    ichbinich1 schrieb:

    Wie meinst du das, dass es in schlechten Tagen die reinste Gießkanne gewesen ist?

    Na genauso wie geschrieben. Es sieht aus wie Wasser das aus einer Gießkanne gegossen wird. Nagut, es gibt ja verschiedenste Gießkannen, ich meine die mit den vielen kleinen Löchern am Ausgang. Sodass es völlig unmöglich ist, im stehen zu pinkeln ohne sauerei. Ich hatte auch hin und wieder einen einzelnen Strahl der aber anfangs 45° zur Seite geht und erst nach der Hälfte wieder in die mitte wandert.


    Das kam aber beides länger nicht mehr vor. Nur nach wie vor der verdrehte Harnstrahl.

    und diese Gießkanne und zur Seite gehender Strahl war vor oder nach dem Nierenstein oder waren die damit in Verbindung?

    ichbinich1 schrieb:
    Mike578 schrieb:
    ichbinich1 schrieb:

    Wie meinst du das, dass es in schlechten Tagen die reinste Gießkanne gewesen ist?

    Na genauso wie geschrieben. Es sieht aus wie Wasser das aus einer Gießkanne gegossen wird. Nagut, es gibt ja verschiedenste Gießkannen, ich meine die mit den vielen kleinen Löchern am Ausgang. Sodass es völlig unmöglich ist, im stehen zu pinkeln ohne sauerei. Ich hatte auch hin und wieder einen einzelnen Strahl der aber anfangs 45° zur Seite geht und erst nach der Hälfte wieder in die mitte wandert.


    Das kam aber beides länger nicht mehr vor. Nur nach wie vor der verdrehte Harnstrahl.

    und diese Gießkanne und zur Seite gehender Strahl war vor oder nach dem Nierenstein oder waren die damit in Verbindung?

    Bei Nierensteinen hättest du verdammte Schmerzen an anderer Stelle und mit verdammt meine ich verdammt (kann ich aus Erfahrung sagen). Deswegen geh zum Arzt und arbeite an deiner Unsicherheit.

    ich weiß es wäre theoretisch so einfach, aber da gehen eben wieder Ängste durch den Kopf, dass es auch ein Tumor sein könnte, der drückt.
    Oder ein Darmkrebs der auf die harnröhre drückt oder oder oder :(

    Das ist das Problem mit der Angststörung

    Jj23 schrieb:

    Bei Nierensteinen hättest du verdammte Schmerzen an anderer Stelle und mit verdammt meine ich verdammt

    Kann ich so bestätigen. Bei einer Nierenkolik kam ich nicht auf die Idee, in einem Forum zu fragen was los ist.:_D


    Wobei einer meiner Steine mal ohne Koliken rausging. Ich verspürte nur 2 Tage lang so ein brennen und bin zum Urologen um einmal Urin abzugeben, hätte ja ne Entzündung sein können. Und dort beim pinkeln in den Becher kam ein Stein mit raus. 8-(


    Nierensteine können sehr unterschiedlich viel Beschwerden machen.


    Aber mit den Problemen des TEs hat das nichts zu tun.

    Und zu deinem gedrehten Strahl hat der Urologe nichts gesagt? Wobei bei mir ja das nachträufeln dazu kommt ;(


    und das mit dem Strahl zur Seite und Gießkanne war im Zusammenhang mit den Nierenstein oder nicht?


    habe Angst eine Verengung im jungen Alter zu haben, die geschlitzt werden muss, man liest ja, dass das nicht unbedingt lange hält und vernarbt und wieder gemacht werden muss.. :-(

    Oder eben ein Tumor.. :(

    Sonst keine männer hier? ;)


    wie würde man denn eine harnröhrenverengung sonst merken?
    habe Angst sowas zu haben, denn eine Therapie wie man liest ist nur mit OP möglich und Erfahrungsberichten zufolge meist nicht von langer Erfolgsdauer ;(

    Selbst wenn es eine wäre, was wäre so schlimm daran? Du hast ja keine Beschwerden, dann musst Du es auch nicht schlitzen lassen. Die Erfahrungen dazu gehen tatsächlich weit auseinander.

    Naja man liest wenn es dabei bleibt, läuft man Gefahr, dass ein rückstau in die Nieren erfolgen und diese schädigen kann?!