Harnleitererweiterung Zufallsbefund?

    Hallo Zusammen,

    am Freitag hatte ich ein CT meines Bauches. Das CT wurde angeraten, weil ich seit einigen Monaten unter Schmerzen unterhalb der linken Brust leide, die auch Atemnot versuchen und sich bis in die Schulter ziehen.

    Manchmal spüre ich auch Stiche im unteren Bauchraum. Ich habe starke Wirbelsäulenprobleme (HWS 2 Bandscheibenvorfälle mit OP, linke LWS leichter Bandscheibenvorfall ). Da jetzt so ziemlich alles abgeklärt wurde: Herz-MRT, CT- BWS, CT/MRT HWS und CT LWS, Lungenuntersuchung, hat der Lungenfacharzt nochmal ein CT vom Bauch angeraten.

    Nun bekam ich einen Anruf, kurz nachdem ich vom CT wieder zuhause war von meinem Hausarzt, ich möchte doch bitte vorbeikommen. Das CT habe eine Erweiterung der Harnleiter und Blase gezeigt und er möchte mit mir darüber sprechen , bzw. Überweisung zum Urologen veranlassen.Natürlich war ich etwas beunruhigt , aber er sagte es sei kein unmittelbarer Handlungsbedarf nötig ( also am jetztigen WE).

    Da ich ja wegen meiner Schmerzen im Brustbereich zum CT gegangen bin, gehe ich davon aus, dass es sich hierbei wohl um einen Zufallsbefund handelt, da ich ja im Nierenbereich und Blase keine Schmerzen habe.

    Auch glaube ich nicht, dass die Harnleiter die Schmerzen in der Brust auslösen können.

    Hat jemand Erfahrung mit Harnleitererweiterung? Wenn man keine Schmerzen hat, muss es trotzdem behandelt werden?

    Danke für eure Antworten.

    Viele Grüße

    Trixy

  • 5 Antworten
    Trixi61 schrieb:

    Auch glaube ich nicht, dass die Harnleiter die Schmerzen in der Brust auslösen können.

    Hat jemand Erfahrung mit Harnleitererweiterung? Wenn man keine Schmerzen hat, muss es trotzdem behandelt werden?

    Einen ursächlichen Zusammenhang kann ich als Laie nicht erkennen, zumal ich selbst in jungen Jahren Probleme mit Harnleiter, Nieren, Blase zu tun hatte und auch 2x operiert wurde.


    Du solltest das auf jeden Fall abklären lassen. Probleme in diesem Bereich äussern sich meistens (zu Beginn) nicht über Schmerzen, ausser bei Nierensteinen. An ieiner Stelle scheint es bei dir einen Engpass zu geben.

    Nessaja68 schrieb:

    Eine Engstelle bei einer Erweiterung?

    Ist das jetzt ein Irrtum oder wie muss ich mir das vorstellen ":/

    Das ist kein Irrtum. Wenn es iwo einen Engpass geben sollte, erfolgt an anderer Stelle ein Stau. Nimm z.B. das Nadelöhr auf der Autobahn. Vor dem Nadelöhr wird alles breiter, enger, nichts läuft mehr oder nur sehr langsam. Danach ist alles frei.

    Ich hoffe es verständlich erklärt zu haben.


    Ich hatte wahrscheinlich eine angeborene Engstelle - nannte sich Verwachsung, zwischen Niere und Harnleiter. Die Niere war doppelt so groß wie normal und es war nach 19 Jahren nicht klar, ob sie erhalten werden konnte. Diese Entscheidung konnte erst während der Op getroffen werden.


    Schmerzen hatte ich bis dahin keine, aber Fieberschübe, Mattigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Kreislaufprobleme.