Hi

    Moin


    Meine Woche sah wie folgt aus....:


    Montag....erledigungen gemacht..den ganzen Tag fast schmerzfrei...dann abend kamm die Rechnung....Piene ohne ende...Paracetamol lässt grüßen...


    Dienstags aus der Erfahrung com Montag nichts gemacht....nur im Bett gelegen....keine Schmerzen und gut geschlafen....


    Donnerstags wieder ein bisschen mehr gemacht....dafür wieder schöne Schmerzen gehabt....


    habe mich mit Paracetamol vollgestopft damit ich es aushalten konnte....


    Durch die Überlegungen hier und da.....habe ich mich entschlossen, auf jeden Fall die Schiene unter Vollnarkose entfernen zu lassen...ich habe a) keine Lust mir die Werkzeuge anzuschauen, mit denen die an mir herumspielen und b)....den Schmerz anzutun.... c) mich danach über meien Inkonsequenz zu ärgern, es doch vielleicht ambulant gemacht zu haben.....


    Nächste Woche ( heute ist Samstag) Dienstag kommt das Ding raus....


    MFg Frank

    Bei mir lief das so ab:


    Nachdem ich aufgrund einer Anschwellung des rechten Harnleiters eine D-J-Schiene in Narkose bekommen habe (Verdacht Nierenstein, wurde aber nichts gefunden), musste ich diese einen Monat lang tragen.


    Natürlich hatte ich auch Angst vor der ambulanten Entfernung...ist aber alles halb so schlimm :)^


    Um 16 Uhr hatte ich den Termin bei meinem Urologen. Ich musste mich in so einen komischen Stuhl setzen wo man die Beine hochlegen muss...untenrum natürlich frei ;-D


    Dann kam der Arzt und hat mir ein Gel in vorne reingespritzt...tut nicht weh, es fühlt sich nur komisch an.


    Dann nach ca. 10 Minuten warten, hat sich mein Jonny wie ein eingeschlafener Finger angefühlt.


    Der Arzt kam rein, hat das Licht gedimmt und mir ganz komische Fragen über Tarzan und so Kindersendungen gestellt...naja, es hat gewirkt...ich war total verwirrt und schon habe ich ein kurzes brennen in Knick des Harnleiters gespürt.


    Dann hat der Arzt die Schiene gesucht, und mit einer Zange, die er durch das Ureterscope schiebt die Schiene rausgezogen. Das hat auch leicht gebrannt.


    Die Entfernung hat ca. 2 Minuten gedauert...ich durfte um 16:20 die Praxis verlassen ;-D


    Dieses brennen, merkt man nur im Knick des Harnleiters (beim Mann)...sonst habe ich nichts gemerkt.


    Ich bin schon recht erschrocken über das was hier manche berichten...ich hatte die Schiene nie gespürt und konnte 2 Tage nach der OP wieder normal Arbeiten.


    Auch die Entfernung war nicht schlimm.


    Dannach konnte ich ganz normal Wasser lassen...keine Probleme wie hier manche schreiben.


    Also macht euch keinen Kopf, wenn ihr sowas noch vor euch habt. Ihr solltet euch nur einen guten Urologen suchen und nicht den erst besten.


    PS. Bin 20 Jahre alt