Harnröhrenabstrich und Schmerzen

    Hallo alle zusammen,


    bei mir wurde heute ein Abstrich der Harnröhre gemacht. Jetzt würde ich mal von Leuten, die das auch schon hinter sich haben, interessieren, ob Ihr danach auch so Schmerzen in der Harnröhre(vorallem im Bereich der Eichel) hattet?! Und es beim Wasserlassen und Berührungen auch so wehtat?! Und wielange es gedauert hat bis die Schmerzen bei euch wieder weg waren?!


    Ich sag schonmal danke im Voraus


    Taki

  • 10 Antworten

    Re: Harnröhrenabstrich

    Hallo!


    Der Harnröhrenabstrich bin Mann ist sehr sehr unangenehm und das kann auch noch einige Stunden nach dem Abstrich weh tun. Warum wurde der Abstrich bei dir gemacht?


    Das einzige was du machen kannst, ist viel trinken, damit die Harnröhre schön "durchgespült" wird. Auch wenn es unangenehm ist dann auf die Toilette zu gehen, aber es hilft, du wirst sehen. Mehr kann ich dir leider auch nicht raten, wenn es noch tagelang weh tut, dann geh noch mal zu dem Arzt, der den Abstrich gemacht hat und sag ihm das!


    Liebe Grüße, Alexandra

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Re: Harnröhrenabstrich

    Hallo,


    ich (männlich) möchte mich auf die diversen Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen, und soviel ich weiß wird dazu auch ein Harnröhrenabstrich gemacht.


    Ich weiß, ich oute mich jetzt als Weichei ;-) aber wenn ich an diese Untersuchung nur denke, wird mir schon übel!


    Davon mal abgesehen: In meinem "Kursbuch Gesundheit 1990" steht bei


    Zytoskopie (Blasenspiegelung durch die Harnröhre): "die Gefahr


    hierbei die Harnröhre zu verletzen ist relativ groß. Bei der Hälfte


    der Verletzten verengt sich die Harnröhre durch Narbengewebe. Das


    schafft bleibende Probleme." Ist die Problematik beim Abstrich


    ähnlich?


    Wie tief wird das Abstrichgerät eingeführt? <würg>


    Gibt es zum Abstrich keinerlei Alternativen? Würde auch was dazuzahlen, oder auch längere Untersuchungszeiten in Kauf nehmen.


    Schöne Grüße

    @ Don Swan

    werfe Dein Kursbuch 1990 weit weg in den Papierkorb, es ist total veraltet, die Medizin hat in den vergangenen 15 Jahren derart viel technische Neuerungen gebracht, dass alles davor längst überholt ist.


    Risiken gibt es überall - aber nicht in dem von Dir genannten Umfang.


    Wen Blasenspiegelung interessiert:


    http://www.netdoktor.de/ratschlaege/untersuchungen/


    und von dort weiter Blasenspiegelungen usw. Das Einfüphren des dünnen biegsamen Röhrchens ist nicht schlimmer als einen Katheter setzen.


    Ich habe etwas gegen Panikmache, die auf unbegründeten Behauptungen beruht, und den Betroffenen nur unnötig Angst macht.

    @ DonSwan

    wenn Du mehr wissen willst:


    Rufe die Funktion "Suche" auf, oder direkt


    http://www.med1.de/Forum/Suche/


    und gebe dann ein: entweder im gesamten Beitrag - oder auch nur im Forum "Urologie", und als in der Überschrift stehend "Prostata" und dergleichen andere Begriffe.


    Dann kommen viele Hinweise auf frühere Threads über das entsprechende Thema zum Durchlesen, auch von mir.


    Bei mir wurde zweimal durch die Harnröhre der Prostata -


    Durchgang "vergrößert", aufgehobelt, ich habe davon nichts gemerkt, es war nicht schlimm, und eine kleine Gewebeprobe dürfte noch harmloser sein, eine praxisfähige Sache. :-)

    Blasenspiegelung

    Ich weiß bei Frauen ist so eine Untersuchung etwas anders, aber für alle interessierten Menschen möchte ich dazu sagen, das diese Untersuchung eigentlich nichts ist vor dem man Angst haben müsste. Ich denke das ist bei Männern das gleiche. Ich habe auch noch nie gehört das dabei irgendetwas passiert ist! Es ist vielleicht danach beim urinieren etwas unangenehm, aber das geht ja im Normalfall recht schnell wieder vorbei ! Also: Keine Angst haben! ;-)

    Re: Harnröhrenabstrich

    Hi

    Zitat

    ich (männlich) möchte mich auf die diversen Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen, und soviel ich weiß wird dazu auch ein Harnröhrenabstrich gemacht.


    Ich weiß, ich oute mich jetzt als Weichei aber wenn ich an diese Untersuchung nur denke, wird mir schon übel!

    danke für eure Antworten :-)


    ich wollte diese Untersuchungen ja nur "zur Vorsorge" machen, ohne daß ich irgendwelche Beschwerden hatte, und meine Hausärztin meinte, das wäre unnötig. Die üblichen Geschlechtskrankheiten machen sich (zumindest nach einer gewissen Zeit) bemerkbar, z.B. Brennen, Ausfluß usw. Hat man keine Symptome, braucht man sich auch nicht untersuchen lassen. Ich vermute mal (mir fällt das immer erst hinterher ein), sie meinte damit die "konventionellen" Krankheiten (Tripper,...), bei AIDS ist das ja wohl nicht so.

    Ich bin zwar eine Frau, aber ich hab auch ne Harnröhe (wenn auch eine Kürzere) *lach* :-) Ich hatte mal ne Weile ziemliche Last mit immer wiederkehrenden Entzündungen der Harnröhre und u. a. wurde auch ein Abstrich auf Clamydien gemacht. Ich hatte danach Blut im Urin und starke Schmerzen beim Wasserlassen. Der Spuk war aber nach einem Tag wieder vorbei und ist meiner Meinung nach alles halb so wild. Viel trinken, dann geht's schnell wieder besser @:)

    Mein Freund hatte danach mindestens noch 1 Tag Schmerzen, danach wurde es besser. Ich hatte als Frau nach einer Blasenspiegelung auch noch 2 Tage Schmerzen und auch Blut im Urin. Aber das halte ich für nicht verwunderlich, der Bereich ist nun mal empfindlich und wenn man da mit irgendwelchen Gerätschaften drin herum macht reizt das eben. Aber das erholt sich schon wieder, vor allem nachts wenn der Bereich dann wirklich Ruhe bekommt :-)