Harnröhrenverengung - mein altes Leiden

    Hallo,

    bin mitterweile 50 und habe schon seit Kindheit an das Problem mit dem schlechten

    Pinklen , das kein richtiger Druck auf der Leitung ist.

    Während andere schon mit Pinkeln fertig waren, hat es bei mir immer eine Weile gedauert

    bis ich fertig war.

    Während meiner Bundeswehrzeit habe ich das erste Mal einen Uroflow gemacht,

    mit dem Ergebnis , das dies mehr als bescheiden ist. Habe mich aber seinerzeit nicht

    operieren lassen.(1992, Schlitzung)

    Habe mich über die Jahre hinweg immer damit abgefunden, es stellte so auch kein

    grosses Problem dar. Ich sah deshalb auch keine Veranlassung mich in ärztliche

    Behandlung zu begeben. War nachts meistens so 2 bis 3 mal pinkeln. Meine Partnerinnen

    wunderten sich zwar immer darüber, aber ich sah keine Veranlassung da irgend etwas

    zu unternehmen.

    Dann kamen auf einmal die nächtlichen feuchten Unfälle, d.h. immer mal ins Bettt gepinkelt

    Darauf hin bin ich dann auch auf Drängen meiner damaligen Freundin zum Urologen

    Das war Anfang 2013

    Der Urologe hat daraufhin Ultraschall der Blase mit Restharnbestimmung und Feststellung

    der Blasenwanddicke gemacht. Die lag ausserhalb der Norm (6mm)

    Er wunderte sich zwar darüber, ist aber dem ganzen nie auf den Grund gegangen.

    Erst drei Jahre später in 2016 , nach einigen Blasenentzündungen kam er dann

    auf den Trichter mit dem Uroflow, vorher immer medikamentös behandelt worden.

    Daraufhin erfolgte Einweisung ins Krankenhaus, erste Schlitzung im Okt 2016

    Soweit so gut., nach Schlitzung alles super, konnte pinkeln wie ein Wasserfall

    Das ging auch soweit eine ganze zeitlang gut., Uroflow im Jan 2017 in Ordnung,

    aber schon Juni desselben Jahres schon wieder eingeschränkt.

    Jan 2018 wieder Beschwerden beim Wasserlassen, dann Urologen gewechselt

    und Blasenspiegelung machen lassen. Der wollte mich gleich zur OP in die

    Uniklinik nach Frankfurt am Main schicken. Rekonstruktion mit Mundschleimhaut

    und das gleich mit 21 cm Länge !! Das hat mich alles abgeschreckt und ich

    habe die ganze Geschichte erstmal abgeblasen !!!

    Daraufhin habe ich mir eine Zweitmeinung in Hof eingeholt. Hier vorab Schlitzung

    im Juni2018 zur Ausmessung der StrikturLänge und Ende Juli. OP Termin

    mit 7 cm Mundschleimhaut, OP soweit gut verlaufen, Entlassung aus Klinik

    Anfang August und dann zur Kontrolle am 14.08 - Ergebnis: noch nicht komplett

    eimgeheilt. -wieder zwei Wochen warten bis 29.08- Ergebnis --wieder negativ

    daraufhin gleich nochmal Korrektur OP-- Wiedervorstellung am 21.09. ..

    ..immer noch nicht verheilt..... aber schon auf dem guten Weg der Besserung

    das lässt hoffen...


    Meine Fragen jetzt an Euch Leidensgenossen:

    Gibt es bei Euch auch jemand bei dem das so lange dauert ?? Ist das normal ??

    Wie habt ihr das mit der strikten körperlichen Schonung gehandhabt ??

    Wirklich nur zu Hause auf der Couch gessessen /gelegen und nur zum Duschen

    Toilette gehen aufgestanden ?? oder auch mal kurze Spaziergänge / Einkaufen etc.

    gemacht ?? Leichte Hausarbeiten , d.h. Spülmaschine einräumen , mal kurz mit

    dem Besen durchfegen ??

    Kann mir beim Besten Willen nicht vorstellen , dass jemand nur den ganzen Tag

    auf der Couch sitzt oder im Bett liegt

    Mir wurde gesagt ich hätte zuviel gemacht


    Und noch eins.

    Wie habt Ihr die Entnahme der Munschleimhaut vertragen?

    Einschränkungen beim Kauen ?? Wulst ??

    Ich habe hin und wieder das Problem das es an den Zähnen reibt und ich dadurch

    an der Wangenseite eine Blase bekomme, die dann aufgeht und mit Eiter gefüllt ist.:-/*:)

  • 5 Antworten

    Servus,

    ich war auch zwei Mal in Hof und hatte keine Probleme nach den 21 Tagen warten. War immer direkt eingeheilt. Bewegt habe ich mich ganz normal, nur nicht schwer gehoben.


    Die Wunde im Mund merkt man am Anfang d.h. in den ersten 3 Monaten definitiv. Bei meiner zweiten OP hatte ich einen Hautfetzen der nicht angewachsen ist und dann kurz mit der Schere weg geschnitten wurde.

    Straight Flush86,


    wie lange ist denn die letzte OP her ?

    Bei mir sind es jetzt auch drei Monate, und wie ist das nach einem längeren Zeitraum so

    in einem halben Jahr oder so? Gibt es da auch immer noch Einschränkungen beim Kauen?

    Da hast Du aber Glück gehabt, dass in den 21 Tagen alles komplett verheilt war.

    Bei meinem Zimmergenossen hat es auch fast 3 Monate gedauert bis alles verheilt war, der

    ist auch bald wahnsinnig geworden, 3 Monate mit dem Beutel durch die Gegend laufen.

    Da gibt es halt auch die unterschiedlichsten Aussagen, eine Schwester sagte leichte Spaziergänge wären möglich., Der Chefarzt sagte, daheim sitzen Sie bitte nur im Sessel


    Ach ja und was mich noch so interessieren würde:

    Wie sieht es denn mit dem Sex nach der OP aus , Errektion /Ejakulation , klappt

    da alles noch ungehindert ... Da habe ich nämlich so meine Bedenken

    Meine letzte OP war im Oktober 2015. Das Ergebnis stand heute top . Nach einem halben Jahr hatte ich definitv keine Probleme mehr im Mund.

    Sex ging nach 6 Wochen wieder ohne Probleme. Einschränkungen habe ich da auch keine, also alles wie vor der OP.


    Viele Grüße

    Hallo Straight Flush86

    na das lässt ja noch hoffen, wieviele cm wurden denn bei Dir aus dem Mund entnommen ?

    Bei mir waren es 7 cm. Kommt sicher auch auf die Länge drauf an, ob die Probleme

    dauerhaft bleiben oder nicht . Evt hängt es auch vom Alter ab, wie die Wunde im Mund

    verheilt und wie groß die Vernarbung ist.. So wie ich das sehe bist Du Jahrgang 1986.

    Ich bin da schon ein paar Tage älter....

    Wie sieht es mit Sport bei Dir aus ? Fährst Du Fahrrad oder treibst sonst Sport ?

    Fahrrad fahren geht lt Aussage der Ärrzte nur noch mit zweiteiligemSpezial Sattel ,

    ein halbes Jahr nach der OP

    Wie schon erwähnt hatte ich zwei Operationen in Hof. Bei der ersten wurden 7 cm entnommen und bei der zweiten nochmal 11cm.


    Sport mache ich ganz normal und Fahrrad fahren darf ich auch, weil ich eine penile Enge hatte und dadurch der Dammschnitt weggefallen ist.


    Viele Grüße