Hoden verdreht?

    ich hab ab und an mal ein gefühl im linken hoden, das sich anfühlt, als hätte er sich verdreht oder so. von wegen an den eigenen schläuchen eingewickelt. geht immer von alleine weg und kommt plötzlich wieder. ist kein schmerz in dem sinne, aber sehr unangenehm. mache mir halt auch sorgen. was kann das sein???


    an alle danke!

  • 19 Antworten

    Das hatte ich auch mal

    Bin damit zur Urologin (ich hatte extreme Schmerzen!)


    Als ich bei ihr war, waren die Schmerzen zwar weg, aber sie meinte, wenn die öfter wiederkommen, muss man eine OP machen, um vorzubeugen. Dabei wird das Ei mit einer Art Faden so gehalten, dass es sich nicht mehr verdrehen kann!


    Also wenn du Schmerzen hast und es dauernd wieder kommt, lass Ultraschall machen!

    es ist kein scheiß:

    wenn dein Hoden wirklich ernsthaft verdreht ist, hast du extrem Schmerzen, und musst binnen einer gewissen Zeit: 12 Stunden oder so, das wieder rückgängig machen lassen. Wenn du zu lange brauchst, stirbt dir das Ei ab.


    Ist echt kein Mist. Weis nur nicht mehr obs 6 12 oder 24 Stunden waren, definitiv nicht viel.

    Bei der Stundenanzahl bin ich mir nicht sicher,

    aber vom Prinzip her ist es richtig. Ich nehme an, dass die Blutzufuhr verhindert wird (durch Verdrehen und somit Abschließen der Verbindungskabel;)) und dadurch logischerweise das Ei abstirbt.

    verdrehter Hoden (Hodentorsion)

    Mit einer Hodentorsion ist nicht zu spaßen und wenn euch nicht die höllischen Schmerzen (ob es eine schmerzfrei Hodentorsion gibt ist mir nicht bekannt) zwingen, einen Urologen aufzusuchen, so sollte es eure Vernunft.


    Durch die Verdrehung kann die Blutzufuhr zum Hoden abgebrochen werden, extreme Schmerzen und Unfruchtbarkeit können die Folgen sein. Mein Rat sofort zum Arzt!!!

    stop leute

    hab doch schon geschrieben das es gar nicht höllische schmerzen sind sondern eher so ein unangenehmes gefühl. kein richtiger schmerz. ausserdem war ich nicht beim arzt und das ei geht nach meiner (nicht qualifizierten) meinung noch ziemlich gut, meine freundin glaubt das auch...


    ...hat sonst jemand noch ne idee was das sein könnte??? hab echt kein bock zum urologen zu gehen wenns am end gar nix is!

    Thema ist wirklich ernst!

    Tu das Thema bitte nicht so einfach ab! Ich hatte keine Schmerzen, nur einen geschwollenen Hoden.


    Ich war zwar sofort im Klinikum, doch die (Hilfs-)Urologin (es war dummerweise Wochenende...) hat die OP auf Montag angesetzt. Ergebnis: muss nun mit einem Ei leben! Klappt zwar alles noch wie vorher, aber Schei*** ist es schon.

    an gudegude

    Wie viele Leute müssen dir eigentlich noch sagen, dass es sich bei dir um eine ernsthafte Sache handeln kann? Du bist noch ziemlich jung und hast bestimmt noch keine Kinderwünsche, aber vielleicht ändert sich das mal? Wäre doch "blöd", wenn dann nur noch heiße Luft raus kommt. Oder?

    mhhh so langsam...

    ...angst. mhh ja vielleicht habt ihr recht. aber wie gesagt es geht weg. er hängt dann wieder normal und die "schmerzen" sind weg.


    mhh ausserdem wäre es nach der zeit wohl eh schon zu spät. hab ja auch erst nach 1,5 wochen mal hier nachgefragt. würde sich das irgendwie äussern wenn das ei wirklich "tot" ist *schauder*.

    @knuknu:

    es kommt noch genauso viel raus wie bevor ich das das erste mal hatte.

    ich

    hatte auch ne Hodentorsion (war zuerst nur eta 1 tag geschwollen - hat dann aber höllisch weh getan) - mein Hausarzt hat eine "Nebenhodenentzündung" festgestellt. Dank Schmerztabletten usw gings mir dann zwar besser, aber die Schwellung ging nicht zurück. Bin dann nach etwa einer Woche in die Klinik ---> Ultraschall ---> OP ---> 1 Hoden weniger.


    mfg

    Das gibt es schon, dass man eine Hodentorsion hat, und sich der Hoden dann wieder spontan retorquiert.. also zurückdreht. Wenn dieses Ereignis rum ist, kann man das auch gar nicht mehr so definitiv feststellen, sondern hauptsächlich aus dem Bericht des Betroffenen darauf schließen. Ich hab´s allerdings schon in der Klinik erlebt, dass Quasi auf dem OP-Tisch der Hoden sich wieder entwurstelt hat... wenn auch sehr selten.


    Wenn du wieder solche Beschwerden hast, dann suche innerhalb der ersten beiden Stunden gleich eine Klinik/Urlogen auf. Wie die anderen schon sagten... zu viele Stunden rum und verloren ist der Hoden.


    Wenn der Hoden vor 3 Wochen abgestorben wäre, hättest Du eine Ei, dass hart und derb wäre.. das eine ganz andere Stellung im Hodensack hätte (hochgestellt und verdreht).


    Eine Hodentorsion ist aber schon was extrem schmerzhaftes. Wenn Du den Hoden vorsichtig hochhebst, werden die Beschwerden heftiger.. während bei einer Entzündung beim Hochlegen eher eine Besserung eintreten würde.


    Außer Entzündungen und Hodentorsionen fallen mir ein:


    Hydatitdentorsionen und Varikozelen... macht auch alles mehr oder minder Beschwerden und ist nicht so akut bedrohlich.


    Die Operation bei der Hodentorsion heißt im Übrigen Orchidopexie.. falls Du mal googeln willst.


    LG


    reX

    danke

    das war ein guter beitrag. eine torsion schließe ich aus, ich hatte weder großartig schmerzen noch hat es beim anheben wehgetan, eher das gegenteil. es fühlt (innerlich wie äusserlich) sich auch alles ganz normal an.


    aber was wäre den bei einer entzündung oder diesem Hydatitdentorsionen und Varikozelen?

    Tastbefunde bei Hydatidentorsion... uff, da müsste ich jetzt auch googeln. Dann ich Dir jetzt nicht sagen.


    Bei der Nebenhodenentzündung (Epididymitis) oder der Hodenentzündung (selterner - Orchitits) tastet man einen verdickten Nebenhoden oder Hoden. Vor allem besteht auch eine Druckschmerzhaftigkeit/Berührungsempfindlichkeit und beim Ruhigstellen und Hochlagern tritt eine Besserung auf.


    Die Varikozele tastet man im Anfangsstadium nur bei Drücken /wie zum Stuhlgang/ als "Knubbel" im Hoden. Typischerweise links, ganz selten rechts.


    Aber wie gesagt: Bei akuten Schmerzen ab zum Urologen... dann hast Du die Chance, dass eine Diagnose gesichert werden kann.


    LG


    reX