Hoden verdreht ohne Schmerzen

    Ich habe seit einiger zeit das Gefühl mein linker Hoden hätte sich um 180 Grad gedreht und wollte fragen ob es passieren kann das er sich dreht ohne das man schmerzen hat!? Ich war damit auch schon beim Hausarzt (kein Termin beim Urologen bekommen) der meinte es sei alles ok aber wenn ich meinen Hoden abtaste fühlt sich beim linken gar nix normal an alles ist irgendwie andersrum als beim rechten :-/ z.b geht der Samenstrang beim rechten Hoden mittig in den Hoden rein und beim linken ganz oben, dann fühlt man rechts über dem Samenstrang noch eine sehne die links wiederum unter dem Samenstrang ist und es fühlt sich so an als wäre der Nebenhoden links unter dem Hoden und rechts über dem Hoden. Ich hoffe man kann es einigermaßen verstehen ist schwer zu erklären :-/


    Hoffe mir kann wer helfen.

  • 12 Antworten

    Hallo :-)


    also ich habe selber keine Erfahrung damit aber der Bruder eines Freundes ist mal wegen nem verdrehten Hodens ins Krankenhaus gekommen. Wir haben den Besucht und soweit ich das verstanden habe hatte er höllische schmerzen. Also wenn du keine schmerzen hast würde ich mir nicht all zu viele Sorgen machen.


    Warum hast du denn keinen Termin bekommen???

    SO, was soll ich dazu schreiben? Alles Friede, Freude, Eierkuchen, nee, das past nicht so ganz. Der Hoden liegt wohl anders in seinem Fach im Hodensack als der rechte, das für sich ja noch kein Problem darstellt. Es kann auch sein, dass sich der Samenstrang oder der Nebenhoden etwas vom Hoden abgelöst haben. Die Verbindung zum Hoden ist aber noch vorhanden. Davon kannst Du Dich auch selbst überzeugen, in dem Du den linken Hoden greifst und im Hodensack nach unten ziehst. Mit der zweiten Hand tastest Du dann den Samenstrang entlang und kannst feststellen wie er sich unter Zug am Hoden etwas spannt. Damit ist soweit alles in Ordnung. Es ist auch kein Problem, wenn die Hoden unterschiedlich im Hodensack liegen. Eine Drehung um 180° ist auch noch nicht zwangsweise ein Problem, solange keine Schmerzen auftreten. Schmerzen treten erst auf, wenn die Blutzufuhr unterbrochen wird, was bei weiterer Drehung des Hodens passieren wird. Mein Vorschlag: Beobachte auf jeden Fall weiterhin die Lage des Hodens. Wenn weitere Änderungen auftreten, solltest Du Dich unverzüglich zum Arzt, wenn es nicht anders geht, sogar in eine Notfallklinik begeben.


    Soweit erst mal alles Gute oder gute Besserung, je nach dem...


    Gruß von:

    Soo viele Fragen auf einmal, na gut, zurückdrehen eines verdrehten Hodens ist theoretiscch machbar, stellt aber einen "Blindflug" dar, was die meisten Ärzte wohl ablehnen werden. Größere Schmerzen verursacht die OP soweit nicht. Es wird "nur" der Hodensack auf der betreffenden Seite aufgeschnitten und dann unter Sicht der Hoden wieder zurecht gerückt. Nun neigt ein Hoden, der einmal verdreht war, gerne dazu, sich erneut zu verdrehen. Hier kann die OP allerdings Abhilfe schaffen. Bevor der eröffnete Hodensack wieder verschlossen wird, fixiert der Operateur den Hoden am Hodensack. Dazu vernäht er die Hodenhüllen mit der Sackhaut. Die Hodenhüllen umgeben die eigentlichen Hoden. Damit ist dann ausgeschlossen. dass sich der oder die Hoden erneut verdehen können.


    Was nun die medizinischen Fähigkeiten des Hausarztes angehen, sicher hat er auch umfassende Grundkenntnisse der Anatomie. Also sollte er wissen, was zu den, in deinem Fall männlichen Genitalien gehört, wie sich die Genitalien anfühlen und was wo hingehört. Nun gibt es ja individuelle Unterschiede von Mensch zu Mensch, so dass Hoden nicht gleich Hoden ist, Finger nicht gleich Finger usw.. Selbst bei eineiigen Zwillingen gibt es kleinste Unterschiede, die meist nur einem Experten auffallen.


    So gesehen kann es schon sein, dass er eine Hodentorsion nicht alleine durch abtasten der Hoden erkennt. Zur sicheren Bestimmung einer Erkrankung gehören fast immer mehrere Symptome, die gemeinsam auftreten. Bei einer Hodentorsion treten mit Sicherheit an Stärke zunehmende Schmerzen auf, weil ja die Durchblutung der Hoden unterbunden ist. Da das auch im Ultraschall feststellbar ist, kann ein Irrtum des Hausarztes ausgeschossen werden, wenn er entsprechend untersucht hat.


    Ich hoffe, ich konnte helfen.


    MfG:

    Hallo, ich hatte mal eine akute Verdrehung des rechten Hodens wo die Blutzufuhr gestoppt wurde und ich kann euch sagen damit ist wirklich nicht zu spaßen denn das sind höllische schmerzen die ich mein leben lang nicht vergessen werde und es musste innerhalb 6 Stunden operiert werden sonst wäre der Hoden abgestorben. :[]


    4 Wochen später wurde mir dann auch der linke Hoden in einer kleinen harmlosen ambulanten Op zur vorsorge fixiert, dass so eine Verdrehung nicht mehr vorkommen kann.


    Darum wäre mein rat an euch geht zum Arzt, falls er eine Op vorschlägt lasst es machen denn es ist so ein kleiner Eingriff der wirklich nicht schlimm ist, man kann danach sofort wieder nach hause, und ich hatte auch keine schmerzen. Und man hat für immer Ruhe damit, denn zu so einer akuten Verdrehung braucht es wirklich nicht kommen! ;-)


    Wenn noch wer fragen hat könnt ihr mich jederzeit fragen!! Lg

    Hallo Männer,


    ich weiß, das ist hier alles schon etwas spät... aber ich glaube eine Lösung für das Problem zu haben. Tatsächlich kann sich bei manchen Männern der Hoden um 180 Grad drehen, sodass der Nebenhoden vorne ist. Dieses Problem scheint weit verbreitet zu sein. Nur merken es viele nicht.


    Also: Der Hoden dreht sich meistens von alleine wieder in die richtige Position zurück. Ansonsten kann man ein wenig nachhelfen. Ich habe dieses Problem auch. Wenn ich merke, dass der Hoden mal wieder tanzt, versuche ich dafür zu sorgen, dass sich die glatte Muskulatur des Hodensackes relaxiert. Das funktioniert am besten mit einer warmen Bettflasche, einer heißen Dusche, einem warmen Bad oder indem Ihr euch einfach nur mit ner dicken Decke zudeckt, dass es richtig warm wird. Dann lege ich mich auf den Rücken und winkle die Beine an, wobei die Füße auf dem Bett, dem Sofa oder was auch immer aufliegen und warte ein paar Minuten. Meistens dreht sich dadurch der Hoden von alleine wieder in die Ausgangsposition zurück. Tut er dies nicht, kann man mit dem Zeigefinger sanft nachhelfen. Dazu mit dem Zeigefinger unter den Hodensack fahren und den Hoden auf dem Zeigefinger aufliegen lassen, sodass ihr sehen könnt, wo Hoden und Nebenhoden sind. Anschließend lässt man den Hoden über den Zeigefinger drüber gleiten, sodass er zurück in den Sack sinkt. Das kann man auf einer Seite machen oder auf die andere. Dadurch rollt der Hoden, wie eine Kugel zurück in seine Ausgangsposition. Man kann auch ganz SACHTE mit etwas Druck noch nachhelfen - aber wirklich nur SEHR VORSICHTIG! Mit ein bisschen hin und her schieben, bringt man den Hoden dann wieder in die normale Position und alles ist wieder in Ordnung.


    Aus nem englischen Forum hab ich noch gelesen, dass wenn man den Hoden in die falsche Richtung dreht, es zu shcmerzen beginnt. Wenn er falsch herum hängt, dann hängt er zudem etwas höher als normal. In diesem Fall sollte man ihn wieder sanft in die andere Richtung drehen.


    Wichtig ist auf jeden Fall, dass man keine aktive Kraft anwendet, sondern versucht, denn hoden eben passiv in seine Ausgangsposition zurückgleiten zu lassen.


    Und nochwas: Bei mir hab ich bemerkt, dass er sich bis jetzt immer in eine Richtung gedreht hat, niemals aber in die andere. Also wenn man einmal die richtige Richtung heraus hat, sind die Chancen gut, dass man ihn zukünftig in die richtige Richtung drehen wird.


    Ich hoffe ich konnte helfen.

    Mir passierte so etwas in der Kur, ich hatte mir den verdreht und merkte es zu anfangs nicht. Erst bei Treppensteigen fingen die höllischen schmerzen an. Man rufte den Notarzt und das war auch noch eine Frau ":/


    Naja was sollte ich da machen, ich musste die Hose herunter lassen(an der Bettkante) und sie hockte vor mir mit einem riesigen Dekollete' Aber sie konnte mir helfen, der Schmerz ließ nach, ich weiß nicht mehr wie sie das machte. Der schlimme Nebeneffekt war das als der Schmerz nachgelassen hatte ich eine Erektion bekam >:( und sie grinste, das kichern konnte sie sich noch verkneifen.


    Mir war das total peinlich...


    Aber die Hauptsache war das der Schmerz fast weg war. Im nachhinein habe ich erfahren das wenn es länger unbemerkt gewesen wäre meine Zeugungfähigkeit eingeschränkt worden wäre, ob das stimmt weiß ich nicht (lt. Aussage von Arzt).