Man ist da nur eine Nummer, sonst nichts.


    Manchmal bekommt man sicherlich innerhalb einpaar Tagen einen Termin (das würde ich jedoch sehr bedenklich finden).


    Sonst wartet man 10 Jahre bis man einen Termin bekommt.


    Dann geht man zu dem Hammel hin, und wartet nochmals 6 Wochen im Wartezimmer.


    Dann geht man ins Behandlungszimmer und erklärt dem Eierkopp 100 mal was man will, der hört nicht zu und schreibt im besten Fall ein Rezept.


    Das wars.


    Deswegen nehme ich die Medizinische Versorgung im noch deutschen Reich nicht wahr.


    Selbstheilungskräfte des Körpers helfen viel besser.

    Hallo "MasterKing007",


    Deine einschätzende Mitteilung(en)

    Zitat

    vom 30.03. .... Seit 1 Woche habe ich nun Allerdings Schmerzen im Hoden, ein Ziehen und Stechen ... sowie zuletzt nun vom 17.04. ... bis jetzt hat sich noch nicht viel geändert.


    Die Schmerzen wurden zwischendurch mal weniger, aber nun sind sie wieder da..

    ... deuten wohl grds. nicht auf ein akutes Geschehnis (Bsp. akutes Skrotum/Hydatiden-/Hodentorsion, u.a.) hin - das macht aber die gesamte Angelegenheit für dich nicht unbedingt besser, im Gegenteil!


    Wie alle anderen Forumsteilnehmer vorher schon geschrieben haben - so lege ich auch Dir dringend nahe: > LASS DEINE "schmerzhaften Beobachtungen" DURCH EINEN (FACH)- ARZT (Urologen) ZWINGEND und VOR ALLEM NUNMEHR UNMITTELBAR, also ohne jede weitere zeitliche Verzögerung ABKLÄREN!


    Mit Rücksicht auf Dein geschildertes "Problem" mit den Ärzten ... und den "Termin- schwierigkeiten" (bei Fachärzten):


    Hast Du einen HAUS-ARZT deines Vertrauens (?), also einen Arzt der dich schon persönlich (als Patient) kennt (?) > Geh zumindest mal erst zu dem! Dort bekommst Du meist einen sehr zeitnahen Termin > vor allem wenn Du angibst, dich als Schmerzpatient vorzustellen. Dein Hausarzt nimmt dahin die fachliche Erstuntersuchung vor - keine Angst, der kann das (!), als (meist internistischer) AllgemeinMediziner!


    Keinen Hausarzt? > Ist bei Dir in Wohnortnähe ein Krankenhaus/Klinikum? > dort gibt es i.d.R. eine sog. NOTFALL- (EmergencyRoom ) bzw. TagesAmbulanz! > Geh' dort hin! Stell dich dort als Patient vor (s.o.).


    BITTE BEGIB DICH UNBEDINGT IN (FACH)ÄRZTLICHE BEHANDLUNG !

    Zitat

    Was kann das sein?

    eine naheliegende (logische) Möglichkeit:


    Du bist nach Deinen Angaben hier 18 Jahre jung > da kann es durchaus sein, dass noch nicht alle physischen Entwicklungsprozesses vollends abgeschlossen sind. Körperliche Veränderungen (Organ-/SkelettWachstum, hormonelle Umstellungen, etc.) bedingen u.U. prozessuale Neben- wirkungen (Bsp. schmerzhafte Empfindungen der Organe/Muskulatur/Skelett, u.a.) hier: "End-fertigung" Deiner (auch akzessorischen) Keimdrüsen (!?) > DAS KLÄRT DER unter- suchende ARZT !


    auch eine Möglichkeit:


    jede Art von endogener Unverträglichkeit > Lebensmittel (Nahrung, u.a.); Haut-Kontaktagenz (Wasch-/Hautpflegemittel/Deo's/Parfume, u.a.) sowie


    jede Art sog. exogener Auslöser (Kleidungsstoffe/Kontaktallergene: Metalle/Lösemittel u.a.) KEIN WITZ: trägst Du Berufs-(Schutz)Klamotten? > sitzen die im Schritt zu eng? ... dann kann dies u.U. zu Lageanomalien der Hoden im Skrotum (Bsp. ggs. Hodenkontakt > leichte Quetschungen, u.a.) führen > diese "Reizungen" können tatsächlich längerandauernd und daher erstmal zu solchen unspezifischen Schmerzbildern führen!


    Wie gesagt nur so eine Idee - KLÄREN MUSS DAS ABER DEIN ARZT!


    noch eine Möglichkeit:


    Warst Du zuletzt (bis vor ca. 4-6 Wochen) an z.Bsp. Mumps (~Ziegenpeter), Tuberkulose oder einer schwereren grippalen Infektion mit "Pneumokokken-Nachweis" erkrankt? Hattest Du dich event. bei sexuellem Kontakt mit z.Bsp. Gonorrhö (~Tripper) infiziert?


    All diese aufgezählten Infektionserkrankungen (bakteriell/viral) können via hämatogener Streuung (~"übers Blut") schleichende entzündliche Prozesse auch und vor allem in den männlichen Keimdrüsen zur Folge haben!


    Jede Entzündung des Hoden kann zur Schädigung des Keimepithel mit nachfolgender Azoospermie (künftig nur noch "Null-Schüsse") und Atrophie des Hodens ("verfaulte Pflaume fällt vom Baum") führen ...


    Wären im schlimmsten Falle beide Hoden betroffen, führt dies gar zur Sterilität (~Unfrucht- barkeit).


    VERSTEHST DU JETZT, warum Dir hier alle die dringende Abklärung mind. durch einen (Fach)Arzt anraten?


    Da kommt der Rauswerfer - noch eine Möglichkeit:


    Maligne Prozesse eines bzw. beider Hoden werden in der beschreibenden Medizin von der Symptomatik her z.T. ähnlich dargestellt, wie Du Dein BeschwerdeBild eingangs im Faden mitgeteilt hattest. Ein, wie hier teilweise uncharakteristisches Schmerz-/Beschwerdebild der Hoden - über diesen, von Dir gen. Zeitraum ! - ERZWINGT geradezu eine profunde ABKLÄRUNG DURCH EINEN (FACH)ARZT!


    So, alle Klarheiten beseitigt? " :=o


    Gut - dann würde ich Dir nun vorschlagen, lass das hier mal 2 Minuten nachwirken ... besinne dich dann auf das Wesentliche > Nimm Dir das vor: gleich morgen das "Heft" selbst in die Hand nehmen > Griff zum Telefon + zeitnaher Termin mind. bei Deinem HausArzt! gemacht! :)z


    JETZT - Sorge für Dich! ... mach Dir noch einen schönen Abend! Schmeiß Dir Deine LieblingsMusik in die Ohren + Calm down ... ( > nicht mehr "weiter-googlen" ! )


    Für diesbezügliche Rückfragen - selbstverständlich gerne, im Rahmen meiner Möglichkeiten


    Dir erstmal alles Gute + Gute Besserung! @:)


    LG - Yonas *:)

    Und übrigens: du warst ja schon in der offenen Sprechstunde. Weil mit Schmerzen entfällt dieser Teil:

    Zitat

    Sonst wartet man 10 Jahre bis man einen Termin bekommt.

    üblicherweise. Warum? Weil Schmerzen oft auf ein akutes Problem hindeuten. Wie einen absterbenden Hoden zB, ums mal hart auszudrücken.