Inkontinent durch Cortison

    Hallo alle zusammen!


    Letzte Woche wurde bei mir eine akute Enzündung am Nervensystem festgestellt,


    wodurch ich mittlerweile in einer intensiven Behandlung durch Cortison Infusionen stecke.


    Nachdem die ersten Behandlungstermine vergangen waren,


    bekam ich Probleme mit Harninkontinenz.


    Der behandelnde Arzt meinte, dass dies relativ oft bei der intensiven Behandlung mit Cortison eintritt.


    Eine Einschätzung, bis wann bzw. ob dies überhaupt wieder aufhört, konnte er mir nicht geben.


    Er sagte nur, dass es bei einigen Patienten dauerhaft bleibt und andere verlieren die Inkontinenz nach der Behandlung wieder.


    Ich hoffe, dass ich hier mehr dazu erfahren werde, da ich mir in diesem Punkt Momentan besonders unsicher bin.


    Gerne könnt ihr mir auch Persönliche Nachrichten senden.


    Ich bin für jede hilfreiche Nachricht dankbar!


    Mit freundlichen Grüßen


    MF01

  • 17 Antworten

    Bei den Infusionen handelt es sich um 50mg täglich.


    Bis jetzt war es die 5 Behandlung. Bis zu 10 sollen es insgesamt werden.


    Anschließend soll noch eine Tabletten Behandlung folgen.


    Mehrere Nerven jedoch hauptsächlich ist es beim Gehör aufgefallen.

    Zitat

    Der behandelnde Arzt meinte, dass dies relativ oft bei der intensiven Behandlung mit Cortison eintritt.


    er sagte nur, dass es bei einigen Patienten dauerhaft bleibt

    Na super!


    Das hätte er aber wohl vor der Behandlung mitteilen und die Kenntnisnahme gegen Unterschrift bestätigen lassen müssen.


    Es gibt anscheinend Ärzte, die einfach das Schicksal der Patienten bestimmen ohne diese davor zu infomieren.

    50 mg ist nicht gerade viel und ich muss ehrlich zugeben, dass ich von dieser Nebenwirkung noch nie gehört habe, obwohl ich mich wirklich viel mit Cortison beschäftigt habe, weil ich es auf Grund einer chronischen Erkrankung seit vielen Jahren nehmen muss.


    Ich habe seit einigen Jahren eine Stressinkontinenz und habe sogar extra nachgefragt, ob das was mit dem Cortison zu tun haben könnte, aber das wurde von 4 verschiedenen Ärzten und meiner Physiotherapeutin verneint ???


    Naja, ich habe mit Beckenbodentraining angefangen und habe, wenn ich das konsequent mache, keinerlei Probleme mehr. Bis du m oder w? Wenn du w bist hilft auch das Training mit sog. Liebeskugeln, wenn man das nicht "anstössig" findet.

    Darf ich mal ganz doof fragen, wie Du Inkontinenz definierst? Ich hab schon oft gehört und selbst erlebt, dass Cortison den Harndrang verstärkt, weil wohl der erhöhte Blutzucker über die Nieren ausgeschieden wird (so hab ich es verstanden). Reden wir jetzt von dem erhöhnten Bedürfnis zur Toilette zu gehen oder davon den Urin nicht mehr halten zu können? Das letzteres sehr häufig vorkommt, hatte ich bisher noch nicht gehört, besonders nicht dauerhaft. Woran soll das denn liegen? ":/

    Ich bin m.


    Inkontinenz definiere ich als unkontrollierten harnabgang. Dies trifft sowohl Tags als auch nachts zu.


    Laut den Ärzten kann es sowohl dazu führen dass man nur häufiger zur Toilette muss als auch zur Inkontinenz.


    Der eine Arzt war sich heute dafür ziemlich sicher dass es nach reduzieren der Cortison Menge wieder "besser" werden müsste.


    Bin mir mit diesen Aussagen nicht mehr ganz so sicher nachdem ich ohne eine Vorwarnung nun auf Inkontinenz Hilfsmittel angewiesen bin.


    Ich glaube dass diese Ärzte mehr am Karneval interessiert waren als an mir sonst hätte man solche Dinge wie zusätzliche Behandlungskosten, Inkontinenz und vllt auch mal eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorab besprochen ohne es einfach zu ignorieren.

    ich habe jetzt fast 40 jahre auf einer onkologie gearbeitet-dort wird zur behandlung oftmals kortison gegeben,in deutlich höheren dosen,und das oftmals über wochen


    nie war einer unserer patienten inkontinent-bzw nie ist einer inkontinent geworden


    es kann bei kortison zu einer vorrübergehenden blutzuckererhöhung kommen,die mit erhöhtem wasserlassen müssen einhergeht.


    ich selber habe vor jahren mal tgl 1000mg erhalten wegen einer unbeherrschbaren allergischen reaktion-nix.


    auch im beipackzettel ist davon nix zu finden,und da müssen alle nebenwirkungen aufgeführt werden,die je aufgetreten sind.


    schon mal mein 6kg kater bekommt tgl 12,5mg tgl


    ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen,dass das vom kortison kommt.

    Das war Marion da sagt, ist ein wichtiger Punkt: das mit der Gebrauchsanweisung. Gucke doch mal im Internet, oder halt bei einer online Apotheke nach deinem Kortisonmedi nach und klicke dann auf Gebrauchsanweisung. Die kannst Du Dir online durchlesen und dann wirst du hieb- und stichfest nachlesen können, ob Dein Medi inkontinent machen kann oder nicht.

    Ach so, du hattest genau bei dem Medi vom TE nachgeguckt, ich dachte bei deinem.


    Na dann kann sich der TE ja jetzt entspannt zurücklehnen, bzw. er muß den wahren Grund für die Inkontinenz finden.

    Nachzulesen war,


    "In seltenen Fällen kann die Einnahme zu einer Harninkontinenz führen, die sich über die Behandlungszeit hinaus auswirken kann"(kurzgefasst).


    Gilt nur für die Infusionen und nicht für die Tabletten, zumindest laut Beschreibung.


    Bei meinem Hund (Labrador 35kg) konnte das gleiche Phänomen bei der Einnahme von 30mg Cortison (Tagesdosis in Tablettenform) ebenfalls festgestellt werden.


    Er hat meist unkontrolliert Urin verloren und das ohne etwas zu bemerken.


    Mittlerweile von 2 Ärzten als "durchaus möglich" bezeichnet.


    Der Arzt hat mir empfohlen, mich beim Urologe untersuchen zu lassen.


    Ich denke das verschiebe ich mal noch bis ich das Cortison absetzen kann.


    Vielen Dank für die vielen Antworten.

    ":/ Also zwischen "In seltenen Fällen" und

    Zitat

    Der behandelnde Arzt meinte, dass dies relativ oft bei der intensiven Behandlung mit Cortison eintritt.

    ist ja schon ein Unterschied.


    Wenn es so heftig ist, würde ich relativ bald mal einen anderen Arzt aufsuchen. Der klingt ja nicht grade vertrauenserweckend. Warst Du denn bei einem Neurologen? Kann die Inkontinenz vielleicht von der Nervenentzündung kommen? Die Zusammenhänge zwischen angegriffenen Nerven und Blasenfunktionsstörungen sind ja doch sehr viel häufiger und plausibler.


    Ich wünsch auf alle Fälle gute Besserung. Das ist schon keine einfache Sache...

    Zitat

    Gilt nur für die Infusionen und nicht für die Tabletten, zumindest laut Beschreibung.

    welches präperat?

    Zitat

    Bei meinem Hund (Labrador 35kg) konnte das gleiche Phänomen bei der Einnahme von 30mg Cortison (Tagesdosis in Tablettenform) ebenfalls festgestellt werden.

    was war der grund der einnahme von kortison?

    Möglich ist auch ein Vitamin-B-Mangel. Fehlen sie in stärkerem Maße, kann das auch zu Inkontinenz führen. Kenne eine Person bei der das so gewesen ist.


    Ich habe auch von jemandem gelesen, der massive Nervenschmerzen hatte über ein Jahr, kein Arzt konnte helfen. Er konnte nachts vor Schmerzen nicht mehr schlafen. Der junge Mann war Student, hatte sich normal ernährt und doch war die Ursache letztendlich ein massiver Vitamin-B-Mangel.

    Ich würde mir auf jeden Fall Beckenbodentraining beim Physio verschreiben lassen.


    Das kann auf jeden Fall nicht schaden.


    Und rate auch zum Besuch beim Urologen und evtl. ein anderes Cortisobpräparat, nachdem unabhängig voneinander hier Leute schreiben, sie hätten auch bei wesentlich höheren Cortisongaben noch nie davon gehört bzw im Beipackzettel gelesen haben.

    ????

    würd das schon gerne wissen welches präperat genau


    weil das so unwahrscheinlich selten ist dass herrl und hund gleichermassen


    eine nebenwirkung bekommen die so selten ist

    Also ich kann mir kaum vorstellen, dass man von so einem "bisschen" Cortison inkontinent wird.




    Brauche das selber häufiger und nie ist was gewesen.


    Selbst bei meiner Mutter mit weit über 80 Jahren nicht und die hat 250 mg täglich bekommen.