Hallo Linchen,


    ich würde auch zu einem Besuch bei einem Urologen (einer Urologin ? – falls angenehmer) raten. Der kann die diversen Möglichkeiten am besten abklären. Und falls dieses Gefühl auf's Klo zu müssen regelmäßig bzw dauerhaft vorhanden spricht das eher gegen Zervixschleim.


    Ist der Besuch beim Urologen peinlich ? Naja, den meisten Männern die ja eher die Hauptkundschaft bei Urologen ausmachen dürfte ein Besuch nicht weniger peinlich sein als dir. Einen Grund hierzu gibt es allerdings nicht. Du bist definitiv nicht die erste und auch nicht die letzte die er (unten herum) nackt gesehen haben wird. Der Mann ist halt Arzt und macht einfach nur seinen Job...

    **Hallo Linchen23,**


    ein Tampon als "Test" wird Dir nicht unbedingt Klarheit bringen, da der Tampon Deine Anatomie beeinflusst, folglich wie ein Stöpsel wirkt.


    Tampons außerhalb der Regel nehmen viele Frauen, die eine beginnende Inkontinenz haben, damit sie "dicht" bleiben.


    Auch nützt es dir nichts, wenn Du den Urin beim Pieseln anhalten kannst, um sicher sagen zu können, dass Du nicht inkontinent bist.


    Es kann auch sein, dass Deine Harnröhe abgeknickt ist und solange Du auf der Toilette sitzt kein Urin mehr kommt, aber wenn Du dann aufstehst, kommt eben dieser "kleine Blubb", welcher Dir das feuchte Höschen beschert.


    Weiterhin kann es sein, dass Dein Höschen durch Schwitzen feucht wird. Entscheidend ist hier, welches Material Deine Slips haben.


    Ebenso kannst du eine unbemerkte bakterielle Infektion in der Scheide haben, so dass es zu einem wässrigen Ausfluss kommen kann.


    Mein Rat an Dich: Geh zu einem Gyn und erzähle ihm Dein Problem. Er wird Dich abchecken, ob Du eine Infektion hast und wenn dieser nicht weiter weiß, wird er Dich zum Urologen schicken.


    Eine Inkontinenz bei einer 23 jährigen ist zwar selten, aber nicht ungewöhnlich. Egal, welche Diagnose gestellt wird, ist es besser früher zum Arzt zu gehen, als zu spät.


    Auch Deinem Kopf wird es besser gehen, wenn du nicht ständig in Dich hineinlauschen musst.


    Gute Besserung und viele Grüße

    ... also meine persönlichen Erfahrungen sind da eher anders!


    Ich habe fast 11 Jahre lang x mal einen Urologen aufgesucht - immer verschiedene versteht sich und die Aussagen waren immer die Gleichen: Machen sie BB-Training, dann gibt sich das wieder.


    Ich hatte dann erst durch meine Gyn einen "Volltreffer" gelandet, weil diese mich zu einem Urogynäkologen überwiesen hatte.


    Es stimmt zwar, das mir einige Gyn auch nicht weiter geholfen haben, aber bei meinem Rat an die Te habe ich schon darauf spekuliert, dass ihr Gyn sie ggf. zu einem Urogyn überweisen wird. Was die enttäuschenden Erfahrungen meinerseits mit den Gyns betrifft, hatte ich viel Pech, weil zumindest 2 Gyns sehr schnell ihre Praxis gewechselt hatten, bevor ich wiederkommen sollte und eine ging 8 Wochen nach meinem Besuch in Rente, aber alle 3 sprachen auch davon, mich ggf. zu einem Urogyn zu überweisen, wenn ihr erster Ratschlag nicht helfen sollte.


    Grundsätzlich ist es sehr schwer an einen richtigen Spezi zu gelangen, aber wenn man nicht aufgibt, dann sollte es klappen.

    erstmal vielen vielen Dank für eure lieben Antworten @:) @:) @:)


    nun habe ich heute diesen (wohl nicht so aussagekräftigen) Tampontest gemacht...und ich kann ehrlich gesagt nichtmal genau sagen, obs weg ist oder nicht


    irgendwie hab ich immer noch den Eindruck, als wärs feucht, aber dann doch weniger


    ach ich weiß auch nicht |-o


    ja es ist mir furchtbar peinlich zu einem Urologen zu gehn


    ich tu mir schon schwer regelmäßig zur Gyn zu gehen


    zu einem Mann kann ich damit sowieso nicht gehen


    nicht, weil ich denke, dass die sich schlechter auskennen


    und ich weiß auch, dass ein männlicher Arzt das alles professionell sieht, es für ihn keinen Unterschied macht etc.


    aber mich belastet das zu sehr, ich kann das einfach nicht mit einem Mann besprechen


    ich schaff es ja noch nichtmal mit einer Frau |-o


    dass so ein Thema einen so in die Schüchternheit treiben kann, hätte ich mir davor auch nie träumen lassen


    falls es sich wirklich um Inkontinenz handelt


    könnt ihr mir vielleicht sagen, welche Ursachen da infrage kommen?


    ich möchte mich nicht selbst behandeln, keine Sorge


    ich weiß, dass das nicht geht


    aber ich würde einfach gern ein bisschen mehr über diese ganze Sache wissen |-o

    Zitat

    könnt ihr mir vielleicht sagen, welche Ursachen da infrage kommen?

    fast alles, da ja noch nicht einmal irgendwas eingegrenzt wurde.


    Das reicht von einer einfachen bakteriellen Infektion (bei Frauen ja nicht SO selten...) über Muskelprobleme bis hin zu einer teilweisen Lähmung der Blase und allen möglichen anderen Dingen.


    Gah halt einfach mal zum Arzt – und wenn es dein Gyn ist. Mit etwas Glück findest du ja vieleicht auch eine weibliche Urologin irgendwo in deiner Nähe...

    Zitat

    könnt ihr mir vielleicht noch sagen wie ich vorgehen soll?


    kann ich selbst noch etwas machen (Ausschlussverfahren oder sowas)?

    zum Arzt gehen ?


    Von mir aus auch zum Gyn. Wenn bislang noch nicht einmal ein Abstrich gemacht oder eine Urinprobe untersucht wurde, kann man zumindest schon einmal eine Blasen oder Hanwegsinfektion ausschließen.

    jetzt ist es gerade beim Niesen passiert |-o |-o |-o |-o |-o |-o |-o


    so spürbar wars davor noch nie


    also am Schwitzen oder so liegts sicher nicht...das würde ned derartig passiern


    es ist doch so, dass beim Husten und Niesen Inkontinenz anfangs auftaucht und dann sukzessive mehr wird....oder?


    hat jemand eine Idee wie ich das überbrücken kann?


    Tampons helfen ja nix...is ja das ähm falsche Loch :=o

    @ Linchen

    Jetzt mach' Dich mal nicht verrückt, sonst landest Du noch in einer Spirale der sich selbst erfüllenden Prophezeihung.


    Über evtl. Ursachen für Deine Beschwerden kann hier nur spekuliert werden – also kann sich die Hilfe des Forums letztlich nur darauf beschränken, Dich zu einem Arztbesuch zu ermutigen. Glaub' mir, im Nachhinein bist Du froh darüber, weil Du Dich dem Thema gestellt hast, die Unsicherheit los bist und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine sehr harmlose Erklärung auf den Tisch kommt.


    Peinlich braucht Dir gar nix zu sein – schließlich ist es das Normalste der Welt, dass man ein Anliegen bezüglich Beschwerden hat, wenn man zum Arzt kommt (sonst wäre man ja zuhause geblieben....). Du hast Deine Probleme weder mit "Absicht" noch aufgrund von "Dummheit" – kannst alles ganz relaxt schildern, so wie Du es auch bei Bauchschmerzen, Problemen mit der Periode etc. tun würdest!