Warum bitte sollte Urin fast klar sein? Wo hast du das denn her? Bis zu bernsteinfarben ist absolut ok, und Bernstein ist schon ZIEMLICH gelb mit etwas orange.


    An deiner Stelle würde ich mal die Natriumlevel bestimmen lassen, es wäre nämlich gut möglich, dass du viel zu viel "ausschwemmst" beim "Durchspülen".

    Hallo,


    ich muss mich meinen Vorrednern anschließen. Man kann es wie mit allem übetreiben. Deine Beschwerden wenn du die Trinkmenge verringerst könnten psychosomatischer Natur sein. Kurz gesagt: Die veränderte Trinkmenge erscheint dir zu gering und du bekommst dadurch Beschwerden. Lass deinem Körper ein paar Tage oder auch eine Woche Zeit sich anzupassen.


    Genug trinken ist wichtig. Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, trinken zu wenig. Aber wie gesagt man kann es mit allem übertreiben.


    EIn berühmter Vertreter des 19. Jahrhunderts, der für seine populären Hydrotherapien bekannt war, Vincenz Prießnitz. In seinen letzten Jahren litt er dann an Leberschrumpfung und Wassersucht.


    Geh doch einfach mal zu deinem Hausarzt und spreche mit ihm oder ihr ein bisschen, was eine gute Trinkmenge ist. Vielleicht könntest du auch eine Diätberatung machen.


    Viel Glück

    Zitat

    Warum bitte sollte Urin fast klar sein? Wo hast du das denn her? Bis zu bernsteinfarben ist absolut ok, und Bernstein ist schon ZIEMLICH gelb mit etwas orange.


    An deiner Stelle würde ich mal die Natriumlevel bestimmen lassen, es wäre nämlich gut möglich, dass du viel zu viel "ausschwemmst" beim "Durchspülen".


    just_looking?

    Je mehr die Harnausscheidung, um so klarer wird der Urin. Ist so. Ist bei jedem Gesunden so.


    Das beim TE der Urin noch gelb oder dunkler ist, nach 6 Litern pinkeln, ist nicht normal.


    Der TE sollte zum Urulogen, aber auch zum Psychiater, denn allein die Einstellung, so viel trinken zu müssen, ist nicht normal.

    WENN der urin nach einer solchen trinkmenge noch immer gelblich und nicht klar ist, dann stimmt da was nicht. ab zum arzt. der gedanke des "durchspülens" beiso einer trinkmenge ist nicht so verkehrt, jedoch vollkommen ungesund. denn es werden auch die stoffe ausgespült, die man nunmal braucht. wasserintixokation wurde hier ja schon erwähnt.


    alles in allem kein "normales verhalten".

    Da wird einem ja übel bei dem Blödsinn teilweise. Nieren und Blase können sehr schnell sich auf die Menge abstimmen, man muss dann nicht permanent aufs Klo sondern die üblichen Male!!! Ja, am Anfang muss man öfter, danach, bei regelmäßig hoher Flüssigkeitsaufnahme, arbeitet die Gehirnverbindung "Toilettengang" normal.


    Andersrum, trinkt man fünf Tage fünf Liter und dann wieder vier, wird der Urin wieder konzentrierter. Obwohl man ja eigentlich noch mehr trinkt als die "empfohlene" Menge. Loegt schlicht daran dass gesunde Nieren sich der Menge, zumindest in einem gewissen Rahmen, anpassen.


    Habt ihr ne Ahnung, wie sich die Blase ebenfalls anpassen kann.


    Sofern man sich noch aisreichend gut ernährt sind fünf Liter gut zu verkraften.