Eins ist sicher, es schadet nicht, einen Arzt draufschauen zu lassen. Und peinlich, man liest es hier so oft, muss es Dir auch nicht sein. Ich bin sicher, dass so ein Arzt während seiner Berufsjahre schon so vieles gesehen, hat, da dürfte diese "Beule" wohl nichts aussergewöhnliches mehr darstellen. Eine Hydrozele sollte aber nicht s punktuell am Hoden zu sehen sein, sondern eher umgibt die innerhalb der Hodenhüllen den eigentlichen Hoden. Kurz erklärt, ganz aussen der Hodensack, den man ja sieht. Der ist von aussen kaum wahrnehmbar, in zwei Kammern unterteilt. Etwa Mittig ist an der Hodensack- Unterseite eine Nahtartige Linie zu erkennen. Dann kommen auf jeder Seite die äußere und innere Hodenhülle, die jeden Hoden einzeln umgeben und dafür sorgen, dass die ihre Form behalten und erst innerhalb der Hodenhüllen die Hoden selbst. Die äußere Hodenhülle ist so gesehen die Verlängerung vom jeweiligen Samnenstrang. Lässt sich diese Beule denn durch vorsichtiges Drücken verteilen, oder bleibt die Beule so, wie sie im Bild zu sehen ist?


    Ich könne mit mir noch eine Varikozele vorstellen. Dazu würde eine leicht bläuliche Färbung beim Durchleuchten der Beule passen. Ausserdem kann sich die eventuell etwas wärmer anfühlen, als der übrige Bereich. Auch das die Beule linksseitig ist, spricht für die Varikozele. Die kann unbehandelt auch zu weiteren Problemen an dem Hoden führen. Deshalb mein Rat, ab damit zum Doc und das Foto ruhig mitnehmen, damit der Doc weiß, wo und was er untersuchen und behandeln soll.


    Gute Besserung damit!