ist es hodenkrebs?

    Hallo zusammen,


    mein freund hatte vor 11 jahren hodenkrebs


    einen hoden entfernt


    vor 5 jahren krampfader veröden lasssen


    alle jahr kontrolle


    seit jahren hat er immer wieder ein ziehen


    seit einigen jahren merkt er einen knoten


    er war bei 3 urologen und im mrt


    keine kann genau sagen was der knoten genau ist


    blutwerte mit tumormarker un entzündungen alles ok


    können nur aufschneiden


    das problem ist wenn was ist kann er keine kinder mehr bekommen

  • 3 Antworten

    Das können auch Blut- oder Kalkablagerungen sein, z.B. durch Minimalstverletzungen, wie sie beim Sport oder beim Sex entstehen können. Fühlt sich knotig an, ist aber auf dem Ultraschall nicht als Gewebeveränderung sichtbar, ergo kein Tumor. Wenn drei Urologen keinen verdächtigen Befund getroffen haben wird es schon kein Krebs sein. Schon gar nicht wenn er den einige Jahre hat und nichts weiter passiert.

    Ich glaube, bei Verdacht auf Hodenkrebs hätten die Urologen nicht einfach mit der Schulter gezuckt. Von daher würde ich sagen: es ist irgendwas, aber wohl kein Verdacht auf Hodenkrebs.


    Verhärtungen/Knoten können vorkommen. Ich habe auch eine Verhärtung seit meiner Vasektomie, und auch Krampfadern können sich neu bilden oder es hat sich eine Stelle der Verödung verkapselt.


    Man müsste auch tasten können, ob die Verhärtung auf dem Hoden ist und damit verwachsen, oder woanders. Ich würde mir erst mal nicht so viel Gedanken machen und auch nicht aufschneiden, solange keine besonderen Beschwerden vorhanden sind.

    Wenns über Jahre unverändert ist - und dazu noch regelmäßig kontrolliert wird, sollte ja schnenn auffallen, wenn sich was bedenklich verändert.


    Vielleicht solltet ihr bezüglich Kinderwunsch Sperma einfrieren lassen, das wäre dann eine Sorge weniger.