Es ist dein Leben - wenn dir dein Leben das nicht Wert ist ... und die täglichen starken Schmerzen sind auch nicht Motivation genug?


    Wie schon einige andere gesagt haben, das kann von harmlos bis schwerwiegend alles sein und um da Sicherheit zu bekommen, muss du dich von einem Arzt untersuchen lassen.

    Erbeerplantage, das ist wirklich das Verhalten eines Kindergartenkindes, das du da gerade an den Tag legst. Du bist ein erwachsener Mann, also benimm dich auch so.


    Hodenkrebs wächst oft über Jahre. Wenn es Krebs sein sollte, sind Schmerzen ein Zeichen dafür, dass höchste Eisenbahn ist. Sollte es eine Krampfader sein, muss diese mit hoher Wahrscheinlichkeit behandelt werden wenn du solche Schmerzen hast. Schon allein, um die Funktion des Hodens aufrecht zu erhalten.


    Aber wie meine Vorredner schon gesagt haben: Jeder darf mit seinem Leben machen was er will und auch selber entscheiden wie wichtig ihm dieses ist.

    Nun beruhigt doch alle mal.


    Höchste Eisenbahn ist hier erstmal gar nichts.


    Ich kann im Liegen nichts spüren, also ist es kein Krebs.


    Es befindet sich IM Hodensack und nicht AM oder IM Hoden.


    Also ist es eine Krampfader.


    Die kann man NICHT behandeln.


    Die Scheiße habe ich seit 2 Jahre, und wäre es Krebs wäre es längst größer geworden.


    Mit Schmerzen die ich seit Februar habe, kann ich bestens Umgehen.


    Am Montag wir mir erstmalig Blut abgenommen, und dann kann man die Scheiße wenn es Krebs sein sollte (was es nicht ist) auch feststellen.

    Zitat

    Ich kann im Liegen nichts spüren, also ist es kein Krebs.

    Ah, Du bist also Fachmann, alles klar :-)

    Zitat

    Also ist es eine Krampfader.


    Die kann man NICHT behandeln.

    Der größte Blödsinn, der hier bisher geschrieben wurde.

    Ich war gerade doch hingegangen nachdem ich mich nochmals 3 Stunden Überreden musste.


    Der Uro hat im liegen meinen Hode abgetastet, konnte aber so nichts fühlen.


    Dann hat er ein Ultraschallbild gemacht, wo man gut erkennen konnte dass es eine Krampfader ist, ist aber nichts bösartiges.


    Das Ultraschallbild hat gerade mal ca. 10 Sekunden gedauert, ist das so richtig, also so kurz?


    Dann hat er meinen Hoden nochmal im stehen kurz abgetastet.


    Der Uro hat mir dann zwei Behandlungsmöglichkeiten erklärt, aber auch gleichzeitig Betont, dass man das nicht Behandeln muss.


    Eine Möglichkeit ist durch die Leiste und die zweite durch den Hodensack.


    Ich habe mich erstmal gegen eine Behandlung entschlossen.


    Ich habe den Urologen nicht auf mein zu kurzes Vorhautbändchen angesprochen, ist ja erstmal unwichtig.


    Aber er hat meine Vorhaut kurz zurückgeschoben aber nichts dazu gesagt, also ist das Vorhautbändchen scheinbar egal?


    Die Untersuchung war im Übrigen völlig Ok.


    Hatte auch nur ca. 30-40 Sekunden gedauert, ist das immer so kurz?

    das mit dem kurzen vorhautbändchen ist scheinbar so ne sache die manche ärzte nicht richtig aufm schirm haben...


    man erkennt es eigentlich ja erst wenn man von unten/vorne draufschaut.


    meist geht die vorhaut zumindest schlaff ja trotzdem bis zum eichelrand und der arzt erkennt es bei der üblichen untersuchung nicht mit einem blick.


    d.h. es kann zu kurz sein obwohl der arzt nichts sagt.


    so wars nämlich bei mir auch lange zeit, es wurde eher durch zufall entdeckt...

    Erstmal: Super, dass du dich überwunden hast!


    Aber zum Vorhautbändchen: Wenn du dem Arzt nicht sagst, dass du damit Probleme hast, hat ers vielleicht nicht auf dem Schirm. Ich bin zwar kein Mann, aber ich hatte einen Freund, dessen Vorhaut zu eng war. Es hat ihn belastet, aber er hatte Angst vorm Doktor.


    Von daher, wenn es dich belastet, sag es dem Arzt, dann kann man da auch was machen.

    es hängt davon ab wie kurz das bändchen ist und wo es an der eichel angewachsen ist.


    man kann es entfernen, mehr oder weniger durchtrennen oder ggf auch verlängern.


    meins wurde teilweise durchtrennt, das Ergebnis ist super!


    wenn jemand näheres wissen will, einfach fragen...

    DU bist ganz schön unfreundlich, dafür, dass du hier solche guten Ratschläge bekommst.


    Ich würde an deiner Stelle erstmal eine Verhaltenstherapie machen.


    Ob 30-40 Sekunden lang genug sind, weiss ich nicht. Jeder Arzt nimmt sich unterschiedlich viel Zeit.


    Hast du ihm denn auch von den Schmerzen erzählt?


    Und du Klugscheißer: Krebs stellt man meist nicht im Blut fest ;-)

    DU bist ganz schön unfreundlich, dafür, dass du hier solche guten Ratschläge bekommst.


    Ich würde an deiner Stelle erstmal eine Verhaltenstherapie machen.


    Ob 30-40 Sekunden lang genug sind, weiss ich nicht. Jeder Arzt nimmt sich unterschiedlich viel Zeit.


    Hast du ihm denn auch von den Schmerzen erzählt?


    Und du Klugscheißer: Krebs stellt man meist nicht im Blut fest ;-)

    Ich wüßte nicht, warum die Untersuchung beim Urologen, wie Du sie beschreibst, nicht o.k. gewesen sein sollte?


    Hatte auch kürzlich einen schmerzenden Hoden, da wurde auch kurz ein Ultraschall gemacht und abgetastet, das dauerte auch nicht lange.


    Und was das kurze Vorhautbändchen angeht, das habe ich auch, die Frage ist, wie es sich auswirkt und ob es Dir irgendwelche Beschwerden bereitet? Bei mir zB wird im steifen Zustand die Eichel vorn ein wenig heruntergezogen, wenn man die Vorhaut über den Eichelrand weiter nach hinten zieht, ansonsten macht sich das nicht bemerkbar. Beim GV stört es nicht.

    Mit dem Befund würde ich dann wohl doch mal einen Facharzt befragen.


    Wäre es mein Penis, dann würde ich eine Operation vornehmen lassen.


    Aber Du kannst natürlich auch abwarten, ob es Dich beim Sex stört oder ob ggf das Bändchen auch einreißt und dann ein akuter Befund für einen ärztlichen Eingriff vorliegt?!