Muss über 12 mal am Tag auf Toilette.. das nervt

    Hallo,


    ich hab ein immer häufig auftretendes Problem.


    Ich habe vor 2 Jahren gesagt bekommen das ich eine Harnröhrenverengung habe. War zur Untersuchung für eine Blasenspiegelung, hat aber nicht funktioniert.


    Unter Narkose lies ich es jedoch aus zu viel Angst (schmerzen u.pippi machen danach) noch nicht machen .


    Habe auch sehr oft probleme mit Blasenentzündung.


    Was aber momentan, (seit 1 jahr) mein Hauptproblem ist, ich muss ca 5-7 vorm Schlafen gehen auf Toilette.


    Gestern hab ich mich in s Bett gelegt, und davor war ich schon 2 mal auf WC.


    Als ich lag musste ich noch 5 mal aufstehen und Wasser lassen.... ":/


    Und nicht zu wenig, jedesmal so als wäre es das erste mal.


    Langsam nervt mich das richtig, und ich komme einfach nicht zum einschlafen.


    Woran kann das denn liegen ? Und woher kommt soviel wasser ?


    Ich trinke ca. 2-3 Liter Wasser am Tag, okay. Aber ich muss ca. 12-15 am Tag pippi machen.


    Kennt sich jemand ein bissel aus ? Und könnt mir sagen ob das unnormal ist ?


    Lg eure Loreal

  • 23 Antworten

    Ich glaube das ist sehr stark Gewohnheitssache und vor allem auch Kopfsache. Versuch doch einfach mal so einzuschlafen oder vorm schlafen gehen nur 1-2 mal zu gehen... und zieh das mal eine Woche durch. Vielleicht hört es dann auf.

    Naja, zwei bis drei Liter trinken ist ja ganz schön viel. Je nachdem, wann Du das trinkst, muß es ja irgendwann wieder raus. Hast du mal abgemessen, wieviel genau es immer ist, wenn Du sagst, es ist viel, was jedesmal kommt? Ich würde das mal pro Klogang abmessen und auch mal insgesamt für 24 Stunden und dann damit vergleiche, wieviel Du getrunken hast. Wenn Du mehr Wasser lässt, als Du trinkst, würde ich mal zum Arzt gehen. Vielleicht eine hormonelle Störung. Dagegen gibt es Medikamente, falls es das ist. Unter Polyurie kann man da auch viel im Netz finden.


    Es einfach ignorieren ist Quatsch. Das kann nicht funktionieren. Was raus muß muß raus.

    Ich habe ungefähr das gleiche Problem. Vor allem das mit dem Schlafengehen ist bei mir exakt so. Ich habe das seit etwa 1 1/2 Jahren, hatte aber bis diesen Somme nie eine Blasenentzündung. Diesen Sommer war's dann eine BE mit folgender Nierenbeckenentzündung.


    Nun ist es wieder "beim Alten" und ich kämpfe mit dem Blasendruck vor allem zur Schlafenszeit.


    Mir ist da bisher auch keine Lösung eingefallen.

    Das Problem habe ich auch. Bei mir ist es oft so, gegen Nachmittag, muss ich drei-vier mal alle 20-30 min. Das ist so lästig. Nachts mind. 1 mal. Als ich schwanger war, bin ich einer Nacht ca. 9-12 mal zur Toilette. Weiß nicht, woran das liegt, hatte ich früher nicht. Ich trinke ca. 1,5 Liter am Tag. Wenn jemand eine Lösung hat, gerne.


    Ich habe während meiner Schulzeit in eienm Altenheim am Wochenende gearbeitet. Da war eine alte Frau auch mit so einem Problem. Allerdings saß sie im Rollstuhl und brauchte Hilfe beim Toilettengang. Da die Schwestern nicht alle 10 min. Zeit dafür hatten, hat die Arme einen Pinkelplan bekommen, max. 8 mal am Tag durfte sie wenn ich mich noch recht erinnere.

    Zitat

    Wenn Du mehr Wasser lässt, als Du trinkst, würde ich mal zum Arzt gehen.

    genau-nur mal um nix zu übersehen-einige erkrankungen gehen mit viel wasserlassenmüssen einher.


    z.b.diabetes

    Ne hab leider noch nicht kontrollieren lassen....


    Der Arzt hat damals eine Spiegelung machen wollen, hat aber nicht funktioniert und tat sau mäßg weh.


    Da meinte er , es müsste unter Narkose gemacht werden da ich eine Verengung habe und daher würde es weh tun.


    Soll ich damit zu einem Urologen gehen oder besser in eine Klinik ???

    Möglicherweise wird bei Dir – vor allem vor dem Schlafengehen und nachts – nicht genügend von dem Hormon Vasopressin produziert, das den Wasserhaushalt reguliert. Dies kann zur Ausscheidung großer Wassermengen (Polyurie) führen.


    Es gibt rezeptpflichtige Medikamente dagegen (z.B. Minirin oder Desmogalen), die aber oft nur von einem Facharzt für Endokrinologie verschrieben werden.


    Du kannst in diesem Zusammenhang auch mal unter dem Stichwort "Diabetes insipidus" (hat nichts mit dem normalen Diabetes, also der sog. Zuckerkrankheit zu tun) googeln.

    Zitat

    Ich habe während meiner Schulzeit in eienm Altenheim am Wochenende gearbeitet. Da war eine alte Frau auch mit so einem Problem. Allerdings saß sie im Rollstuhl und brauchte Hilfe beim Toilettengang. Da die Schwestern nicht alle 10 min. Zeit dafür hatten, hat die Arme einen Pinkelplan bekommen, max. 8 mal am Tag durfte sie wenn ich mich noch recht erinnere.


    Kirala

    Typisches Verhalten von dummem Krankenhauspersonal. Und bei Durchfall bekommen die bettlägerigen Patienten einen Korken im Ar***.


    Sorry mal, aber mir tut wirklich jeder Patient leid, der sich in solchen Häusern in ausgeliefertem Zustand aufhalten muß. :-(

    Genau, am besten mit klugen Ratschlaegen.


    Abgesehen davon koennte bei diesem "Pinkelplan" sehr wohl die Ueberlegung von Toilettentraining dahinter gestanden sein. Um die Blase an bestimmte Zeiten zu trainieren. Macht Sinn.

    Das mit dem "Toilettentraining" fiel mir auch ein. Vlt. versuchst Du mal den Harndrang etwas auszuhalten. Hab mal gelesen, dass sich die Blase dann weitet und mehr Volumen fassen kann.


    Ein Tipp noch: Ich nehme Granufink femina (1 morgens, 1 abends) und der Blasenreiz ließ sofort nach.

    Für die Spiegelung in Narkose würde ich ins KH gehen, da kann man dir die Harnröhre auch gleich erweitern.


    Weiß nicht ob es in deiner Nähe auch niedergelassene Urologen gibt die so etwas in Narkose machen.