Nach Masturbation Schmerzen/kein Wasserlassen. Hatte Katheter.

    Hallo an alle :-)


    Ich habe seit Jahren ein irreversibles Problem im Genitalbereich. Hoffe hier gute Ratschläge zu erhalten.


    Eines Tages konnte ich kein Wasserlassen, weil es in meinem Penis unglaublich schmerzte. Da die Blase voll war fuhren wir zur Notaufnahme. Die Ärzte konnten damals im Urin keine Entzündungszeichen feststellen, deswegen habe ich einen Katheter bekommen, wurde stationär mit Antibiotika behandelt und nach paar Tagen entlassen. Im Arztbrief steht kein konkreter Verdacht.


    Danach musste ich feststellen, dass ich immer nach dem Samenerguss dieses Brennen/Schmerz wieder spürte. Je mehr ich masturbiere, desto mehr schmerzhafter wird das Urinieren. Wenn ich abstinent bin oder wirklich alle 3. Tage einmal masturbiere ist alles normal. Sobald ich öfter masturbiere (langsam und weich), schmerzt es. Einmal war es wieder so weit, dass diese dollen Schmerzen wieder da waren und ich nicht urinieren konnte. Da es Wochenende war, war ich wieder bei der Notaufnahme und habe Antibiotika verschrieben bekommen.


    In der Zwischenzeit war ich selbstverständlich bei 2 diversen Urologen. Man hat Urin-/Samen-/Wattestäbchenproben entnommen aber fand nichts. Alle beide sagten mir, dass der Schließmuskel wahrscheinlich für die Schmerzen verantwortlich sei. Ich solle mich entspannen und wenn es nicht weggeht zum Psychologen.


    Aber auch wenn ich relaxt Sex habe ist es schon schmerzhaft. Es reicht schon, dass mein Glied erigiert, um ein mulmiges Gefühl zu kriegen. Je mehr ich Sex habe/masturbiere, desto schlimmer werden die Schmerzen. Mach ich das selten passiert gar nichts. Fühlt sich wie eine Stelle/Wunde im Penis an.


    Bitte hilft mir weiter. Ich weiß nicht mehr weiter.

  • 1 Antwort