Nachtropfen nach Urinieren

    Hallo zusammen, ist es unbedenklich, wenn nach dem urinieren und auch etwas warten und „ausschütteln“ noch 2-3 Tropfen in der Unterhose landen, die dann erst raus laufen?


    Sorry für die peinliche Frage ;(

  • 47 Antworten

    Da hilft kein Schütteln und kein Klopfen, in’s Hemd geht doch der letzte Tropfen!

    Aber im Ernst: Ich benutze nach dem Urinieren ein zweimal gefaltetes Blatt Toilettenpapier und tupfe damit die Öffnung sorgfältig ab, so dass das bisschen Resturin von dem Papier aufgesogen wird. Und ich denke, dass dies das Problem mit dem Nachtröpfeln zumindest merklich reduziert.

  • Anzeige
    Hyposnobbi schrieb:

    Da hilft kein Schütteln und kein Klopfen, in’s Hemd geht doch der letzte Tropfen!

    Aber im Ernst: Ich benutze nach dem Urinieren ein zweimal gefaltetes Blatt Toilettenpapier und tupfe damit die Öffnung sorgfältig ab, so dass das bisschen Resturin von dem Papier aufgesogen wird. Und ich denke, dass dies das Problem mit dem Nachtröpfeln zumindest merklich reduziert.

    Auch das Problem gehabt dass 2 3 Tropfen in die Unterhose gehen? Schon länger?

  • Anzeige
  • Anzeige

    Hallo


    Adam ist ü60 und er sagt auch, das es ein paar Tropfen gibt.


    Der Urologe hat die Prostata mit Ultraschall angeschaut, sie ist nicht vergrössert aber leichte Verkalkung ist zu sehen.


    Das hat mit dem Tropfen keinen direkten Zusammenhang, aber es ist wichtig, dass es angeschaut wurde.


    Wenn Adam Zuhause im Sitzen pullert, dann wischt Er sich mit Papier ab und alles ist OK.


    Draussen oder auf Arbeit, gehen halt mal ein paar Tropfen in die Unterhose. Die geht am Abend in die Wäsche und gut ist es.


    Liebe Grüsse


    Evi

    Hyposnobbi schrieb:

    Da hilft kein Schütteln und kein Klopfen, in’s Hemd geht doch der letzte Tropfen!

    Aber im Ernst: Ich benutze nach dem Urinieren ein zweimal gefaltetes Blatt Toilettenpapier und tupfe damit die Öffnung sorgfältig ab, so dass das bisschen Resturin von dem Papier aufgesogen wird. Und ich denke, dass dies das Problem mit dem Nachtröpfeln zumindest merklich reduziert.

    ich mach das auch schon seit fast 20 Jahren so. Eigendlich im Zusammenhang mit der Beendigung des pinkelns im stehen zu Hause. Das ist damals soger meiner Frau beim Wäsche machen aufgefallen. War für Sie ein zusätzlicher Grund das pinkeln im stehen in unserem Haushalt zu verbieten.

    Ich denke ein, zwei oder drei Tropfen haben mit dem Alter nicht viel zu tun. Das war schon in meiner Kindheit "normal". Erst wenn mann den Urin am Ende des Pinkelns nicht mehr richtig halten kann und kleine Mengen nachlaufen wird es ernst ":/

  • Anzeige
    Lucky49 schrieb:

    Ich denke ein, zwei oder drei Tropfen haben mit dem Alter nicht viel zu tun. Das war schon in meiner Kindheit "normal". Erst wenn mann den Urin am Ende des Pinkelns nicht mehr richtig halten kann und kleine Mengen nachlaufen wird es ernst ":/

    Wie meinst du am Ende nicht mehr halten? Am Ende ist ja nichts mehr da ;) nur eben fast immer 2-3 Tropfen die dann in die Unterhose saugen ;(

    @ ichbinich1


    Habe mich etwas ungenau ausgedrückt. Ich meine, wenn am Ende, wenn mann meint es ist alles raus, noch nach kurzer Zeit etwas (ein paar Tropfen) nachläuft. Im Alter entleert sich die Blase nicht mehr völlig, es bleibt noch Restharn drin, der dann nicht manchmal noch nachläuft.

    Ja aber erst schriebst du das ist normal?

    Um das geht es ja, das nach dem „einpacken“ ein paar Tropfen Nachtröpfeln ;(

  • Anzeige