• 2 Antworten

    hoden entzündun

    nebenhodenentzündung hatte mein freund auch mal Symptome sind plötzliche Temperaturerhöhung (Fieber) mit Schüttelfrost, empfindliche Schwellung des Nebenhodens (stark druckschmerzhaft), Erwärmung und Rötung der Haut sowie Schmerzen (sowohl örtlich, als auch in der Leistenregion und im Unterbauch). Beim Wasserlassen können Beschwerden in den Harnwegen auftreten.

    die entzündung wird mit Bettruhe und durch Antibiotika therapiert. Wichtig ist eine Hochlagerung und Kühlung des Nebenhodens und des Hodens. Die Entzündung kann acht bis zehn Tage anhalten. Der Heilungsprozess zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Temperatur normalisiert, die Schmerzen verschwinden und der Nebenhoden langsam abschwillt. Es können bis zu sechs Wochen vergehen, bis sich der Hodensack wieder normal anfühlt da wir die ersten 8 tage keinen sex hatten,und es dann langsam angingen, geht das schon mann muss nur vorsichtig sein ,und nicht zu heftig


    gruss

    Nebenhodenentzündung

    Ich (28) hatte ebenfalls eine,


    hatte ich leider vernachlässigt, keine Bettruhe und Antibiotika nicht eingenommen,


    nach 1 Woche gings dann per Rettung in der Notaufnahme is Krankenhaus,


    wo ich dann ziemlich starke schmerzmittel bekahm (kannte mich fast nicht mehr aus !)


    da ich nicht mehr Laufen konnte,


    und wurde dann sofort operiert ! - da ein verdacht auf Hodenkrebs bestand,


    leider hat es 1 Hoden nicht überstanden, worauf sicht eine Hodenantrophie gebildet hat, mein linker hoden ist fast nicht mehr zu ertasten und ist verhärter, und ich hoffe nur dass daraus kein Krebs entsteht kann,


    schmerzen von der Nebenhodenentzündung können fast nach 1/2 Jahr noch leicht auftreten,


    also bitte vorsicht !


    ich hatte daraus gelernt !


    Linderung bringt vor allem Kühlung und hochlagern des Hoden,


    bei mir war anscheinend eine Harnwegsinfektion auslöser