Nifurantin

    Hallo,


    ich hatte im letzten Jahr mehrmals eine Blasenentzündung, daraufhin hat mir mein Urologe das Antibiotika "Nifurantin" verschrieben. Ich nehme dieses Medikament jetzt schon seit einem Dreivierteljahr, jeden Abend eine Tablette, eine Blasenentzündung hatte ich seitdem nicht mehr. Meine Behandlung ist in einem Vierteljahr mit diesem Medikament zu Ende.


    Dennoch habe ich seit ca. zwei Wochen mit einem anderen Problem zu kämpfen.


    Beim Geschlechtsverkehr brennt es, sodass man wirklich keinen Spaß mehr dran hat, des weiteren werde ich auch sehr schnell wund, ich hatte noch nie solche Probleme.


    War deswegen auch schon bei meinem Gynäkologen, er meint rein äußerlich ist nix zuerkennen, und der Abstrich sei auch völlig Keimfrei.


    Das einige was ihm nicht gefällt ist das Antibiotika "Nifurantin" seiner Meinung nach wird dieses Medikament schon seit Jahren nicht mehr in den Krankenhäusern verwendet, da die Liste der Nebenwirkungen so riesig sei.


    Er hat daher auch die Vermutung, dass das Nifurantin daran schuld sein könnte.


    Ich würde nun gerne wissen, wer in diesem Forum schon das Medikament "Nifurantin" einnehmen musste, ob als kurz oder Langzeitmedikament und ob man eventuell irgendwelche negativen Erscheinungen bemerkt hat.

  • 10 Antworten

    Unter Nitrofurantoin (der eigentliche Wirkstoffname) gab es andere Probleme, weshalb es nur noch in der Urologie verwendet wird.


    Es gibt Kinder, die das Medikament über Jahre genommen haben und keine Probleme haben.


    Was sagt der Gynäkologe? Wie ist die Scheidenflora? Könnte da vielleicht das Problem sein?

    Unabhängig vom Namen des Antibiotikums, hat dieses natürlich negative Einflüsse auf die natürliche Keimbesiedlung des Körpers. Vor allem Darm und Scheide neigen schnell zu Pilzinfektionen oder einem überschießendem Wachstum resistenzer Keime.


    Nitrofurantoin (am bekanntesten ist wohl Cystit) wird in der Urologie wirklich relativ häufig, gerade zur Langzeitprophylaxe, eingesetzt. Auch aktuell noch.


    LG


    reX

    Habe ich auch lange genommen!

    Ich hatte im vergangenen Jahr 6 BEs hintereinander;


    immer nach dem GV. Das ist bei mir auch der einzigste


    Grund, auch heute noch.


    Nach vielen ABs hatte ich dann erst recht Probleme.


    Ich bekam Pilze und ein Dauerbrennen im Scheidenbereich.


    Damit habe ich über ein Jahr gehampelt und Ärzte waren mein 2.Zuhause.


    Ich bekam dann vom Urologen auch Uro-Tabinen (Nitrofurantorin), die lt. Urologe nicht die Schleimhaut schädigen und nur in der Blase wirken sollen.


    Die nahm ich auch ein halbes Jahr; jeden Abend eine.


    In der Zeit war ich auch frei von Blasenenzündungen.


    Nur leider war ich dann auch ständig wund, es kamen


    Entzündungen im Genitalbereich hinzu, die ich bis heute


    immer wieder mal mit mir rumschleppe.


    Die Urotablinen nehme ich lange schon nicht mehr regelmäßig, trotzdem haben sie die Entzündungen nicht vollständig verabschiedet.


    Auch konnte mir bis heute leider keiner den Grund dafür nennen.


    Ich habe viel auf eigene Faust probiert: Darmspülungen,


    Darmsanierung mit guten Bakterien, Enzymbehandlungen,


    alles mögliche.


    Weiß aber auch nicht, ob Nitrofurantorin nun letztlich daran schuld ist. Gesund ist es sicher nicht; ist ja auch ein Chemotherapeutikum.


    Dennoch nehme ich es. wenn es mich mal wieder erwischt hat, denn außer Breitband-AB hilft dann ja nichts. Da nehme ich lieber davon: Auch dann nur so lange, bis das Brennen ein Ende hat.

    Da Nitrofurantoin nicht im Körper verteilt wird, hat es nicht diese Wirkungen uaf die gesamte Keimbesiedlung.


    Es ist eigentlich auch gar kein Antibiotikum, sondern desinfiziert den Urin lediglich. Da es nicht verteilt wird und nur im Harntrakt wirkt macht es viele Probleme nicht und kann auch nur in der Urologie eingesetzt werden.

    Hallo ihr lieben

    Mit Pilzen bin ich bisher zum Glück noch nicht konfrontiert worden, dennoch geht es mir nicht besser.


    Das brennen während dem Verkehr besteht immer noch, obwohl ich feucht bin.


    Mir vergeht nun einmehlig die Lust.


    Also wieder zum Arzt, mal sehen was er jetzt aus seinem Zauberbeutel hervor holt.

    An der Blase liegt es nicht, damit habe ich seit März zum Glück keine Beschwerden mehr gehabt.


    Eine Infektion kann ich auch nicht haben, da mein Gynäkologe meint es sei alles in Ordnung. Ich weiß nicht woran es liegt.


    Ich habe ja so keine Probleme, halt nur beim GV.