Onanieren notwendig?

    Mich würde mal interessieren, ob onanieren anatomisch gesehen überhaupt notwendig ist? Also wenn man einfach so vor sich hin lebt, ohne Sex oder zu onanieren. Das nimmt sich ja nichts, wenn man keinen Samenerguss herbieführt. Hält der Körper das eigentlich aus oder muss das einfach irgendwann? Ich weiß aus Erfahrung, dass man nach einer relativ langen Zeit schon ziemlich hibbelig werden kann und sich dann zum entspannen einen schrubben muss. Ist das psychologisch oder tatsächlich so, dass der Körper das einfach loswerden muss?

  • 20 Antworten

    humm...sex must du wohl nicht haben, und onanieren auch nicht, aber dennoch, da dein körper ständig neue spermien + samenflüssigkeit produziert, muss das irgendwann mal nach aussen. Tja und wenn du dafür nicht sorgst :-), dann geschieht es eben unbewusst (meistens im Schlaf). Dann kanns schon mal vorkommen, dass du "Nass" aufwachst :-)

    Ich hab mal gelesen, dass es sogar gesund ist, min. jeden dritten Tag zu onanieren, weil dabei auch angesammelte Schadstoffe ausgeschieden werden. Angeblich bekommen häufige Onanierer weniger Prostatakrebs später...

    Jap das soll tatsächlich gesund sein.


    Und dann, wenn man es mal nen paar Tage net gemacht hat, hat man immer so nen Druck da unten.


    Aber es ist nach einer Zeit wie eine Droge und man kann fast nich mehr wiederstehen sich einen zu schrubben

    Re: Onanieren notwendig?

    Um das klarzustellen: Notwendig ist Onanieren sicherlich nicht. Prostata, Samenbläschen und Cowperdrüsen produzieren ihre Sekrete nur bis zum Speichermaximum, und auch die Hoden fahren ihre Produktion der Samenzellen zurück bzw. stellen sie ein, wenn sie (die Nebenhoden) voll sind. Aber es ist sicherlich gesund... und das dadurch das Prostatakrebsrisiko erheblich gesenkt wird stimmt auch, da durch dem Samenerguß die Prostata von Schadstoffen gereinigt wird.

    Aha...

    Hallo,


    onanieren ist für Männer also gesund.


    Ist es auch möglich, zuviel zu onanieren? So, das dadurch das Verlangen nach Sex sinkt, z.b. durch übermässigen Pornokonsum dabei? Oder das die Erregbarkeit darunter leidet?


    Grüßle,


    Biene

    Ich denke mal, es ist durchaus möglich. Allerdings ist es auf jeden Fall besser, wenigstens ab und zu mal zu onanieren. Der Sack wird dir auf jeden Fall mal nicht platzen, aber wenn die Produktion der Flüssigkeiten wirklich eingestellt wird, und das für eine wirklich lange Zeit, könnte ich mir durchaus vorstellen, das es probleme beim "wiederankurbeln" der Produktion geben kann. Also im sinne dann von unfruchtbarkeit etc. ... meiner Meinung nicht so schön ;-D


    mfg!

    @ Loewe

    Zitat

    Ich hab mal gelesen, dass es sogar gesund ist, min. jeden dritten Tag zu onanieren, weil dabei auch angesammelte Schadstoffe ausgeschieden werden. Angeblich bekommen häufige Onanierer weniger Prostatakrebs später...

    Wie alt bist Du ? Alle drei Tage einmal, würde ich schätzen zwischen 40 und 50 Jahren !

    @ andy1978

    3 mal am Tag mit 26 ? Onanierst Du immer noch auf dem Studentenklo ?

    Muss man mit 26 noch Student sein???

    Ist ja heute leider üblich...;-(((


    -Die Zeit zwischen Diplom und Rente ist möglichst kurz zu halten...!-


    Nee,ich bin selbst.,Holztransport/Forstbereich.(mit son paar LKW...)


    Aber das scheint ja hier nen Forum von Kiddies,Studenten&alleinerziehenden Müttern zu sein...;-(((((


    Gruss:


    Andy


    PS: "Ungebeugter",Deine blöden Kommentare sind absolut überflüssig!


    Fass Dich mal an den Kopf und sprich 3mal "Wirsing,bitte gedeihe!"


    Ich hab auch keine Verträge mit Uros,aber wenn ich zum Fachmann muß,gehe ich zum Fachmann.


    Ich würde nen Fzg auch nicht vom Dorfschmied reparieren lassen...!

    @ andy1978

    randy andy hat das Programm der Bundesregierung erfasst :

    Zitat

    -Die Zeit zwischen Diplom und Rente ist möglichst kurz zu halten...!-

    Möglichst viele möglichst lang aus dem Arbeitsmarkt heraus zu halten .


    Zu Deinem PS.: Eben, Uros sind Metzger (Chirurgen) die wollen immer was schnippeln deshalb sollte MANN die meiden wie der Teufel das Weihwasser und im Fall wirklich zu einem Fachmann gehen, in dem von Dir geschilderten Fall wäre das zum Beispiel ein Onkologe, aber doch kein Urologe ! Wenn es nichts mehr zu schnippeln gibt und die Prostata raus- und Hoden abgeschnitten sind und die Urologen mit ihrem Latein am Ende sind, überweisen die Ihre Prostatakarzinompatienten auch an Onkologen.

    Wenn der Sack voll is...

    wird die Flüssigkeit wieder adsorbiert... Denn neu gebildet wird immer... Und wenns net rauskommt wird das "alte" wieder umgewandelt... Habe ich ma so gelernt....


    Das Onanieren also eigenes Entleeren besser is hab ich auch gehört!


    Ciaoi!

    @ Andy

    >>> Muss man mit 26 noch Student sein


    Nein, muss man nicht. Wenn man aber jedes Semester in jede 4. Veranstaltung wegen Überfüllung nicht reinkommt oder ein Seminar statt der geplanten 40 Studis 80 Studis umfasst, ist dies kein Wunder. Und dafür auch noch Studiengebühren zu verlangen, ist eine Frechheit. Ich habe da einige Beispiele (Studi im 4. Semester), die auch mein Studium wohl um einige Semester verzögern werden. Wobei ich garantiert kein Interesse habe, absichtlich mein Studium hinauszuzögern, da man als Studi ja bezahlen muss (Sozialbeitrag), und so im allemeinen relativ arm ist (gegenüber einem Auszubildenden).


    >>> Ist ja heute leider üblich...;- (((


    Bei den Unis auch kein Wunder!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Enthaltsamkeit ist

    also nicht unbedingt gesund.


    Was machen denn katholische Priester und Ordensleute?


    Es muss ja wohl welche geben, die es schaffen, uber sehr lange Zeiträume enthaltsam zu leben.


    Was macht nun ein Priester, der einen feuchten Traum hattte?


    Muss er das als Sünde beichten?

    Viele meinen, dass die Nebenhoden irgendeinmal platzen könnten, dies ist falsch. Durch unsere Regenerierung unserer Körperzellen, auch den Keimzellen bzw. der Spermien werden diese bei "Nichtgebrauch" quasi zerstört.