Penisamputation und Möglichkeiten einer Rekonstruktion

    Hallo alle miteinander,


    Diese Frage habe ich schon in verschiedenen Foren gestellt aber noch keine brauchbare Antwort bekommen und hoffe dass hier jemand dabei ist, der mehr weiß.


    Mir wurde im alter von 12 Jahren der Penis amputiert (Nicht vollständig – Der innere Teil ist noch vorhanden). Ursache war eine sehr schwere Infektion, die mich fast umgebracht hätte. Jetzt bin ich 20 Jahre alt.


    Mir ist bewusst, dass es möglich ist, den Penis zu rekonstruieren (aus Unterarmgewebe). Ich habe einmal Bilder der Ergebnisse so einer Operation gesehen und würde das so nicht wollen, da das grauenvoll aussah und funktionstechnisch wohl sehr eingeschränkt war. Ich habe auch schon von einer Penistransplantation gehört, die dem Patienten starke psychische Probleme bereitet hat. Auf solche Experimente möchte ich mich nicht einlassen.


    Gibt es irgendwelche neueren Methoden zur Rekonstruktion, die auch schon erprobt wurden und gute Ergebnisse erzieht haben? Ich denke da zum Beispiel an künstliches Gewebe.


    Ein paar Quellen:


    http://www.youtube.com/watch?v=O_OI4TtzlDw


    http://www.wired.com/wiredscience/2009/11/penis-engineering/


    Das ist jetzt auch schon ein bisschen länger her. Weiß irgendjemand wie da der Stand der Forschung ist und ob das vielleicht auf absehbare Zeit was werden könnte?


    Ich habe auch bald vor nach langer Zeit mal wieder zum Arzt/Urologen zu gehen. Ich will mich aber nicht auf irgendwelche Operationen einlassen die in 5 Jahren vielleicht nicht mehr nötig wären und bessere Ergebnisse erzieht werden können.


    Genug geredet... Wäre über jede Information dankbar!

  • 30 Antworten

    Hallo tim_peters.


    Das Thema ist ziemlich komplex. Und ich glaube, hier wurden solche Themen nicht oft besprochen.


    Ich hoffe natürlich, dass du hier Gleichgesinnte, oder gar Möglichkeiten erfährst.


    Aber nebenbei rate ich dir, im Internet nach einem speziellen Forum zu suchen, dort gibt es bestimmt mehr Hilfe. Und vor allem Austausch mit anderen.


    Ich wünsch dir alles Gute *:)

    Hmm mein Rat hast du ja schon umgesetzt, wie ich grad entdeckt habe :-/


    Naja, wenn du schon alle Foren durchforstest hast. Und du als Laie immer noch keine zufriedendstellende Antwort gefunden hast, dann geh doch mal in ein größeres Klinikum und lass dich da beraten.

    Ich möchte dir in keinster Weise zu nähe treten, aber hast du dich schon einmal mit Transsexuellen kurzgeschlossen?


    Da ich eine Freundin habe, die vom Mann zur Frau wurde kenn ich inzwischen ein paar andere Menschen mit diesem speziellen Problem. Ich denke, dass sich viele von ihnen mit den Möglichkeiten und Methoden einer Penisplastik auseinandergesetzt haben. Wenn du keine Berührungsängste hast (wie leider sehr viele Menschen) könnte das eine gute Informationsquelle sein.

    @ leana-Burgfest:

    Ich erwarte von normalen Kliniken da keine neuen Erkenntnisse. Die Rekonstruktion wurde mir angeboten. Ich habe mich aber bewusst dagegen entschieden und ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Entscheidung dabei bleibt. Darüberhinaus ist mir ein persönliches Gespräch darüber immer extremst unangenehm.

    @ kleiner_drachenstern:

    Ich habe mich mit einem Frau-zu-Mann Transexuellen mal in Verbindung gesetzt. Deren Problem kommt an meines auch wesentlich näher herran. Darüber habe ich bisher aber nur eine recht realistisch wirkende Penisprothese gefunden. Das ist aber auch nicht wirklich das was ich möchte... Also irgenwie scheint diese ganze Situation langsam hoffnungslos :(

    Huhu,


    ich kann dir leider auch nicht helfen...Ich hab selbst mal gegoogelt und bin auf diese Klinik gestossen: http://www.kliniksanssouci.de/de/transsexuelle-chirurgie/


    Ich vermute aber, solche Seiten wirst du auch schon gefunden haben. Aber vielleicht wendest du dich doch mal an solch eine Klinik für ein Beratungsgespräch? Auf der verlinkten Seite steht z.B., dass der Arzt schon über 500 Frau-zu-Mann-Operationen durchgeführt hat, vielleicht würdest du da doch nochmal Neues erfahren....


    Mhm...ich wünsche dir, dass du Leute findest, mit denen du dich austauschen kannst!


    Alles Liebe *:)

    Ich würde auch sagen: Lass' Dich von einem Spezialisten beraten.


    Von der den _delilah_ genannten Klinik habe ich schon wiederholt etwas gehört, wenn es um Geschlechtsumwandlungen ging.


    Und letztlich kann nur ein erfahrener Operateur bei individueller Beurteilung DEINER Situation klare Aussagen zu Erfolg und Optik machen. Ein "normaler" Urologe wird da auch überfordert sein.


    Geh' doch den Weg einer individuellen Beratung – und sieh' dann weiter! Alles Gute!

    Danke für die Links. Das ist aber für mich aber leider alles nichts neues... :-( Diese Form der Rekonstruktion wurde mir ja sogar vor Jahren schon angeboten. Wenn auf einer dieser Seiten steht, dass die Funktionsfähigkeit voll gewährleistet ist, ist das zumindest in meinen Fall eine Falschaussage. Durch eine weitere Operation wird meine Orgasmusfähigkeit im schlimmsten Fall sogar noch eingeschränkt (Der ist für mich zum Glück über den verbliebenden Penisinnenteil ja noch erreichbar) und auf keinen Fall besser. Optisch habe ich genug Ergebnisse gesehen. Bei der Frau-zu-Mann Operation wird ja die Klitoris verlagert. Deshalb ist die Ausgangssituation eine etwas andere. Wenn es einfach nur darum geht da an der Stelle etwas zu haben, nur weil da halt was sein muss kleb ich mir da lieber ne Prothese ran...

    Ich habe einen Link zugeschickt bekommen:


    http://inserteyeroll.com/2011/08/stem-cells-grow-new-penis/


    Das ist so in etwa das was ich meinte. Wenn das Stimmen sollte scheinen sich meine Hoffnungen langsam zu bewahrheiten. Ich wenig skeptishc bin ich ja noch, weil mir die Quelle ein wenig unseriös erscheint. Kann hier jemand einschätzen ob der Artikel medizinisch realistisch ist?

    Also ob das medizinisch so machbar ist wie in dem Artikel, weiss ich nicht. Aber ich denke nicht, dass das eine serioese Zeitung ist. Allein schon "Insert Eyeroll. Click, laugh, repeat" und "About the Author: Karl Erikson is a humorist, ninja warrior, and percussionist in an imaginary harpsichord punk band." wirken nicht gerade als koennte man das ernst nehmen.

    Also die Stammzellenforschung bringt schon tolle Sachen hervor.


    Aber halt erstmal nur im Labor. Und erst in der Testphase. Bis man von einem Patienten Stammzellen entnehmen kann um ihm etwas "nachzuzüchten" zBsp ein Ohr oder wie in deinem Fall ein Penis, das wird noch lange dauern.


    Ich will dir da nicht die Hoffnung nehmen, aber der spezielle Artikel hier enthält natürlich keine wissenschaftlichen Quellen und ist aus einem Satiremagazin.. MÖglicherweise irre ich mich da auch. Aber vllt nimmst du mal die genannte Klinik als Suchfaktor und versuchst mal dort Kontakt aufzunehmen? Verlieren kannst du ja nix!

    Ich hatte die letzten zwei Wochen versucht da irgendwen zu erreichen. Ich konnte weder die Personen finden, die im Artikel erwähnt wurden noch den Autor erreichen. Ich gehe inzwischen fest davon aus, dass der Artikel ein ganz schlechter Hoax war. Sowas macht mich wütend >:(

    @ In-Kog Nito:

    Ich hab das wohl schlecht ausgedrückt. Mit "inneren" Teil mein ich den Teil, der bei der Prostata anfängt bis etwa 1cm unter der haut wo er normalerweise den körper verlässt. Also hinter den Hoden. Das Gewebe ist schon lange verheilt, sodass da +berhaupt nichts blutet. Ich auch eine anatomische skizze:


    http://s1.directupload.net/file/d/2746/7jqw479v_jpg.htm


    Wie lang der Teil ist und wie weit er an die Oberfläche kommt hängt stark vom Erektionszustand ab.

    @ chiefolatu:

    ja der Fall ist mir bekannt und bei den wenigen und schlechten Erfahrungen die damit bisher gesammelt wurden auch keine option.


    @In-Kog Nito "Und Du bist orgasmus- und toilettenfähig? ":


    Ja. beides ist möglich. letzteres natürlich nur im sitzen aber sonst relativ problemfrei.

    hallo tim,


    danke für die Antwort.


    Das war oberneugierig, ich weiß,


    aber ich habe mir wirklich über mehrere Wochen wegen Dir Gedanken gemacht.


    In einem anderen Fred wird immer wieder heftig darüber diskutiert, dass Beschnittene eventuell kein Gefühl mehr haben und dass die Beschneidung an sich ein Verbrechen ist – Dein Beispiel könnte eine Hinweis sein, dass bei diesen Fällen dann das Problem wohl wirklich eher im Kopf sitzt .....


    Interessant ist auch, dass die Infektion anscheinend genau vor Deinem Bauch Halt gemacht hatte, dass eben genau der cut gemacht werden mußte.