An Deiner Stelle würde ich vor irgendwelchen weiteren Eingriffen ein aktuelles Spermiogramm machen lassen, mir den Befund gut erklären und aushändigen lassen. Ggf. kannst Du die Werte hier ja auch mal posten.


    Eine dauerhafte Testosteronbehandlung kann die Hoden weiter so schädigen und ein evtl. bestehendes Potential so weit zerstören, dass dann auch keine künstliche Befruchtung mehr möglich wäre.

    Zitat

    Leider kann ich mich damit noch nicht anfreunden. Aber ich weiß das die frage überflüssig war. Sorry

    Brauchst Dich wegen der Frage nicht zu entschuldigen.


    Deine Gefühle kann ich nachvollziehen, da ich selbst wegen Varikozelen (Hodenkrampfadern) auch zeugungsunfähig bzw. nur eingeschränkt zeugungsfähig bin.

    Zitat

    Ich habe Angst das Sie mir doch noch wegläuft...

    Dann war sie es doch nicht wert ;-)


    Gruß

    Zitat

    An Deiner Stelle würde ich vor irgendwelchen weiteren Eingriffen ein aktuelles Spermiogramm machen lassen, mir den Befund gut erklären und aushändigen lassen. Ggf. kannst Du die Werte hier ja auch mal posten.


    Eine dauerhafte Testosteronbehandlung kann die Hoden weiter so schädigen und ein evtl. bestehendes Potential so weit zerstören, dass dann auch keine künstliche Befruchtung mehr möglich wäre.

    Bei mir ist vor ca. 7 Jahren eine Azoospermie festgestellt, leider habe ich die Laborwerte nicht mehr . Bei mir ist der Typ 1 festgestellt worden.


    Es gibt 4 verschiedenen Typenart der Azoospermie.


    Folgende gibt es :


    Typ 1


    FSH + LH erhöht


    Testoteron erniedrigt


    Typ 2


    FSH erhöht


    LH =


    Testosteron = Typ 3


    FSH + LH erniedrigt


    Testosteron erniedrigt Typ 4


    FSH + LH -


    Testosteron =


    Ort der Störung Leydig-Zelle


    Tubuli seminiferi Tubuli seminiferi Hypothalamus-


    Hypophyse Ductus


    ejaculatorius


    Vas deferens


    Nebenhoden


    Beispiel Präpuberales


    Kastrations-Syndrom,


    Klinefelter-Syndrom Sertoli-Cell-Only Syndrom Kallmann-Syndrom


    Hypophysen-TU Kongenitale Aplasie,


    Z.n. Vasektomie,


    Post-Epididymitis


    Ursache testikulär hypophysär Verschluß

    Zitat

    es ist falsch gelaufen so sollte das aussehn :


    Typ 1


    FSH + LH erhöht


    Testoteron erniedrigt


    Ort der Störung Leydig-Zelle und Tubuli seminiferi


    Beispiel Präpuberales Kastrations-Syndrom, Klinefelter-Syndrom


    Typ 2


    FSH erhöht


    LH = normal


    Testosteron = normal


    Ort der Störung Tubuli seminiferi


    Beispiel Sertoli-Cell-Only Syndrom


    Typ 3


    FSH + LH erniedrigt


    Testosteron erniedrigt


    Ort der Störung Hypothalamus und Hypophyse


    Beispiel Kallmann-Syndrom und Hypophysen-TU


    Typ 4


    FSH erhöht


    LH erniedrigt


    Testosteron normal


    Ort der Störung Ductus, ejaculatorius, Vas deferens und Nebenhoden


    Beisoiel Kongenitale Aplasie, Z.n. Vasektomie, Post-Epididymitis


    Typ 1 habe ich

    Trotzdem habe ich das gefühl das die Schmerzen nicht weg sind. Besser gesagt die Schmerzen sind genauso wie vor der OP.


    Oder liegt das daran weil es erst letzte Woche operiert wurde. ?


    Vor allem wenn ich im Büro gearbeitet habe und musste aufstehen vom Bürostuhl habe ich so ein ziehen in der ganzem Leisten gegend. Ist das normal ?

    Den Befunden nach zu urteilen, sieht das so aus, als wenn die Hoden irreversibel schwer geschädigt sind. Das tut mir leid für Dich.


    Es besteht dann nur noch die Möglichkeit, bei einer Hodenbiopsie(TESE) nach Spermien zu suchen und diese dann direkt in einer Kinderwunschbehandlung zu verwenden oder zu kryokonservieren.


    Von den Kassen wird das aber wohl nicht bezahlt.


    Wenn Du jetzt eine Testosterondauertherapie machst, können die Hoden weiter geschädigt werden und man würde dann ggf. bei einer späteren Kinderwunschbehandlung keine Spermien mehr finden, wobei man nicht weiss, ob jetzt überhaupt noch welche vorhanden sind.


    Also wahrscheinlich wirst Dich wohl damit abfinden müssen, keine eigenen Kinder zu haben - zumindest nach dem gegenwärtigen Stand der Medizin.


    Gruß

    Zitat

    Den Befunden nach zu urteilen, sieht das so aus, als wenn die Hoden irreversibel schwer geschädigt sind. Das tut mir leid für Dich.


    Es besteht dann nur noch die Möglichkeit, bei einer Hodenbiopsie (TESE) nach Spermien zu suchen und diese dann direkt in einer Kinderwunschbehandlung zu verwenden oder zu kryokonservieren.


    Von den Kassen wird das aber wohl nicht bezahlt.

    Ich werde das mal in Ruhe durchlesen, aber so wie ich über flogen habe muss es ja gehen ---- siehe Seite


    http://www.bverwg.bund.de/media/archive/4452.pdf


    Habe heute ein Befund per Post bekommen hatte ich angefordert für die Humangenetik. Laut Unterlagen sterben die Spermien im Hoden ab. Ob ich die noch per Hodenbiopsie (TESE) bzw. was finden weiß ich so nicht. War damals cshön geschockt das ich so auf dem normalen Weg keine Kinder zeugen kann. Habe ziemlich lange gebraucht.....

    Zitat

    Wenn Du jetzt eine Testosterondauertherapie machst, können die Hoden weiter geschädigt werden

    Man kann an Prostatakrebs und Hodenkrebs erkranken. So die Aussage von meinen Urologen.


    Aber mit dem niedrigen Testosteron kann ich ja auch nicht leben....


    DEnn der regt ja auch andere Bereich an bzw. Stimmuliert die Zellen, geschweige was ist mit dem Knochenbau ... Oder wie siehst Du das ?

    Zitat

    bei einer späteren Kinderwunschbehandlung keine Spermien mehr finden, wobei man nicht weiss, ob jetzt überhaupt noch welche vorhanden sind.


    Also wahrscheinlich wirst Dich wohl damit abfinden müssen, keine eigenen Kinder zu haben - zumindest nach dem gegenwärtigen Stand der Medizin.

    Ich habe mich soweit abgefunden das ich auf natürlichen Wege kein Papa mehr werden kann.


    Mein Traum ist das die Medzin schon soweit wäre, aber es ist ja leider nicht so.


    Ich werde mich damit anfreuen müssen , wenn ich Kinder haben möchte zu Adoptieren. Auch wenn ich noch damit Probleme habe, aber damit muss ich ja fertig werden .

    http://www.bverwg.bund.de/media/archive/4452.pdf


    Interessantes Urteil.


    Mich würde dann auch mal interessieren, wie das bei einer prophylaktischen Kryokonservierung vor einer Varikozelen-OP gehandhabt werden würde.

    Zitat

    Habe heute ein Befund per Post bekommen hatte ich angefordert für die Humangenetik. Laut Unterlagen sterben die Spermien im Hoden ab. Ob ich die noch per Hodenbiopsie (TESE) bzw. was finden weiß ich so nicht.

    Wenn sie im Hoden bereits absterben, heißt das ja, dass noch welche vorhanden sind, die man entnehmen und kryokonservieren könnte.


    Das kann man aber nur durch eine Hodenbiopsie sicher feststellen.


    Wurde denn bei Dir schon mal eine beidseitige Hodenbiopsie gemacht?

    Zitat

    Man kann an Prostatakrebs und Hodenkrebs erkranken. So die Aussage von meinen Urologen.

    Prostatakrebs ja -> deshalb regelmäßig PSA-Wert kontrollieren lassen. Hodenkrebs als Nebenwirkung wäre mir neu.


    Aber dadurch, dass Deine Hoden ja bereits geschädigt sind, ist das Hodenkrebs-Risiko wahrscheinlich auch schon erhöht.

    Zitat

    Aber mit dem niedrigen Testosteron kann ich ja auch nicht leben...


    DEnn der regt ja auch andere Bereich an bzw. Stimmuliert die Zellen, geschweige was ist mit dem Knochenbau... Oder wie siehst Du das ?

    Ja, einen Testosteronersatz sollte man vornehmen, und vorher noch einmal in einer Hodenbiopsie nach Spermien suchen und ggf. kryokonservieren lassen.

    Zitat

    Ich habe mich soweit abgefunden das ich auf natürlichen Wege kein Papa mehr werden kann.


    Mein Traum ist das die Medzin schon soweit wäre, aber es ist ja leider nicht so.

    Eine Hoffnung wäre da vielleicht noch die Stammzellforschung:


    http://www.spiegel.de/wissensc…sch/0,1518,477052,00.html

    Zitat

    Vor ca. 10 - 12 Jahren.

    Mit welchem Befund?


    Da hätte man doch schon Gewebe kryokonservieren können.


    Wurde der Johnson-Score bestimmt?

    Zitat

    Wer kommt den für die Kosten auf ?

    Eine Stammzelltherapie gibt es ja noch nicht.


    Die befindet sich noch in der Grundlagenforschung.

    Befund ist vom 24.07.1995


    Diagnose : Aoospermie bei Hypogonadismus ( SERTOLI - only - Sndrom )


    Therapie : Diagnostische Hoden-PE bds.


    Histologie : PE aus beiden Testes : Postpubertaler Hypogonadismus mit ausgeprägter Fibrose und Hylinose im interstitum und vollständiger Reduktion der Spermiogenese unter dem Bild eines SERTOL|-only-Syndrom. Kein Malignitätsverdacht.


    Dieser befund war heute uin der Post, da hat KH noch was gefunden.


    Was das im einzelnen ist kann ich dir nicht mehr sagen , aber das werde ich beim nächsten Urologenbesuch wissen.


    Beim Spermiogramm folgender Befund :


    Farbe : normal


    pH-Wer : 8,0


    Lc.: 1.000.000/ml


    Menge 0,5


    Viskosität : normal


    Geruch : normal / Streng


    Beweglichkeit nach 10 min und 60 min. = nicht beurteilbar da keine Zellen


    Spermienzählung = nicht beurteilbar , da keine Zellen.


    Ejakulat auf Cled : und McCanhey ( meine ich das das so heißt ) angelegt.


    Weiß nicht ob Du da was mit anfangen kannst, oder ?

    Zitat

    Befund ist vom 24.07.1995


    Diagnose : Aoospermie bei Hypogonadismus (SERTOLI - only - Sndrom)

    Azoospermie heißt, dass in der Spermaprobe keine Spermien gefunden worden sind.


    Sertoli-cell-only-Syndrom heißt, dass in den Samenkanälchen der Hoden nur Sertoli-Zellen, aber keine Spermatogonien gefunden worden sind. Spermatogonien sind die Stammzellen, aus denen die Spermien hervorgehen.

    Zitat

    Therapie : Diagnostische Hoden-PE bds.


    Histologie : PE aus beiden Testes: Postpubertaler Hypogonadismus mit ausgeprägter Fibrose und Hylinose im interstitum und vollständiger Reduktion der Spermiogenese unter dem Bild eines SERTOL nly-Syndrom. Kein Malignitätsverdacht.

    Postpubertaler Hypogonadismus: Unterentwicklung der Genitalien, besonders der Hoden nach der Pubertät.


    ausgeprägte Fibrose: Die Samenkanälchen sind irreversibel degeneriert und bindegewebig umgebaut, enthalten keine Keimzellen mehr.


    Hyalinose im Interstitium: Das sind Ablagerungen im Bereich zwischen den Samenkanälchen, in denen sich die Leydig-Zwischenzellen befinden. Diese sind wohl auch degeneriert, daher der niedrige Testosteronspiegel.


    Kein Malignitätsverdacht: Kein Hinweis auf Hodenkrebs.

    Es wurden keine Spermien gefunden = Azoospermie.

    Zitat

    Ejakulat auf Cled: und McCanhey (meine ich das das so heißt) angelegt.

    Wahrscheinlich wurde da routinemäßig eine Bakterienkultur angelegt.


    Summa summarum sieht das nach einem 'Totalschaden' aus.


    Wenn Hyalinose und Fibrose bei Sertoli-Cell-Only-Syndrom schon damals festgestellt worden sind, dann wird sich das bis heute nicht gebessert haben, da das irreversible Veränderungen des Hodengewebes sind.


    Es ist daher fraglich, ob man bei einer erneuten Hodenbiopsie noch Spermien finden würde.


    Prof. Schulze vom UKE Hamburg ist da ein Spezialist auf diesem Gebiet: http://www.uke.uni-hamburg.de/…autklinik/index_32633.php


    Du könntest ihm ja mal in einer mail oder einem Brief Deinen Fall schildern. Auf dem Gebiet der TESE ist er weltweit eine Kapazität.


    Ich weiss jetzt aber nicht, ob man in so einem Fall auch eine TESE macht, um das Ergebnis dann zu kryokonservieren...


    Normalerweise macht man das, wenn gleich im Anschluss eine Kinderwunschbehandlung stattfinden soll.


    Die Kosten für die Spermienextraktion werden, soweit ich weiss, leider auch nicht von der KK übernommen.


    Eine Testosteronbehandlung solltest Du wegen den gesundheitlichen Folgen eines Testosteronmangels eigentlich schon durchführen.


    Wahrscheinlich könnte die in den Hoden keinen großen Schaden mehr anrichten. Aber frag da bitte noch einmal Deinen Arzt und ggf. auch Prof. Schulze vom UKE!


    Tut mir leid, dass ich Dir da keine Hoffnung machen kann :°_


    Adoption ist ja auch eine Möglichkeit, oder vielleicht lernst Du ja auch eine Frau kennen, die bereits Kinder hat.


    Liebe Grüße,

    Wieso kennst Du dich so aus ?


    Sind die Schmerzen normal, nach der OP bzw. Op war vor 13 tagen. Habe immer noch so ein ziehen und habe das Gefühl das die OP keine Linderung gebracht hat. ?


    Können Nerven irgendwie im Wirbelsäulenbereich eingeklemmt werden , die diese Schmerzen verurschen ?


    Laut CT und Röntgenbild können die Ärzte nichts finden ?


    Weiß Du noch ein Rat für mich ?


    MFG

    Zitat

    Wieso kennst Du dich so aus ?

    Da ich beidseitige Varikozelen habe, habe ich mich mit diesem Thema gründlich auseinandergesetzt - von der Beurteilung der Spermiogramme, über den Aufbau des Hodengewebes, über die Bedeutung der verschiedenen Hormonparameter, über den Verlauf der Blutgefäße bis hin zu den verschiedenen OP-Techniken.


    Mit der Entscheidung über eine mögliche Varikozelen-OP bin ich aber immer noch nicht weitergekommen.

    Zitat

    Sind die Schmerzen normal, nach der OP bzw. Op war vor 13 tagen. Habe immer noch so ein ziehen und habe das Gefühl das die OP keine Linderung gebracht hat. ?

    Hast Du deswegen schon mal Deinen Urologen befragt?

    Zitat

    Können Nerven irgendwie im Wirbelsäulenbereich eingeklemmt werden , die diese Schmerzen verurschen ?


    Laut CT und Röntgenbild können die Ärzte nichts finden ?

    Ja, diese Schmerzen können viele Ursachen und Ursprünge haben.


    Das muss nicht immer an den Hoden liegen.


    Aber durch die schwerwiegenden Gewebeveränderungen in Deinen Hoden (siehe Deine geposteten Befunde) zählst Du nun leider auch zu einer Risikogruppe für Hodenkrebs, und da sollte man die Hoden schon regelmäßig untersuchen lassen.


    Wo treten die Schmerzen denn auf?


    Ist das so ein Ziehen, dass von den Samensträngen ausgeht?

    Zitat

    Weiß Du noch ein Rat für mich ?

    Wegen Kinderwunsch hatte ich Dir schon alles geschrieben, was mir dazu eingefallen ist. Ggf. könntest Du noch mal Prof. Schulze vom UKE kontaktieren.


    Wegen den Schmerzen am Besten noch mal den Urologen oder operierenden Arzt fragen.


    Gruß

    Wie gesagt auf dem CT und Röngtenbilder sind nichts zufinden. So ein ziehn Richtung Niere hin. Samenstränge das weiß ich so nicht, denn der Hoden ist ja noch geschwollen. Das dauert ca. 3 - 4 Wochen bis es abklinkt. Wenn das die Samenstränge sind, was kann das denn sein ?

    Zitat

    Wegen Kinderwunsch hatte ich Dir schon alles geschrieben, was mir dazu eingefallen ist. Ggf. könntest Du noch mal Prof. Schulze vom UKE kontaktieren.


    Wegen den Schmerzen am Besten noch mal den Urologen oder operierenden Arzt fragen.

    Das werde ich auch machen und in Hamburg lasse ich mir ein Termin geben . Die haben sich per Mail gemeldet.

    Zitat

    Wenn das die Samenstränge sind, was kann das denn sein ?

    Dann liegt die Ursache eher im Hoden selbst.


    Würde sie im Rücken/in der Wirbelsäule liegen, würde es eher diffus in die Leistengegend ausstrahlen.


    Wahrscheinlich sind das noch die Folgen der OP.

    Zitat

    Das werde ich auch machen und in Hamburg lasse ich mir ein Termin geben . Die haben sich per Mail gemeldet.

    Viel Glück! :)^