Spermaabgabe beim Urologen

    Hallo alle zusammen!


    Habe da ein Problem.


    Mein Mann und ich sind seit nunmehr 4 Jahren ungewollt kinderlos.


    Wir sind beide 31 Jahre alt und seit 13 Jahren ein Paar.


    Ich war letzte Woche bei meiner FÄ, den Hormonstatus ermitteln.


    Ich soll nun kommende Woche anrufen, um das Ergebnis zu erfahren. Parallel verlangt sie, dass ich ihr das Ergebnis des Spermiogramms meines Mannes sage.


    Jetzt das Problem:


    Als ich ihm das sagte, wurde er blass und wurde ganz still.


    Habe dann 2 Tage nicht mehr gebohrt und als ich ihn gestern nochmals darauf ansprach, meinte er, das er das nicht machen kann, eher adoptiert er ein Kind |-o.


    Er sagte, dass er sowas einfach nicht könne. Weder daheim, und schon garnicht in der Urologenpraxis könne er durch masturbieren eine Probe abgeben. Er hätte sogar noch nie in seinem Leben masturbiert.


    Was soll ich denn jetzt nur machen? Gibt es da auch noch andere Möglichkeiten :-/ ?


    Wäre nett, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet .


    Grüße *:)


    kachel

  • 26 Antworten

    @kachel

    Hallo,


    wenn er ebenfalls den Wunsch nach einem Kind hat, solltest du ihm sachte erklären warum eine solche Maßnahme nötig ist. Wenn deine Argumente einsichtig sind, wird weiteres Einreden nicht mehr nötig sein.


    Vielleicht läßt er sich auf ein Vorgespräch mit der Frauenärztin oder dem Urologen ein. Bei dieser Gelegenheit kann er erfahren wie diskret alles abläuft. Vielleicht kannst du ihm erklären, daß die Erstellung eines Spermiogrammes für den Arzt eine ebenso alltägliche Behandlung ist, wie für dich die Genitaluntersuchung bei der Frauenärztin.


    Hat er eventuell schon spezielle Punkte genannt warum er nicht zum Urologen gehen will?


    ciao

    @kachel

    Hey Kachel!


    Ich denke auch das es mit Gesprächen zuklären wäre. Vieleicht hat Dein Mann ja auch irgendwelche Versagensängst??!


    Vieleicht könnt ihr ja auch durch ein gemeinsames Liebeesspiel an diese Probe kommen. Versuchs sehr einfühlsam, denn Angst bezwingt man nicht mit "jetzt und sofort"!


    Alles Gute


    greg10001

    Ich hab auch mal ein Spermiogramm machen lassen.


    Da man ca. 15 min. Zeit hat, bis die Probe beim Urologen sein muß und die Praxis nicht weit weg war, hat mir meine damalige Freundin sehr gerne morgens geholfen...sie hat mir einen geblasen und dann gings halt nicht in den Mund, sondern in die "Tupperdose" vom Urologen... ;-)


    Dein Mann hat noch nie onaniert ??? Vielleicht sollte er mal damit anfangen..


    Ich bin immer ganz erschrocken wenn ich lese wieviele ein derart gespanntes Verhältniss zu ihrem Körper und ihrer Sexualität haben...

    @faithless99

    Hallo,


    es geht um ein Problem und nicht um eine fivole Unterhaltung.


    Wenn der Mann schon Probleme hat sind solche Hinweise eher nicht zu gebrauchen.


    Lateiner oder Asterixleser? In beiden kommt der Ausdruck, carpe diem = fürchte den Hund!, vor.


    ciao

    @ clam

    Zitat

    es geht um ein Problem und nicht um eine fivole Unterhaltung.

    Als frivole Unterhaltung war dies auch nicht gedacht. Vielmehr als ein kleiner Tip für die Threaderöffnerin. Sie hat ein Problem und möglicherweise ist dies ein Anstoß zur Lösung. Denkst Du etwa, mir war das damals angenehm, mein Sperma einfach in so ein Döschen zu "transferieren" ?


    Oder störst Du dich daran, das ich den Begriff "geblasen" ausserhalb des Sexualitätsforums verwendet habe ? Das ich den Begirff "Tupperdose" verwendet habe ? Mein lieber clam, ich bin mir durchaus bewußt das dies ein Thema ist bei dem für viele Männer nichts witziges zu erkennen ist. Meine Lösung bei solchen Dingen ist, mit Humor an die Sache ranzugehen. Und nachdem Du Dir ja mein Profil genauer angeschaut hast (und mir die an dieser Stelle vollkommene überflüssige Frage nach dem Hintergrund meines Mottos stellst. Anmerkung: Kein Lateiner dafür aber Ex-Asterixleser) und möglicherweise den ein oder anderen meiner anderen Beiträge gelesen hast, wirst Du möglicherweise feststellen, das ich i.d.R. dazu neige, alles mögliche humorvoll anzugehen, wenn nötig aber auch den angemessenen Ernst an den Tag zu legen, bzw. bei medizinischen Problemstellungen auch entsprechende Hilfeleistung zu geben soweit mir das möglich ist.


    Der Nachsatz - bezüglich des Verhältnisses zum Körper und der Sexualität - war zugegebenerweise nicht notwendig. Aber ich denke, man darf hier auch seine persönliche Meinung darlegen, oder ?

    @faithless99

    Hallo,


    warum dein Beitrag "nicht brauchbar" war, und einer seriösen Grundlage entbehrt hat, ist daran zu erkennen, daß Spermien unterhalb der Körpertemperatur in wenigen Minuten absterben. Sicher sie sind noch vorhanden keine Frage. Der Arzt kann aber nicht mehr feststellen ob sie beweglich genug um den Weg zur Eizelle der Frau zu finden.


    Wenn du wirklich glaubst ich habe mich an der Wortwahl gestört, dann hast du von dem Problem wenig Ahnung. Nicht alle die hier über ihren eigenen Schatten springen wollen flapsige oder süffisante Antworten bekommen.


    ciao

    Zitat

    warum dein Beitrag "nicht brauchbar" war, und einer seriösen Grundlage entbehrt hat, ist daran zu erkennen, daß Spermien unterhalb der Körpertemperatur in wenigen Minuten absterben.

    Nun, dann hat mein Urologe wohl auch keine Ahnung von seiner Arbeit. Es handelte sich um ein ganz normales Spermiogramm, und da wurde mir diese Vorgabe seitens der Arztpraxis gemacht. 10-15 Minuten nach verbringen in den Behälter mußte die Probe vor Ort sein. Und das Ergebniss wurde dadurch nicht beeinträchtigt, sonst hätte ich wohl kaum als Resultat eine vollkommen normale Beweglichkeit bekommen.

    Zitat

    dann hast du von dem Problem wenig Ahnung.

    Ich denke nicht das es Dir zusteht dies zu beurteilen

    Zitat

    Nicht alle die hier über ihren eigenen Schatten springen wollen flapsige oder süffisante Antworten bekommen

    Ich kann nach wie vor nichts süffisantes oder flapsiges daran erkennen. Ersetze einfach 2 Begriffe durch die korrekten Wörter und schon hast Du das gleiche ohne das sich auch nur irgendjemand daran geschabt hätte.


    Aber ich werde mir Deine Kritik zu Herzen nehmen und bei meinem nächsten Post in diesem Forum geflissentlich auf eine akkurate Wortwahl achten.


    Und an dieser Stelle würde ich vorschlagen, unsere Diskussion zu beenden und wieder zum Thema zurückzukehren. Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich Dir gerne per PN zur Verfügung.

    Noch einen Nachtrag zur zeitlichen Vorgabe:


    (Quelle: http://maenner.qualimedic.de/)

    Hallo,


    vielleicht noch eine Anregung, nicht nur für diesen Thread, warum muß man mit seinen eigenen Lösungen prahlen?


    Was nützt es den beiden wenn sie die dargestellte Sexualpraxis verabscheuen? Die Antwort wird dann eh unter die Rubrik "Müll" fallen.


    Ein Problem geht man an und versucht eine Lösung und stellt nicht mehr oder weniger seine Ansichten daneben.


    Sicher es mag durchaus Threads geben, bei denen ein solcher Umgang angemessen und vielleicht erwünscht ist.


    ciao

    @ clam:

    Nachdem Du das wohl auf mich beziehst, fordere ich Dich nochmals auf, diese Diskussion per PN weiterzuführen.


    Aber nachdem Du augenscheinlich - zumindest mir gegenüber - außer unverifizierten Unterstellungen (Zeitspanne der Spermaprobe, keine Ahnung etc.), persönlichen Angriff ("vielleicht noch eine Anregung, nicht nur für diesen Thread, warum muß man mit seinen eigenen Lösungen prahlen", so ist dies zumindest aufzufassen, nachdem ich Dir anbot, Anregungen mir gegenüber zu äußern) und falscher Rezitierung von lateinischen Zitaten kein konstuktives Interesse der Auseinanderstzung mit diesem Thema (unter Teilnahme meiner Wenigkeit) hast, wird auch der Weg der PN nicht nötig sein.


    In diesem Sinne wünsche ich der Threaderöffnerin viel Glück und entschuldige mich ausdrücklich, falls sie sich an der Art und Weise meines Post´s stören sollte.

    Durch euren Streit ist kachel kein bisschen geholfen.

    @kachel

    Die Idee von Faithless99 ist m.E. gar nicht so schlecht. Sicher hätte er es anders formulieren können, das hängt jedoch nur vom individuellen Empfinden und sexuellen Verständnis ab. Es ist sicher eine ungewöhliche Situation, aber durchaus machbar. Wenn Oralverkehr nicht eure Sache sein sollte, dann wäre ja auch eine Befriedigung durch dich mit deiner Hand denkbar; das Ejakulat müsstet ihr dann nur noch in dem vorgesehenen Behältnis auffangen.


    Viel Glück!


    PSfür clam: Carpe diem! heißt Seize the day! (=Nutze den Tag!).


    LG aus Leipzig

    @ nowadays

    Das ist doch kein Streit, sondern lediglich eine kleine Meinungsverschiedenheit. Wenn ich streite, schreibe ich mit einer etwas spitzeren Feder.. ;-)..Nur schade das mein "Kontrahent" nicht auf das Angebot der PN eingegangen ist.


    Egal.


    Aber nochmal zum Thema. Ich kann durchaus nachvollziehen, das man(n) Schwierigkeiten bei der durchführung der Abgabe in der Praxis hat. Mir behagte der Gedanke auch nicht.


    Der erste Schritt wäre (nach witeren Gesprächen der beiden untereinander), ein Gespräch des Mannes mit einem Urologen.


    Die nüchterne Athmosphäre einer Arztpraxis und die emotionslose Darstellung des Sachverhaltes durch den Fachmann hilft ihm vielleicht, die Scheu zu überwinden. Zumidest das er dann in der Lage ist, den Vorgang zuhause auszuführen (Wie auch immer ;-) )

    @ faithless99

    Als richtigen "Streit" habe ich es auch nicht gesehen;-). Clams Argumentation ist für mich ohnehin nicht nachvollziehbar, er hat sich vermutlich nur an deiner Ausdrucksweise angestoßen...


    Ebenfalls zum Thema: Ich fand es auch nicht toll, beim Urologen eine Spermaprobe abgeben zu müssen, aber es musste eben sein. Nebenbei bemerkt habe ich das Ganze auch zu Hause "erledigt" und bin dann in die Praxis gefahren. War alles kein Problem und hat das Ergebnis auch nicht verfälscht. Wie du richtig bemerkt hast, sollte das Ejaklulat nicht älter als zwei Stunden sein, ich denke in dieser Zeit sollte es möglich sein, seine "Probe" abzugeben.


    Viel Erfolg euch beiden kachel!


    LG

    muss auch meinen senf dazu geben,

    ich war selber kürzlich zum spermiogramm.


    mein urologe ist ein sehr anerkannter professor, und der gab mir 45 min zeit, mein sperma in die praxis zu bringen, nur mal so nebenbei, wegen den 10 min.


    ich habe mir dann allerdings doch in der praxis selber einen von der palme geholt, in 45 min. durch die stadt und dann parkplatz suchen, das hätte eng werden können (hamburg ist gross).

    @kachel

    sorry, aber ich kann das nicht ganz verstehen und glauben, das dein mann sich noch nie selbstbefriedigt hat. und in einen plastikbecher zu spritzen ist ja wohl eigentlich das allerkleinste übel.


    schliesslich dient es zur untersuchung seiner gesundheit, und nicht zuletzt auch, um die frage nach eurem unerfüllten kinderwunsch zu klären.


    es ist auch nichts anderes als blut, urin oder stuhl abzugeben, es ist was ganz normales, und die mitarbeiter in der praxis sehen das jeden tag.


    und nochmal sorry, aber ein wenig muss ich faithless99 da recht geben, das mit dem gespannten verhältnis zum eigenen körper und zur eigenen sexualität, trifft wohl tatsächlich auf deinen mann zu.


    ich meine wir leben doch nicht im mittelalter, und wenn ihm irgendwann mal (ich will es nicht hoffen) die standfestigkeit flöten geht, dann muss er auch zum arzt, oder er wird tot-unglücklich.


    also, spuck in die hände, und versuche ihm zu helfen, auf welche art auch immer ;-) aber lass es nicht so stehen, es kann ihn und auch dich eigentlich nur stärker machen.

    Hallo :-)!


    Vielen Dank für die rege Beteiligung an diesem Thema und den ein oder anderen Tipp.


    Uff, weiß jetzt erst mal gar nicht, wo ich anfangen soll…

    @clam

    Das mit dem Reden ist ja keine schlechte Idee, aber nicht so einfach. Er nimmt momentan die Haltung *IchWillJetztNichtDarüberReden* ein. Auch wenn ich darauf ruhig antworte: "Ja wenn nicht jetzt, wann dann?" … wird er schon etwas stinkig %-|.


    Ich kann ihm im Moment auch nur vorschlagen, dass er ganz unverbindlich in die Sprechstunde gehen soll, sich untersuchen lässt (ich denke das macht ihm nichts aus) und sich dieses Becherchen mit nach Hause geben lässt. Kurz gesagt, ich kann ihn nunmal nicht gefesselt und geknebelt zum Urologen schleifen...;-D


    Thema: kein Unterschied zur Frauenärztin: Naja, ich denke da gibt es schon einen kleinen Unterschied zwischen der Untersuchung bei FÄ und der Spermaabgabe beim Urologen. Ich mußte dort noch nie zum Höhepunkt kommen…%-|...


    Also, spezielle Punkte hat er nicht genannt, nur sagte er: "Ich kann da 8 Wochen drinsitzen und werde das nicht machen können!"


    Es könnte auch sein, dass er eventuell vor dem Ergebnis Bammel hat. Vielleicht denkt er, wenn mit ihm etwas nicht in Ordnung sein sollte, was dann? Vielleicht hat er Angst vor meiner Reaktion...


    Habe bei faithless99 nicht den Eindruck empfunden, das er unterhalten will, sondern finde, dass er seine Erfahrung mitteilen wollte. Finde jetzt auch nichts abstoßendes daran, wie er zu seiner Probe kam.

    @greg10001

    Wie oben schon erwähnt, er lässt kein Gespräch an sich ran und reagiert dementsprechend genervt, so auf die Art: "Fängst Du wieder davon an!?"


    Ja, das mit dem Liebesspiel sollte, wenn er seinen Kopf davon dann frei hat, immer eine gute Sache sein.

    @faithless99

    Danke für Dein Tipp. Könnte am Ende auch darauf hinauslaufen, dass wir es so versuchen müssen, wer weiß es… Ich bin zumindest jetzt nicht darüber schockiert!

    @zockratte

    Es ist nicht so, dass er masturbieren will,... aber nicht darf, ...weil es unanständig ist…


    Er hatte einfach noch nie das Bedürfnis, sich selbst zu befriedigen. Er will halt Sex nur zu zweit haben. Soll er es jetzt einfach tun, obwohl er es nicht will, nur damit er *up to date* ist?


    Ich weiß auch nicht, ich hab in den 13 Jahren doch auch nie dran gedacht, es mir selbst zu machen!


    Ich muß aber noch allgemein was einwenden, wenn es fälschlicherweise zu dem Eindruck kommt, dass wir ein gespaltenes Verhältnis zur Sexualität haben….:-o


    Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass wir nicht prüde, verklemmt oder dergleichen sind. Wir können über alles reden und manchmal erstaunt mich unserer Offenheit selbst. Ich hab meinen Mann gestern noch mal gefragt, wegen dem masturbieren, und ja, er hatte halt noch nie das Bedürfnis dazu, was soll er machen? Wir sind ja jetzt mittlerweile auch schon sehr lange zusammen und da ist er, meiner Meinung nach, nicht zu kurz gekommen! Es heißt ja nicht gleich, das er dann einen Komplex hat, oder? Im Gegenteil, er ist perfekt x:)!


    So, ich hoffe nicht, dass man mich auf irgendeine Weise falsch versteht, oder ein unglücklich formulierten Satz missversteht...


    Trotzdem, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Erfahrungen auszutauschen...:-/


    So jetzt muß ich mich aber für heut verabschieden, bis dann *:)


    Kachel

    ich will hier ja um gottes willen keinem etwas einreden, aber glaub mir irgendwie spielt jeder junge im laufe seiner entwicklung an sich rum, das würde sogar jemand machen, der von klein an in einem kloster aufwächst.


    und es ist eigentlich überflüssig, zu sagen, das es das natürlichste der welt ist.


    ich persönlich glaube, ihr solltet beide die erfahrung machen und auch darüber sprechen. glaube mir, es würde euer verhältnis noch mehr auflockern.


    der gedanke, das er etwas weiss was du nicht weisst, kam mir auch schon. ich will dich nicht beunruhigen, aber was ist wenn er sich schon sicher ist, das er zeugungsunfähig ist, und es mit der ausrede, er habe noch nie onaniert, versucht zu vertuschen, weil er angst hat dich zu verlieren ?


    hoffentlich hört sich das jetzt nicht zu fiess an, aber es könnte immerhin sein.

    Also

    wenn Dein Mann gesund ist, Ihr offen mit der Sexualität umgeht und er keine Potenzprobleme hat, dann versteh ich sein Verhalten ehrlich gesagt auch nicht. Ich bin kein Psychologe, aber mir scheint, er hat vor irgendetwas Angst oder er weiss schon, dass er zeugungsunfähig ist und will es Dir nicht sagen - keine Ahnung. Seltsam ist es schon irgendwie.


    Übrigens, meine Frau ist Krankenschwester und hat lange in der Urologie gearbeitet. Sie sagt, bei "hartnäckigen Fällen" - also wenn die Männer so wie Deiner ihre Probe nicht so abgeben konnten - hat der Arzt oder ein Pfleger das Sperma durch Massage der Prostata gewonnen. Also in dem Fall würd ich es schon lieber "selbermachen bzw. mir von meiner Frau helfen lassen.... :-)

    Und wenn all die Überredungskunst und Bitten nichts helfen, hätte ich eine verrückte Idee: verwöhn ihn einfach das nächste Mal oral und fang sein Sperma mit dem Mund auf. Gib das Ganze schließlich in einen (medizinischen) Behälter und dann ab damit zum Arzt. Vielleicht kann man die Spermien trotz Speichelbeimengung analysieren ;-)


    Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass sich dein Mann zur Spermaabgabe überwinden kann *:)

    @dieSanfte

    Hallo,


    wenn du dich mit dem Faden auseinandergesetzt hättest, wäre dir aufgefallen so einen "genialen Vorschlag" hatten wir schon einmal.


    Wie der angekommen ist, liest du bitte selbst.


    ciao