Ständiges Toilettenlaufen ohne zu trinken?

    Hallo,


    ich habe seit langer Zeit Probleme mit meiner Blase.


    Ich laufe immer mal öfter als andere Leute,aber gestern z.B. bin ich morgens ohne Kaffee oder sonstwas zu trinken aus dem Haus zum Zahnarzt.


    Beim Zahnarzt war ich dann 3 mal zur Toilette,und zwar dringend,und dann zu Hause auch noch ziemlich häufig,obwohl ich bis abends überhaupt nichts getrunken habe!


    Was ist das denn?


    Ich vor Wochen schon beim Urologen,nach eingehender Untersuchung nichts festzustellen.


    Da ich Panik vor Diabetes hatte,zum Diabetolgen,aber auch das ist komplett ausgeschlossen,verspüre auch überhaupt keinen Durst.


    Was ist das nur?


    Ich habe dieses Problem auch nicht immer,an manchen Tagen gehen ich trotz vielen Trinkens nur ganz selten zur Toilette.


    Kann die Psyche sowas verursachen?Ich konzentriere mich natürlich dann auch darauf.


    Kennt jemand dieses Problem?


    Habe das auch nicht immer,aber heute eben auch schon wieder,und ich hatte zum Frühstück nur ein Glas Wasser.


    Woher kommt dieser Urin?

  • 25 Antworten

    also manche frauen haben eine Blase wie ne Walnuss ..aber ehm vielleicht hast du auch eine Hyperaktive Blase ...das kann auch nur der Urologe feststellen.


    Meine Freundin hatte das vor kurzem und da wurde dann bei ihr eine Blasendruckmessung vorgenommen und so weiter ....die is für jeden 0,01 ml zum klo gerannt alle 10 min ...

    Obwohl du oben nichts reinkippst zu trinken, arbeiten die Nieren trotzdem wie normal weiter. Die Nieren sind dafür um die Schadstoffe aus dem Körper zu transportieren. Und somit wird die Blase ohne etwas zu trinken auch voll.


    Meine Blase macht übrigens bei Nervösität auch stress, wenn ich keine Toilette in der Nähe habe geht es, aber sobald ich dann irgendwo bin, wo es eine Toilette gibt, fang ich an zu rennen.

    Ja,eine Reizblase hat der Urologe mir auch diagnostiziert,d.h.,ich renne auch teilweise für wenig.


    Aber gestern war ich halt OHNE zu trinken sehr oft auf der Toilette,und ich fand,es war nicht wenig an Urin,den ich da gelassen habe.


    Mancmal glaube ich aber echt,dass meine Psyche da auch eine große Rolle spielt...

    Ich bin schon seit längerem am überlegen, ob ich nicht mal in einer Physiotherapie-Praxis nachfrage, ob ich nicht mal bei einem Rückbildungskurs mitmachen kann, weil ich echt nicht lange aufhalten kann und dann gehen auch schonmal ein paar Tropfen in die Hose. Wenn man die Beckenbodenmuskulatur trainiert, dann kann das besser werden.

    Hmm,Nanchen,Du schreibst was von Schadstoffen...


    Habe selber schon überlegt,ob es auch daran liegen kann,dass ich seit Wochen viele Tabletten nehmen musste aufgrund eines schrecklich entzündeten Zahnes (Antibiotika,Ibuprofen usw.)


    All dieser "Dreck" muss doch wahrscheinlich auch wieder irgendwie aus dem Körper raus,und wenn man dann zudem auch noch eine Reizblase hat,rennt man dann natürlich doppelt und dreimal so oft.


    Und die Lauferei gestern morgen schiebe ich auch so ein bisschen auf die Angst wegen der Zahn-Op;-D

    Melli2612,


    bei mir ist es auch so, das Aufgrund von vielen Nierenbeckenentzündungen ich wenn ich mal ein-zwei Tage weniger trinke, sofort richtige Nierenschmerzen bekomme.


    Wichtig ist es regelmäßig, also jeden Tag gleich viel zu trinken, gut, wenn man derbe ins Schwitzen kommt, dann sollte man schon versuchen das auszugleichen.


    Vielleicht wäre es mal sinnvoll, ein Trinkplan oder Tagebuch zu führen um da wirklich eine Regelmäßigkeit rein zu bekommen.


    Ich denke, die Blase hat einen ähnlichen Charakter wie der Magen, trinkst du viel, gewöhnt sich die Blase da dran.


    Wenn ich mal ein paar Tage unterwegs bin, also Urlaub, Fortbildung etc und ich mich da überhaupt nicht auskenne, dann trinke ich auch nicht so viel, weil ich nicht weiß wo die nächste Toilette sein wird. Höchstens wenn ich mit einer bestimmten Freundin unterwegs bin, die muss auch oft zum stillen Örtchen.

    Heute habe ich das auch wieder.


    Habe um 9 Uhr einen großen Kaffee getrunken und renne dann in einer Tour,war schon bestimmt 5 Mal auf der Toilette.Das NERVT!


    Gut,ich laufe dann auch manchmal für 50 ml,aber habe mal wieder nachgemessen,musste das für den Urologen auch mal machen.


    Wieso bringt man 500 ml weg,wenn man nur 300 getrunken hat???


    Und das geht jetzt den ganzen Tag wieder lustig so weiter>:(


    Körperlich scheint es laut Aussage der Ärze ja nichts zu sein,aber irgendwoher MUSS es ja kommen.


    Dann habe ich wieder Tage,wo ich Kaffee,Cola usw. nur so in mich reinschütte,und bringe höchstens 600 ml in 24 h zu Toilette.


    Also,irgendwas passt da doch nicht zusammen!

    Gut,das mag ja sein.


    Aber so wie letzte Tage,wo ich bis abends gar nichts getrunken habe und trotzdem einige Male dringend zur Toilette musste,die nerven dann schon.


    Verdammte Toilettenlauferei,kann sie schon nicht mehr sehen:-(

    bei mir war's gestern abend auch extrem...ich hab mit meinem Freund ferngeschaut und war innerhalb von vielleicht 2h 3 mal aufm Klo:-/ in der Zeit hatte ich überhaupt nix getrunken und davor auch nicht viel...

    Melli, ich würde mal etwas beobachten. Wenn du voll Adrenalin bist, schlägt dein Herz schneller, der Blutdruck wird höher, als Ausgleich scheidest du mehr aus.


    Wenn du noch viel Darminhalt hast, kann von da aus noch Wasser gewonnen werden. Die Spritze und Lage beim Zahnarzt lösen wiederum Harndrang aus, und manchmal möchte die das "Wasser" schon früher loswerden, gerade wenn ich meine Tage habe, und die Vagina zusätzlich auf die Blase drückt. Weiter schwächt Angst den Nierenmeridian, und das wirkt sich dann.... aus. Vielleicht ist es unbewußte Angst.

    Ich weiß.dass ich mir selber Panik mache,bin deswegen von einem Arzt zum anderen,weil ich echt dachte,ich hab 'nen Diabetes.


    Vier Ärzte haben mir das Gegenteil bestätigt mit Urinuntersuchungen,Blutabnahme,HbA1c Bestimmung etc.


    Nix,aber auch gar nix zu finden.


    Trotdem hat sich das so in meinem Kopf festgesetzt,dass ich mich dann manchmal frage,ob meine Psyche all das auslöst.


    Denn diese Lauferei habe ich nicht ständig,eher dann,wenn ich so wie jetzt ganz in Ruhe zu Hause bin.


    Trotzdem nervt es einfach nur...

    Ich renne alleine bei der Arbeit innerhalb von 8h ca. 5 mal aufs Klo.


    Vorm Einschlafen renne ich auch 2 mal aufs Klo bevor ich mich hinlege und dann nach ca 10 Minuten noch einmal ich kann absolut nicht einschlafen wenn ich auch nur den geringsten Druck auf der Blase spüre. Ist das normal?


    Wollte schon einen Thread aufmachen und fragen wie oft andere so aufs Klo zum pinkeln gehen.


    Ich mache mir da keine großen Gedanken wenn ich muss muss ich halt mal aber aufgefallen ist es mir eben in letzter Zeit wie oft ich eigentlich aufs Klo muss weil da nicht immer ein Klo in der Nähe war. Nur wenn mal Anlässe sind wo kein Klo in der Nähe ist trinke ich bewusst sehr wenig damit das nicht so unangenehm wird. :=o