Sterilisation

    Ich will mich demnächst sterilisieren lassen. Der Entschluß steht schon mal. Wie ist es als Mann danach? Ist der Orgasmus anders, als vorher, spritzt weniger raus, zuckt es noch genauso? Wie steht es mit der Lust. Im Moment brauche ich jeden Tag mindestens einen Orgasmus. Wird die Lust auf Sex, das Erregtwerden durch den Eingriff abgeschwächt?


    Wie verlief bei Euch der Tag, der alles änderte;-D

  • 6 Antworten

    @elo6

    Übertreibs mal nicht...

    Zitat

    Wie ist es als Mann danach?

    Hmm...entmannt wirst du nicht, also bist du vorher wie nachher noch ein Mann...

    Zitat

    Ist der Orgasmus anders, als vorher, spritzt weniger raus, zuckt es noch genauso?

    Weißt du, wie ein Orgasmus abläuft, so im Körper?!?


    Ja...Erektion, bisschen reizen lassen und dann Schuss...fertig.


    So primitiv läuft es sicherlich nicht ab.


    Weißt du überhaupt, WAS bei einer Sterilisation gemacht wird?!?


    Beide Samenleiter (ductus deferens) werden durchtrennt, mehr nicht!


    Die Samenleiter sind sicherlich NICHT für den Orgasmus verantwortlich! Was soll sich denn da verändern?


    Also kannst du dir die Frage selber beantworten, wenn nicht: Es spritzt nicht weniger raus und es zuckt noch genauso wie vorher...


    Zufrieden?

    Zitat

    Wie steht es mit der Lust?

    Dasselbe in grün...


    Die Lust - dein Libido - wird NICHT durch die Samenleiter gesteuert. Der Libido wird vom Gehirn gesteuert, über Parasympathikus wird die Erektion gesteuert und der Orgasmus wird durch den Sympathikus erzielt.


    Mal wieder kannst du dir deine Frage selber beantworten...

    Zitat

    Wird die Lust auf Sex, das Erregtwerden durch den Eingriff abgeschwächt?

    Nein...ich sags zum 3. Mal: Die Samenleiter leiten - wie der Name schon sagt - den männlichen Samen. Sonst haben sie keine weitere Aufgabe...

    Zitat

    Wie verlief bei Euch der Tag, der alles änderte

    Übertreibs nicht...es ändert sich nur, dass du nun unfruchtbar bist, mehr nicht.


    Und ich selber hatte den Eingriff noch nicht.


    Gruß


    eenvoudigweg

    @ elo6

    Generell solltest du bedenken dass es ein Entschluss für immer ist. Bist du dir 100 % sicher niemals Kinder haben zu wollen?


    Eine Vasektomie wird auch vorzugsweise bei Männern über 35 mit abgeschlossener Familienplanung (2 Kinder) durchgeführt.


    Ich möchte dich sicher nicht von deiner Entscheidung abbringen aber du must dir über die Endgültigkeit klar sein.


    Zu den "Folgen" kann ich nur von meiner Erfahrung sprechen:


    Der Orgasmus ist nicht besser und nicht schlechter als vorher. Kann sein dass der Sex etwas "entspannter" ist weil man sich ja definitv keine Sorgen um eine ungewollte Schwangerschaft machen muss.


    Laut meinem Arzt spritzt ca. 5 - 10 % weniger raus (Anteil der Spermien fehlt ja im Ejakulat). Persönlich kann ich jetzt nicht sagen ob es weniger ist. Habe meinen Erguss davor und danach noch nicht gewogen oder gemessen. Ist ja eigentlich auch egal.


    Aber hier muss ich eenvoudigweg widersprechen.


    Die Lust seit der Vasektomie ist bei mir mehr geworden. Also von einer Abschwächung der Lust durch den Eingriff kann ich nicht reden.


    Das einzige was sein kann (hat mir auch mein Arzt gesagt) dass es zu psychischen Problemen kommen kann wenn der "Mann" sich seiner Sache nicht sicher war und sich deshalb nur noch als halber Mann fühlt. (Ist aber dann nur eine Kopfgeschichte, nicht körperlich bedingt)

    Es kann so oder so sein.

    Kommt auf die Ausführung der OP an: Bei mir wurde "von vorn" operiert, und zwar recht weit am oberen Ende vom Säckle.


    Dann wurde das ganze um 2 cm li+re gekürzt und die Enden vernäht usw.


    Folgen: Die oberen Stümpfe liegen in einem Bereich, wo sie beim Laufen, Bücken, usw immer schön gereizt werden.


    Man wird halt (auch nach 3,5 Monaten) täglich daran erinnert. Das kann schon ein wenig die Lust rauben.


    Das "Rausziehen" der Samenleiter vor dem Abschneiden war als unangenehmes Ziehen bis in den Bereich Unterbauch zu spüren, dort jetzt auch weniger Gefühl bei der Erregung (das zwanghafte, tägliche Masturbieren ist weggefallen 8-) ).


    Bei mir kommt seitdem weniger raus, es reicht aber zum "glücklichsein" .


    Es gibt angeblich auch Methoden, wo der Samenleiter "nur" abgeklemmt wird, erleichtert das Refertilisieren im Notfall bestimmt erheblich, denn wo auf jeder Seite 2-3 cm Fehlen, vielleicht sogar das obere Ende im Schambereich wie bei mir, dann wird die Entscheidung zum Rückgängig machen schon vorweggenommen.


    JA, es soll auch Fälle geben, da wurde das ganze wieder zusammengeflickt, unter anderem wegen seither auftretenden chronischen Entzündungen oder auch Überempfindlichkeiten am Stummel.


    Es gibt also nicht nur den klassischen "erneuten Kinderwunsch" !!!


    Aber genug davon- bei den meisten Usern im Forum war wohl alles wunderbar.


    Viel Glück


    Friedi

    Dolle Sache (sagt mein Mann)

    Mein Mann hat im vergangenen März eine Vasektomie vornehmen lassen.


    Unsere Familienplanung ist abgeschlossen und die Fürs und Widers wurden lange und gründlichst gemeinsam abgewogen.


    Meine (46) Bedenken waren dabei höher als die meines Mannes (36), da man ja nie weiß, was vielleicht in ein paar Jahren ist.


    Der gesamte Eingriff erfolgte unter Vollnarkose (laut meinem Mann ist diese Narkoseform auf jeden Fall vorzuziehen) und nach 45 Minuten war alles gut verlaufen.


    Den restlichen Tag verbrachte mein Mann dann ziemlich entspannt auf dem Sofa. Ohne Schmerzmittel, lediglich ein Medikament gegen die Schwellung (die minimal war) hat er eingenommen.


    Wir haben uns das Ergebnis der OP dann an den beiden folgenden Tagen immer wieder sehr interessiert angesehen (wir haben mit sehr viel Vergnügen festgestellt, dass die Hoden aussahen wie ein kleiner Rollbraten jedoch etwas bunter - keine Panik war nach kurzer Seit wieder alles normal) und am dritten Tag dann Taten folgen lassen. (ist wahrscheinlich eher unüblich so schnell, aber es klappte).


    Nach der dritten negativen Ejakulatprobe, die Ende Juni war, hatten wir dann freie Bahn.


    Vor der OP haben wir mit Kondom verhütet, was uns nie Probleme bereitet hat, jedoch ist der Sex jetzt sehr viel entspannter und aufregender und vor allen Dingen auch sehr viel spontaner.


    Mengenmäßige Unterschiede beim Ejakulat konnte ich nicht feststellen und alles in allem kann ich nur sagen unser Liebesleben ist besser als vorher.


    Wer also Bedenken hat, dass es mit dem Sex nicht mehr so ist wie vorher (organisch gesehen) den kann ich beruhigen. Die persönliche Einstellung zu dieser Maßnahme ist natürlich von Mann zu Mann unterschiedlich, aber wem sage ich das.


    Wichtig ist nur, dass man sich gemeinsam wirklich gut darauf vorbereitet und auch ausführlich mit dem behandelnden Arzt darüber spricht.


    Für uns war dies, unser Sexleben betreffend, die richtige Entscheidung.