Tröpfchen weise gepinkelt katheter bekommen

    Hallo,

    Ich hatte in der letzten Zeit immer nach dem pinkeln noch einige Tropfen die nachkamen. Am 13.7. könnte ich nur noch tröpfchenweise pinkeln und bin zum Arzt. Nach dem Ultraschall bekam ich einen katheter gelegt da wohl 950ml drinnen waren. Laut Arzt wäre mein Schließmuskel beleidigt durch zu langes einhalten und hatte sich verkrampft. Den katheter solte ich 14 Tage haben. Gestern war ich wieder da da es am katheter vorbei gelaufen war trotz Beutel. Worauf er mir den katheter wechselte der Ware jetzt etwas dicker. Und soll bis zum 1.8. drinnen bleiben. Was erwartet mich nach dem 1.8. ist dann alles wieder normal oder bleibt der noch länger drinnen. Leider hat der Dok jetzt diese Woche zu.

  • 18 Antworten

    Wie willst du das machen? Den Katheter etwa abklemmen? Das lass mal lieber.

    Außerdem begünstigt der Katheter aufsteigende Infektionen, da ist äußerst penible Hygiene angesagt. Damit solltest du noch nicht mal im der eigenen Wanne baden.

    Hat dich dein Arzt nicht aufgeklärt darüber?

    mir wurde gesagt ich soll viel trinken, dazu bekam ich noch tamsulon und hipregs oder so.

    körperpflege und duschen darf ich. ich war bei einem Urologen, leider ist der jetzt noch im Urlaub. Ich fand jetzt 14 tage nicht viel.

    Zitat

    Was erwartet mich nach dem 1.8. ist dann alles wieder normal oder bleibt der noch länger drinnen.

    Wie es weitergeht, hängt davon ab wodurch dein Problem verursacht ist. Da gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten:

    1. Akute Harnwegsverengung durch eine Entzündung oder eine andere Erkrankung

    2. Harnwegsverengung durch altersbedingte (gutartige) Vergrößerung der Prostata.

    Für eine wirksame Behandlung muss vorher die Ursache deines Urinier-Problems geklärt sein.

    Im Falle 2 wirst du mittelfristig eine Operation benötigen. Wie alt bist du denn?

    Hallo Thorbenspig,

    ich melde mich mit Verzögerung hier noch einmal.

    Bei 43 Jahren scheidet wohl eine altersbedingte Vergrößerung der Prostata aus.

    Wenn Stress die Ursache ist, dann würde das bedeuten, dass deine Schließmuskulatur aus psychischen Gründen verkrampft ist. Zur Krampflösung und Verhinderung weiterer Verkrampfungen gibt es Medikamente. .

    Speziell im Uro-Genitalbereich wirkt muskelentspannnend und entkrampfend TAMSULOSIN, (ein Alpha1-Blocker). Dieses Medikament hast du jetzt ja schon bekommen. Es sollte bis zum 1.8. jegliche Verkrampfungen im Schließmuskelsystem von Blase und Prostata total gelöst haben. Falls deine Pinkel-Problematik am 1.8. noch immer nicht gelöst ist, dann kann Stress als Ursache aus meiner Sicht ausgeschlossen werden.

    Um zu sehen, wo denn nun die Engstelle bzw. der Verschluss ist, wäre dann wohl eine Blasenspiegelung hilfreich.

    Ich habe mit TAMSULOSIN (samt negativer Nebenwirkungen) eigene Erfahrungen und auch eine Blasenspiegelung schon hinter mir. Im Bedarfsfall könnte ich dir dazu meine Erfahrungen mitteilen.

    Ich wünsche dir gute Besserung