Trüber Urin, drei Arztbesuche, kein Befund

    Hallo erstmal,


    ich habe seit einigen Monaten ein Problem bzw mehrere. Zu meiner Person: Männlich, 27 Jahre jung, Raucher aber zugleich auch Sportler - wiege 78kg bei 175 und 13% Körperfett..


    Es fing vor einigen Monaten mit ständigem Unwohlsein an und häufigen Erkältungen. Also ging ich zum Urologen der zugleich Androloge war. Er machte ein großes Blutbild (auch Hormonwerte) und es schien alles ok. Auch ein Thorax/Abdomen CT/MRT (bin mir nicht mehr sicher) zeigte nur 2 harmlose kleine Zisten an einer Niere. Er meinte, ich solle es mal mit DHEA versuchen. Gesagt, getan. Hatte vor kurzem meine erste Erkältung seit 6 Monaten - also dieses Problem konnte gut gelöst werden. Andere traten auf. Mein Stuhl ist seit Monaten sehr weich, kein Durchfall aber auch nicht so wie davor. Ich muss sehr oft urinieren, meist spät Abends als wäre ich ein alter Mann. Dieses Problem habe ich allerdings schon viel länger als ein paar Monate. Hinzu kam, dass mein Urin IMMER trüb ist und übel riecht.


    Ich habe das alles mehrere Monate ignoriert, bis ich eines Abends Blut im Speichel hatte. Völlig verängstigt bin ich am nächsten Tag zum Internisten, habe Blutbild und Radiologischen Befund vom letzten Arztbesuch mitgenommen. Dieses mal ein noch größeres Blutbild, Nierenwerte, Leber usw, Sonografie überall am Abdomen, Urinprobe diesmal sowie Stuhlprobe entnommen. Urin ok, kein Eiweiß oder Infekt oder ähnliches nachweisbar. Das Blut im Speichel war wohl nur eine geplatzte Ader, er könne sonst nichts feststellen (trat auch nie wieder auf). Stuhlprobe auch kein Pilz nachweisbar, nur normale Darmflora Bakterien. Organe lt. Sonografie gut. Auch die Blut -sowie Hormonwerte waren alle ok bis auf einen hohen Allergiewert. Damit ab zum Allergologen mit dem Ergebnis, dass ich stark auf Katzenhaare reagiere, schwach auf einige Gräser sowie Karmin E120, Garnelen und Paprika - nichts weltbewegendes wie der Arzt meinte. Er machte auch noch eine Sonografie sowie Urinprobe, da ich ihm auch alles schilderte und mittlerweile mit ewig vielen Seiten der vorigen Ärzte dort antanzte. Es war auch der normale Grad an Restharn in der Blase nach 30 Minuten. Da ich privat versichert bin mit einer höheren Selbstbeteiligung ging alles sehr gut ins Geld bis dato, ohne Ergebnis für mich. Ich muss immer noch Nachts oft aufs Klo, der Urin ist nach wie vor trüb und riecht übel und der Stuhlgang ist immer noch merkwürdig...ich bin langsam am verzweifeln...


    Hilfe :(

  • 30 Antworten

    Hallo Davidoff,


    füllen Sie doch mal 1 Glas mit Urin, lassen es 1/2 Stunde stehen und beobachten Sie den Urin auf seine Merkmale (Große nu. kleine Blasen auf dem Urin, winzige Blasen, weiße Wolke in einem bestimmten Bereich oder nebelhafte Schleier, staubartiger Bodensatz, Schneeflocken oder weiße Körnchen.


    Vielleicht kann man dadurch einer Ursache näher kommen, z.B. Gelber, trüber Urin = Hinweis für Milz-, Lymph- u. Nierenschwäche.


    Frdl. Gruß


    Kurt Schmidt

    Hallo Forgeron,


    das hatte ich bereits vor meinem 3. Arztbesuch gemacht, da ich natürlich oft gegoogled habe. Anfangs hatte ich oft so weiße "Wolken" im Glas. Aber wie gesagt, in den Urinproben war immer alles wie es sein sollte. Kein Blut, kein Eiweiß, kein Infekt, keine Bakterien...nichts.


    Und Nierenschwäche hätte das Blutbild doch zeigen müssen? Es wurden explizit eben auch die Nierenwerte gecheckt ebenso wie Leber...Bis auf ein marginal erhöhter Kreatininwert (ich supplementiere Kurweise Kre Alkaly, Kreatin das nicht in Kreatinin umgewandelt wird) - der Arzt meinte aber der sei sehr gering und sei normal bei Menschen die eine erhöhte Muskulatur haben oder viel Fleisch verzehren - beides trifft auf mich zu - und er meinte ebenso das würde meine Nierenfähigkeit nicht beeinträchtigen...Entzündugnswerte sind auch im Referenzbereich...


    Was kann ich denn noch testen lassen? Ich zahle wie ein Irrer und bekomme nur zu hören, dass es nichts auffälliges zu finden gibt bei mir...

    Hallo Blauerlotus,


    ich hatte ja eine Menge Zeit alles mögliche auszuprobieren. Ich habe mal einen halben Tag rein gar nichts gegessen und nur Wasser getrunken - der Urin war heller, aber nicht wie Wasser wie vor ein paar Monaten noch als alles normal war. Egal was ich esse oder nicht esse, es macht überhaupt keinen Unterschied.


    Ich trinke idR 2L Wasser am Tag, an Trainingstagen gut und gerne über 3 Liter, also denke ich es ist auch genügend Flüssigkeit vorhanden. Alkohol trinke ich gar nicht, ausgenommen mal ein Glas Rotwein alle 3 Wochen beim Essen gehen.


    Vormittags esse ich idR Spiegeleier mit Speck. Mittags wenns schnell gehen muss eine Pizza oder Pasta oder eben Fleisch mit Gemüse. Zwischenmahlzeiten wie 250g Magerquark, Abends variert es auch - meist eine Warme Mahlzeit.


    Supplementieren tue ich DHEA und Kre Alkalyn. Beides habe ich aber vor einer Woche aufgehört zu nehmen - erstens weil die Krea Kur vorüber war und 2. einfach um selber zu testen ob da ein Zusammenhang besteht - aber nichtmal der Hauch einer Änderung bis dato. Ansonsten nehme ich 25mg Zink vor dem Schlafengehen - aber schon über Jahre hinweg und auch über all das sind die Ärzte aufgeklärt und hielten dies für unbedenklich.


    Wie kann man die Nierenfunktionen Milz usw denn noch testen, wenn nicht durch Blutwerte? Lt MRT vom letzten Jahr und 2 Sonografieuntersuchungen in diesem Jahr sind alle Organe in Ordnung.


    Das hier im Forum ist sozusagen mein letzter Anker um vll. noch eine Idee zu erhalten - ich bin kein Hypochonder - ich bilde mir das doch alles nicht ein - Urin ist trüb und riecht eklig, Stuhlgang ist auch nicht normal - ich weiß doch wie es 27 Jahre lang war und wie es jetzt ist - wieso wird dann nichts gefunden...

    Ich weiß nicht ob es von Wichtigkeit ist, aber meine Libido ist auch irgendwie schwächer geworden und die Anzahl an Spontanerektionen ist signifikant gesunken.


    Hormonwerte aber auch lt. Blutbild im Referenzbereich.

    Hallo Davidoff,


    angesichts der von Ihnen angegebenen Nahrungszufuhr ergibt sich, wenn ich es richtig sehe, eine eindeutige Bevorzugung eiweißhaltiger und damit saurer Nahrungsmittel, woraus sich die Frage ergibt, ob vielleicht eine Übereiweißung, d.h. Verschlackung des Bindegewebes vorliegt.


    Eine gesunde Eiweißernährung sollte sich nach folgenden Mengen ausrichten:


    0,5 g Eiweiß pro kg Körpergewicht, bei Sport bis 0,8 g, bei Leistungssport maximal 1,2 g.


    Möglich, daß sich hieraus der übel riechende Urin erklären läßt, weil zuviel Eiweiß ausgeschieden werden muß, was sich dadurch potenzieren kann, indem unzureichend Wasser getrunken wird (30 ml pro Kg Körpergewicht, bei Sport und Hitze mehr).


    Vielleicht besinnen Sie sich mal auf diese natürlichen Erfordernisse, um, wie ich vermute, von Ihrer falschen Vorstellung loszukommen, daß Eiweißmast zur Erhaltung der Muskulatur unumgänglich ist.


    Eine gesunde Ernährung orientiert sich an 80% Obst und Gemüse und 20% übrigen Nahrungsmitteln.


    Frdl. Gruß


    Kurt Schmidt


    Frdl. Gruß


    Kurt Schmidt

    Sehr geehrter Herr Schmidt,


    ich ernähre mich sehr eiweißhaltig, das ist richtig. Allerdings tue ich das bereits seit Jahren und hatte noch nie solche Symptome. Ist das die einzige noch mögliche Erklärung?


    Danke aber vielmals schonmal für die Resonanz

    Wurde schonmal ein 24-Stundenurin getestet auf Eiweiße etc?


    Kann mir gar nicht vorstellen das der Urin getrübt ist und dann da rein gar nix drin ist..":/


    Hast du schonmal eine Blasenspiegelung machen lassen? Vielleicht hilft das ja weiter. Hast du irgendwelche Medikamente für die Blase bekommen weil du so oft auf Toilette musst? Mit der Prostata alles in Ordnung?


    Wegen fehlender Libido irgendwelchen Stress den du so genau nie bemerkt hast?


    Vielleicht solltest du dich (wegen dem Stuhlgang) wirklich mal ausgewogener ernähren. Nur weil der Körper jahrelang nichts gemacht hat heißt das ja nicht das sich das nicht ändern kann. Folgen können immer auftreten.

    Zitat

    Allerdings tue ich das bereits seit Jahren und hatte noch nie solche Symptome.

    Naja, irgendwann macht der Körper das halt nicht mehr mit...manche Dinge müssen sich halt entwickeln...versuch einfach mal deine Eiweißzufuhr auf ein "normale" Niveau zu reduzieren!

    Wie machen sich welche Erkrankungen bemerkbar?


    Koliken äußern sich durch plötzlich auftretende sehr starke Schmerzen. Auch bei Nierensteinen klagen die Betroffenen über krampfartige Schmerzen in Rücken, Bauch und Oberschenkeln. Die Steine bestehen zumeist aus Mineralsalzen, die im Urin vorkommen. Die Schmerzen entstehen, wenn Steinchen oder Steine zu einer Harnstauung führen. Entzündungen der Niere werden von Fieber und Schmerzen (die in Richtung Blase ausstrahlen) begleitet, zudem kann der Urin eine rötliche/blutige Farbe haben. Ein trüber Urin kann ein Anzeichen für eine Entzündung des Nierenbeckens sein. Und wenn der Urin beim Wasserlassen schäumt, deutet das auf eine Fehlfunktion der Niere hin - es wird zu viel Eiweiß ausgeschieden.

    Zitat

    Koliken äußern sich durch plötzlich auftretende sehr starke Schmerzen. Auch bei Nierensteinen klagen die Betroffenen über krampfartige Schmerzen in Rücken, Bauch und Oberschenkeln. Die Steine bestehen zumeist aus Mineralsalzen, die im Urin vorkommen. Die Schmerzen entstehen, wenn Steinchen oder Steine zu einer Harnstauung führen. Entzündungen der Niere werden von Fieber und Schmerzen (die in Richtung Blase ausstrahlen) begleitet, zudem kann der Urin eine rötliche/blutige Farbe haben. Ein trüber Urin kann ein Anzeichen für eine Entzündung des Nierenbeckens sein. Und wenn der Urin beim Wasserlassen schäumt, deutet das auf eine Fehlfunktion der Niere hin - es wird zu viel Eiweiß ausgeschieden.

    Das wurde beim Arzt aber alles überprüft. Er wurde doch schon geröntgt etc da hätten Steine sichtbar werden sollen. AUßerdem hat der Urologe ne Nierenerkrankung mit Sicherheit auch überprüft. Und Schmerzen hat er da ja soweit ich jetzt mitbekommen habe keine.

    Ja aber es steht ja auch das es nicht immer gleich erkannt wird.


    Noch eine Ursache für trüben Urin kann auch sein, wenn man irgendwelche Medikamente genommen hat, sowie Schmerzmittel, die dann wieder ausgeschieden werden.


    Ansonsten fand ich die Antwort mit dem Eiweiß ganz plausibel.


    Vielleicht sollte er sich auch nicht mehr soviele Gedanken drüber machen und so verkrampft nach einer Antwort suchen.

    Hallo an alle,


    Schmerzen habe ich keine - bzw nicht mehr oder weniger als andere...gelegentliche Bauchschmerzen oder Blähungen, aber nie etwas starkes. 24 Stunden Urin wurde nicht genommen, wurde mir auch nicht geraten. Bisher hatte ich eben 2 saubere Urinproben. Und beide male sah der Urin den ich zur Probe abgegeben habe auch sehr trüb aus und hat gestunken. Da dachte ich mir beide male, "na da bin ich mal gespannt was der alles findet..." und nix war...


    Blasenspiegelung hatte ich keine, nur Sonografie der Blase und aller anderen Organe im Abdomenbereich.


    Meine Nierenwerte waren ja bis auf einen marginal erhöhten Kreatininwert normal, hier hätte man doch feststellen müssen, ob mein Eiweißkonsum (der jetzt mit ca 1,5g/kg Körpergewicht nicht sooo hoch ist...) ausschlaggebend für die Symptome ist. Oder nicht?


    Danke für die vielen Antworten...

    Zitat

    habe auch sehr trüb aus und hat gestunken.

    Ich denke, dass Du Dich da in etwas hineinsteigerst. Urin kann sowohl wässerig-klar, wie auch blick-dicht-sattgelb sein. Erst wenn er braun, dunkel oder blutig ist, wird es besorgnis-erregend. Der Geruch ist stark davon abhängig, was Du isst bzw. trinkst. Spargeln, Kohl, Zwiebeln, aber auch stark gewürzte Chips, Junkfood oder Saucen/Suppen/Fertiggerichte riecht man im Urin. Zumindest, wenn man beginnt, aufmerksam daran rumzuschnüffeln...:-)


    Wenn Du anstrengenden bzw. schweisstreibenden Sport machst, sind 3 Lt. Flüssigkeit im Tag eher wenig.

    Natürlich steiger ich mich da rein, vor allem, weil so viele symptome zusammenkommen und es werden nicht weniger, sondern immer mehr. Mit trüb meine ich auch, die Farbe ist teilweise nichtmal geblich und unabhängig davon was ich esse seit Monaten nicht ein einziges mal klar gewesen. Bis auf letzte Woche. Ich trinke seit einer Woche (man probiert halt alles aus) jeden Tag 0,5-0,75L Tee...Apfeltee, auch mal so Blasen/Nierentee von der Drogerie usw. Auf einmal hatte ich mehrere male klaren Urin und der Gestank war urplötzlich weg! Trinke ich keinen Tee, ist er wieder trüb!


    Ich habe auch Urin wieder in ein Becher gepinkelt - immer noch manchmal leichte weiße Wölkchen - an "Teetagen" nicht mehr - es bleibt auch nach Stunden glasklar! Aber das ist doch ein Beweis, dass ich nicht spinne und da irgendwas ist/war. Wieso wird das bei Urinproben nicht entdeckt??? Ich meine, weiße Wölkchen bei trüben Urin bedeutet zumindest lt. vieler med. Seiten Eiweiß, Baktierien oder sonstwas...


    Danke für die vielen Antworten, ich glaube so schnell gehe ich zu keinem Arzt mehr...zu frustrierend.

    hallo


    ich hab seit ca 2 tagen also wo ich ma reingeschaut hab leicht trüben urin.


    bin 16,weibl, trinke normalerweise 3 l wasser an normalen tagen. da wir imoment also seit 3-4 tagen kein mineralwasser mehr haben, trinke ich milch anstelle von wasser. so 1 l am tag und dazu gerne mal nahrungsergänzungsmittel also magnesiumbrause mit calciumbrause.


    hab ich davor hin und wieder getrunken, aber seit wir kein wasser mehr haben öfters.


    kann das ein auslöser sein?


    schaut sonst ganz normal aus eigentlich


    ist es denn ein problem wenns bisschen trüb ist?LG