Unser Kind berichtet von blutigen Pünktchen im Samenerguss

    Unser 12 1/2 jähriger Sohn kam Sonntag morgen zitternd und völlig aufgelöst zu mir und berichtete von blutigen Pünktchen in seinem Samen. Selbst kenne ich das Phänomen nicht aus meiner Pubertät, war aber in diesem Alter auch nicht annähernd zeigungsfähig. Heute nun wiederholt es sich wieder und auch ich erkenne eindeutig leicht braunerote Pünktchen in seinem Sperma ( grau durchsichtig). Besteht Grund zur Panik oder gibt sich das wieder?


    Danke


    Inspirus

  • 19 Antworten

    Zuerst mal Glückwusch, dass dein Sohn Vertrauen in dich hat und trotz grosser Hemmschwelle dir das erzählt hat. Allerdings ist mir nicht so klar wie du dir daüber ein Bild machen konntest, da du ja auch keine Vergelich hast. Eingetrocknetes Sperma im tempo o.ä. sieht immer anders asl in Natura aus. Ein Uruloge hilft da sicher vertraulich weiter. Sprich mit deinem Sohn über den Besuch, damit er keine Angst davor entwickelt.


    lg

    vom 24.11.10 00:02 im Faden Unser Kind berichtet von blutigen Pünktchen im Samenerguss

    Zitat

    Du kannst schonmal hier schauen: http://www.urologielehrbuch.de/haematospermie.html


    Letztendlich muss es nichts schlimmes sein, aber ich würde euch sicherheitshalber schon einen Arztbesuch empfehlen.

    Danke für den Link. Ähnliche Ergebnisse konnte auch schon über Google finden. Ich bin mir aber nicht sicher ob diese Krankheit in seinem Alter schon für ihn in Frage kommt. muss man da nicht die Geschlechstreife vollendet haben muss um darunter zu leiden ??? Ich hobe auch schon eine Urolgen angerufen, de aber Ultraschall, Urintest und Spermogramm vornehmen will. Wobei sich das letztere nicht wirklich angehem anhört.

    @ Inspirius

    ich muss ganz ehrlich sagen dass ich ein bisscen geschockt ist, weil ich nicht so richtig verstehen kann, wie es so bei euch abläuft :-/ Ist dass so zu verstehen dass dein 12 Jähriger Sohn mehrmals in der Woche SB macht, und danach holt er dich, und Du guckst dich dann sein Sperma an ??? ?? Sowas habe ich noch nie in meinem Leben gehört, verstehe ich dass richtig? ich bin verwirrt :-/

    vom 24.11.10 00:29 im Faden Unser Kind berichtet von blutigen Pünktchen im Samenerguss

    Zitat

    @Inspirius


    ich muss ganz ehrlich sagen dass ich ein bisscen geschockt ist, weil ich nicht so richtig verstehen kann, wie es so bei euch abläuft :-/ Ist dass so zu verstehen dass dein 12 Jähriger Sohn mehrmals in der Woche SB macht, und danach holt er dich, und Du guckst dich dann sein Sperma an ??? ?? Sowas habe ich noch nie in meinem Leben gehört, verstehe ich dass richtig? ich bin verwirrt :-/

    ich vermute schon, dass er mehrmals die woche masturbiert, aber die vorstellung dass er mich jedesmal holt entbehrt jeglicher grundlage

    Öhhh, ja o.k! Aber Du hast ja sein Sperma angeguckt, aber o.k, ich bin überfordert, weil sowas irgendwie für mich ganz fremd ist ":/ Ich habe auch ein erwachsenen Sohn, aber er hat mir nie erzählt dass er SB macht, und ich habe auch nie sein Sperma angeguckt, ich glaube er wäre lieber gestorben, als dass er mir sein Sperma gezeigt hätte ":/ ":/


    Aber gut, so sind wir Menschen ja so unterschiedlich ;-)

    Zitat

    ich muss ganz ehrlich sagen dass ich ein bisscen geschockt ist, weil ich nicht so richtig verstehen kann, wie es so bei euch abläuft :-/ Ist dass so zu verstehen dass dein 12 Jähriger Sohn mehrmals in der Woche SB macht

    Hmm, find das jetzt nicht ungewöhnlich... darf man das erst mit 16 oder wie? Das ist ja bei jedem Kind anders.


    Und es ist auch jedes Kind anders offen gegenüber den Eltern bzw. in jeder Familie ist es anders tabuisiert. In dem Moment, wo das wirklich wie Blut aussieht, find ich es aber völlig normal, dass ein Kind da seine Eltern fragt... das hat dann auch nicht mehr viel mit SB zu tun, das ist einfach beunruhigend und da fragt man sicherlich lieber die Eltern, als Freunde, die genauso jung sind und eh nichts machen können, in dem Alter vielleicht sogar noch drüber lachen oder wildfremde Leute wie Lehrer oder so... alleine zum Arzt gehen kann man ja mit 12 schlecht. ;-)

    @ Zwetschge

    also ich kann aus dem Eröffnungstext ziemlich klar herauslesen, daß das am So erstmals aufgetreten ist, sich Sohnemann solche Sorgen um seine "Unversehrtheit" gemacht hat, daß er dann doch lieber mal Papa gefragt hat. Und nachdem das Problem wohl recht unkompiziert (aus seiner Sicht) erörtert wurde, und das heute halt wieder aufgetreten ist, gleich mit dem Corpus delikti angerückt ist; das Vorzeigen des Spermas also eine einmalige Aktion war.

    Zitat

    Ich bin mir aber nicht sicher ob diese Krankheit in seinem Alter schon für ihn in Frage kommt.

    Hämatospermie ist ja keine Krankheit sondern das Symptom Blut im Ejakulat. Die Ursachen können ganz verschieden sein, deshalb schlägt der Arzt ja auch Ultraschall, Urintest und Spermogramm vor.

    ich finde es ganz toll, dass dein Sohn solches Vertrauen hat und ich wundere mich eher darüber, dass für einige das hier sooo abwegig und :-o :-o ist.


    wenn ein 12 jähriger zum Papa geht, weil ihm der Hals weh tut, ist das OK, aber wenn mit seinem Sperma was nicht stimmt, ist das gleich sooo schockierend?? Hm ":/ ":/ ":/ ":/


    Ich würde verrückt werden, wenn meine Kinder mir sowas nicht anvertrauen würden.


    Ansonsten ist alles gesagt worden. Ich würde es auf jeden Fall ärztlich abklären lassen...auch wenn es sicher eine harmlose Ursache ist.


    Mein Mann hatte auch neulich erst Blut im Sperma (mit 31 das erste mal) und er war beim Urologen...Diagnose: Prostatasteine. Wird nix weiter gemacht....alles OK.

    Hallo,


    Ich bitte um Entschuldigung, dass ich jetzt erst zum Lesen der Beitäge komme, da sich das Ganze schon als kleiner "Sturm im Wasserglas" entwickelt. Darüber will ich gern später schreiben und möchte nochmal um Forumshilfe bitten. Ich habe heute mittag vom Arzt nach Untersuchung einen Zwischenbericht für den Kinderarzt erhalten, den ich so nicht entschlüsseln kann. Vielieicht kann mir jemand helfen:

    Vielen Dank für die Übersetzung

    Wenn ich das richtig versteh ist dein Sohn in der Vorpubertät was die Schambehaarung und Penisgrösse nicht erregiert angeht. Im steifen Zustand scheint er etwas weiter zu sein. Und seine Hoden prodzieren 9,5 ml Sperma, welches sich noch nicht zur Zeugung eignet. Dann steht noch was von einem Problem bei einem weiterem(?) Spermatest.


    lg


    marc

    naja, sehr direkt geschrieben, aber 2x ist selbst Erwachsenen u.U. innerhalb kürzerer Zeit zuviel. Ich weiß nicht was das in dem Bericht soll

    Also bei P (für Pubarche = Entwicklung der Schambehaarung, neuerdings auch PH für pubic hair) und G (für Gonadarche = Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane) handelt es sich um die Einteilung der Pubertätsstadien nach Tanner. Die findest du zu genüge im Internet.


    Die 9,5 ml sind das Hodenvolumen, nicht die Spermamenge. Beim präpubertären Jungen beträgt das Hodenvolumen bis 3 ml. 9,5 ml sind für einen 12 1/2-jährigen Jungen völlig normal.


    Wenn der Arzt eine antibiotische Therapie vorschlägt, scheint er von einer bakteriell bedingten Entzündung auszugehen, ansonsten gibt es keinen Grund, ein Antibiotikum zu geben.