Was hab ich nur ... weiß keinen Rat mehr...

    Hallo ich entschuldige mich jetzt schon mal für den langen Text. Alles fing im September letzten Jahres an, leichtes Brennen und Jucken sowie starker Harndrang. Ca 5 Wochen damit rumgetan.


    Daraufhin zum HA dieser verschrieb Amoclav 875/125 (aufgrund Marcumar darf ich kein anderes AB nehmen). Das ganze hat 3 Tage gedauert dann ging es mit Hilfe des AB weg und blieb auch weg für ca 3 Tage. Danach wieder Harndrang und Pilzinfektion also mit Canesten gearbeitet, weitere 3 Tage später war auch dieses Problem weg und blieb dann weg bis zum 15.12.17.


    Diesmal mit abgewandelten Symptomen. Latenter Harndrang mit Brennen und Juckreitz aber nie brennen beim Wasserlassen. Dann wieder mit Amoclav gearbeitet brachte aber keinen Erfolg.


    Insgesamt bei 4 Ärzten gewesen und keiner weiß wirklich was es ist. Zum schluss war ich beim Urologen. Dieser hat die Blase und die Nieren geschallt, o.B. Das einzige was rauskam war eine leichte Reizung der Prostata.


    Nun zu den Symptomen die mir keiner erklären kann:


    - Kommender und gehender Harndrang


    - Kommendes und gehendes Brennen aussen Vorhaut und Eichel


    - Keine Schmerzen im Damm bereich


    - Keine schmerzen oder Beschwerden bei Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr


    - Nachts nie Probleme kann komplett durchschlafen, dies war auch im September/Oktober der fall


    - Leichter Juckreiz Eichel und Vorhaut


    - Trockene und klebrige Vorhaut


    - Harndrang kommt nicht aus der Blase sondern eher aus dem Penis


    - Immer wieder auftretende Harnröhren ausgansrötung


    - Nie Fieber


    - Sperma sieht normal aus


    - Combur Test negativ


    - PH wert ok


    - Keine entleerungsstörung


    - Kein übermäßiges Pressen notwendig


    - Harndruchfluss bei ca 20 sek.


    - Trüber Harn 4 Tage lang in dieser Zeit keinerlei Harndrang


    Bereits verwendete Therapien:


    - Amoclav 875/125


    - Amoxicillin 1000


    - Canesten Creme


    - Fucidine 20 mg Creme


    - Betaisadonna/Bepanthen 50:50 mix


    - Kamillesitzbad


    So das müsste glaub ich alles gewesen sein. ICh weiß das Internet forum ist kein Arzt und Ferndiagnose nicht möglich aber vielleicht weiß einer Rat und hatte schon mal änliches erlebt und kann mir bereichten um einen neuen Ansatzpunkt zu bekommen.


    Vermutete Diagnosen:


    - HWI


    - Pilzinfektion


    - gereitze Prostata


    - Prostatitis


    Leider hat sich nichts davon als wirklich Wahr herrausgestellt und ich renn jetzt auch schon wieder fast nen Monat damit rum. Habe keine Lebensqualität mehr


    Im Normalfall trinke ich so um die 2,5-3 Liter


    Vielen Dank

  • 15 Antworten

    Die Symptome passen doch iwie nicht wirklich. Ich hab weder vermehrte Flatulenzen, noch schmerzen krämpfe im Dammbereich. Auch das nächtliche aufstehen fehlt in der gesamten Zeit. Auch verschlimmern sich die Symptome nicht beim Geschlechtsverkehr. Vor allem sind die Symptome unwillkürlich. Mal kann ich keine 2 Minuten im Auto sitzen ohne Symptome dann kann ich aber wieder 4 Std im Auto bei gleicher Sitzhaltungen aushalten ohne harndrang zu verspüren.


    Auch fühlt sich der harndrang nicht so an als wären 2 Liter std lang in der Blase sondern eher unterschwellig und auch nicht in der blasengegend sondern eher in der harnröhre drin vorderes drittel...


    Auch eine Erektion ist anstandslos vorhanden so wie früher .... Ich verstehe es nicht. Müsste nicht bei einer chr. Prostata geschichte die Symptome dauerhaft vorhanden sein in einem zeitraum? Bei mir kommt und geht es aber wie so in wellen. Mal da dann wirds schlimmer dann ebbts wieder ab und kommt dann wieder nach 4 tagen

    Die chronische Prostatitis hat tausend Gesichter. Auch wenn Du nicht "alle" Symptome hast, die Andere beschreiben, klingt es für mich am wahrscheinlichsten. Ich gehe davon aus, dass Du 33 Jahre bist. Dann ist die Prostata normalerweise nicht vergrößert. Eine vergrößerte Prostata kann auch ohne Entzündung ähnliche Beschwerden machen.


    Du könntest Deinen Urologen bitten, das Sperma auf Keime zu untersuchen. Aber vermutlich kommt dabei nichts raus. Eventuell sind es kleine Prostatasteine, die Beschwerden machen. ACC macht das Ejakulat flüssiger => häufiges Spülen kann helfen.


    Eine Blasenspiegelung würde ich nicht empfehlen, wenn kein Blut vorhanden ist (macht die Symptomatik häufig nur noch schlimmer).


    Ich würde Wärme, Pollstimol und ACC ausprobieren, falls Du diese Medikamente verträgst und nehmen darfst.


    Beste Grüße

    Zitat

    Zum schluss war ich beim Urologen. Dieser hat die Blase und die Nieren geschallt, o.B. Das einzige was rauskam war eine leichte Reizung der Prostata.

    Zitat

    habe eher das gefühl das meine beschwerden aus dem vorderen drittel des penises aus geht....

    Da hätte dein Urologe deine Harnröhre einmal untersuchen sollen (Ultraschall, Abstrich, Röntgen). Ds kannst du ja noch nachholen lassen

    das problem ist bzw war das es zu der zeit nicht zu diesen symptomen kam, sie noch nicht so da waren wie sie jetzt sind. und die symptome ändern sich dann auch. plötzlich ist alles wieder weg dann wieder da... genau das macht mir ja so probleme

    Definitiv würde ich nochmal einen Urologen aufsuchen, ihm die Symptome schildern. Dein Urin und/oder Sperma/Hanröhrenabstrich, sollte schon gemacht werden um zu sehen, ob Bakterien für die Probleme verantwortlich sind.


    Bei einer Prostatitis ist die häufigste Form (90 %) allerdings die abakterielle Prostatitis/CPPS, d. h. Bakterien sind nicht für die Probleme verantwortlich, die genaue Ursache hierfür kennt man nicht, hier ist die Forschung in Deutschland nicht sehr weit, es werden verschiedene Ursachen vermutet wie z. B. Harnabflussstörungen aber auch Probleme im Zwischenmenschlichen Bereich wie Angst etc. also psychosomatisch (ich hatte mal eine CPPS Episode über mehr als 2 Jahren, bei mir lag es an psychischen Problemen wie Hypochondrie, Ängste)


    Hast du denn in den letzten Wochen bevor die Probleme auftraten auch evtl. seelische Probleme oder Stress gehabt?


    Antibiotika sollte man generell nur nehmen, wenn auch ein Keimnachweis stattgefunden hat. Viele Ärtze verschreiben Antibiotika einfach auf Verdacht, da (zu kurze) AB Kuren häufig neue Probleme mit sich bringen, da sie das Gleichgewicht der Normalflora durcheinander bringen...


    Ich gebe dir zu deinen Symptomen auch mal kurz eine Einschätzung:


    - Kommender und gehender Harndrang


    --> kann normal sein, kann aber auch auf eine Entzündung oder ähnliches hinweisen


    - Kommendes und gehendes Brennen aussen Vorhaut und Eichel


    --> spricht am ehesten für eine Balantitis, meiner Meinung


    - Leichter Juckreiz Eichel und Vorhaut


    --> vielleicht mal einen Dermatologen aufsuchen


    - Trockene und klebrige Vorhaut


    --> vielleicht mal einen Dermatologen aufsuchen


    - Harndrang kommt nicht aus der Blase sondern eher aus dem Penis


    --> lass deinen Urin und/oder Sperma/Abstrich untersuchen


    - Immer wieder auftretende Harnröhren ausgansrötung


    --> außen oder innen? Leichte Rötungen wurden mir gesagt, haben keinen Krankheitswert


    - Nie Fieber


    --> spricht gegen eine akute Prostatitis


    - Sperma sieht normal aus


    --> gutes Zeichen


    - Combur Test negativ


    --> gutes Zeichen


    - PH wert ok


    --> gutes Zeichen


    woher kommst du denn? Evtl kann dir ja jemand einen guten Urologen empfehlen!


    VG und alles Gute!

    Scheint aber kein urologisches Problem zu sein, da ja deine Tests negativ waren, oder?


    Dadurch, dass dir hier keiner eine Diagnose liefern kann rate ich dir einfach nochmal nen Urologen aufzusuchen, dann weißt du was Sache ist.

    so neues ergab sich PSA Wert ist auch negativ. Ergo keine entzündung der prostata oder prostatakrebs jetzt weiß ich gar nicht mehr weiter, vor allem war es heut nachmittag fast weg nur noch leichte probleme die erträglich waren. Jetzt wieder schlimmer.... jetzt ist wochenende da nen uro aufzutreiben is ned möglich....

    so hab das jetzt mal beobachtet und folgendes festgestellt:


    Urindrang fast weg


    Brennen fast weg


    IMMER Abends und zwar NUR Abends ist mein Urin trübe und flockig


    Combur test auch bei diesem trüben flockigen Urin negativ


    PH wert extrem hoch bei diesem Urin


    Ich hab keine ahnung was das ist vielleicht kennt das jemand oder kann nen anhaltspunkt geben