Wer kennt die Wirkung von Beruhigungsmittel bei Vasektomie

    Hallo Forum,


    mein Urologe bietet mir zur lokalen Betäubung ein Beruhigungsmittel an, kennt jemand die Wirkung aus eigener Erfahrung?


    Schießt einen das Zeug ab, entspannt es einfach nur?

  • 12 Antworten

    Ich lag auf dem Stuhl, hatte eine Infusion (NaCl) und eine örtich Betäubung.


    Man bekommt zwar alles mit, tut aber nicht weh - wobei ich einen kurzen Schmerz beim ziehen an den Samenleitern spürte, war aber harmlos.


    Dämmerpillen & Co kenne ich jetzt mehr von Magen oder Darmspiegelungen, bei der Vaso hatte ich da nichts bekommen, ich könnte auch nicht sagen wofür :-/ ":/ 8-(

    Hallo nic29,

    Zitat

    mein Urologe bietet mir zur lokalen Betäubung ein Beruhigungsmittel an, kennt jemand die Wirkung

    Wenn Du den ProduktNamen oder auch nur den des (Haupt)Inhaltstoffes bzw. der Stoffklasse kennst ... (?) würden wir uns hier zugegeben etwas leichter tun, Dir auch auf Deine ursprünglich dazu gestellte Frage aus dem Eingangspost zu antworten.


    Auf den ersten NachrfageVersuch von

    Zitat

    Schlabbermaul ... 30.09.17 - 13:39 Uhr
    Zitat:
    ein Beruhigungsmittel


    Da müsste man schon wissen, welches?

    wurde ja noch nicht eingegangen ...

    Den Namen des Mittels hat der Urologe im Beratungsgespräch leider nicht genannt, sonst hätte Dr. Googel sicher schon eine Antwort gehabt.


    Ich dachte es könnte ein der vasektumierten aus Erfahrungen berichten.

    Zitat

    berühmten Gynstuhl gelegen

    Ich lag noch nie auf dem Stuhl beim Gyn, aber der Unterschied dürft nicht so groß sein, ein Urologe behandelt ja Männer und Frauen...


    Der Eingriff ist ja nur mit gespreizten Beinen möglich, deshalb bietet sich der Stuhl ja an (oder eine Liege mit Beinstützen)

    Das beruhigungsmittel dürfte der Klasser der Sedativa zugeordnet werden können. Sedativa machen so ein "Ist mir doch Egal" Gefühl. MAn entspannt sich besser und damit wird auch ein Teil der OP Schmerzen gemildert. Das zusätzlich eine Örtliche Betäubung gespritzt wird, drückt die OP und anschließenden Wundschmerten weiter runter und bewirkt auch, dass später keiner Neigung zu Phantomschmerzen entsteht. Das macht man auch nicht nur bei einer Vasektomie. Auch bei anderen OP's ist das gängige Praxis. Narkose + Lokale Schmerzmittelgabe.

    Ich wurde einfach örtlich betäubt, ohne zusätzliche Pillen oder Infusionen. Hat einmal bei der Kauterisation ordentlich gezwickt, da hat er nachgespritzt. War alles in allem wirklich ein harmloser, ambulanter Eingriff.

    Du schaffst das schon. Mir hat man bei vollem Bewusstsein schon Knochen verkürzt oder den Unterleib bis zur Wirbelsäule ausgeräumt. Da steht neben deinem Kopf jemand und beruhigt dich.


    Die gyn Stühle beim Urologen sehen etwas anders aus, eher liegendere Position mit abgewinkelten knien.