Ziehen in der Leiste/ Hoden und Brennen in der Harnröhre

    Hallo,


    erstmal zu mir, ich bin männlich und 20 Jahre alt, 175 cm Groß und wiege 114 kg (vor einem 1 1/2 Jahren ca. 84 kg)


    nachdem ich im Forum hier lange gesucht habe doch leider keine brauchbare Antwort gefunden habe, schreibe ich hier mal.


    Seit einiger Zeit habe ich ein ziehen im linken und rechten Hoden, immer abwechselnd, die Leiste zieht ebenfalls.


    Man kann es nicht wirklich Schmerz nennen, aber einfach ein unangenehmes Gefühl.


    Außerdem habe ich hin und wieder mal Rückenschmerzen die sich bis in die Hüfte ziehen. Es ist aber selten alles gleichzeitig vorhanden. Gestern z.B. hatte ich nur ein unangenehmes Brennen am Hodensack und an der Harnröhre. Heute


    Vorgestern hatte ich Rückenschmerzen, ziehen in der Leiste und ziehen im Hoden. Heute z.B. habe ich nur ein leichtes brennen bzw. zucken am Hodensack, und fühle irgendwie das da unten was stört, also so eng im Schritt.


    Vor ca. 2 Wochen habe ich meinen Hausarzt besucht, dieser untersuchte meinen Hoden, die Prostata und meinen Rücken. Diagnose – > alles bestens, bis auf das starke Übergewicht. Er meinte, das kommt von zu wenig Bewegung und die große Belastung durch das Gewicht.


    Nun habe ich einen Beitrag hier im Forum vom User C H R gefunden, der schilderte die exakt selben Beschwerden, leider hat auf seinen Beitrag keiner geanwortet.


    Hier der Link: http://www.med1.de/Forum/Urologie/363041/#p8411319


    Könnte jemand eine Idee haben, was dies sein könnte ? Ich glaube irgendwie nicht das dies auf mein Übergewicht zurückzuführen ist. Ich bin schon sehr übergewichtig, aber habe sonst keine Probleme. Stehe täglich 10 Std an 3 Maschinen und springe hin und her.

  • 22 Antworten

    Nein eigentlich nicht, aber die kann sich auch selbst wieder regulieren.


    Aber ein brennen in der Harnröhre ist eben meist eine Blasenentzündung. Das würde sich auch ganz leicht mit einer Urinprobe beim Arzt feststellen lassen (Teststäbchen gibt's auch in der Apotheke, kann aber sein, dass das teurer ist, weil du ja gleich eine ganze Packung kaufen musst und wenn es dann eine Blasenentzündung ist müsstest du eh zum Arzt um ein Antibiotikum zu holen)


    Das würde ich als erstes testen. Sonst würde ich darauf tippen, dass du Probleme mit deinem Rücken hast (du stehst ja offenbar recht viel in der Arbeit (müsste also im unteren Rückenbereich weh tun...) Wie hat dein Arzt dich denn untersucht?

    Das Gewicht ist sicherlich auch mit ein Faktor, aber du hast ja ein größeres Problem mit dem Rücken, sonst hättest du nicht schon so lange Beschwerden, deshalb hätte dir dein Arzt evtl. schon Krankengymnastik aufschreiben können (wenn es dadurch weg geht wäre das ja auch eine Diagnose...)

    Naja der hat ist so ne Art Heilpraktiker und was weiß ich, tausend verschiedene Titel, man hört wirklich nichts schlechtes von ihm.


    Er hat eben am Rücken rumgedrückt und hat gefragt ob das weh tut, im unteren Rückenbereich hatte ich schmerzen, im oberen dagegen nicht.


    Urinprobe hat er genommen – > alles bestens.


    Hoden und verdacht auf Leistenbruch hat er ebenfalls mit der Hand durchsucht. Ebenfalls alles gut.


    Kann es vill sein das es davon kommt, das ich mich seit 1-2 Jahren wirklich schlecht ernährt habe? Bei uns in der Arbeit ist es einfach stressig, einfach zu viel Arbeit. Ich trinke fast nur Pepsi Light und rauche 22 Zigaretten am Tag. Dazu der ganze Stress hmm. Könnte das auch krank machen?


    Mein hohes Übergewicht kam mit der Abmeldung in meinem Fitnessstudio ---> keine Zeit, wegen der Arbeit.

    Möchte nach dazufügen, das die Rückenschmerzen mich nicht immer belasten, manchmal eben.


    Aber habe schon seit ich 15 bin immer wieder leichte Rückenschmerzen, aufgrund das ich schon immer etwas übergewichtig war/bin.


    Als ich noch im Fitnessstudio war, war das nicht wirklich so schlimm, fast nie Rückenprobleme gehabt.


    Aber ehrlich gesagt fehlt mir einfach die Zeit, und psychisch gehts bei mir gerade auch nicht so gut.

    Und die Schmerzen kamen auch mit der Abmeldung vom Fitness?


    Das Problem ist wohl, dass dir dein Körper das ganz schön übel genommen hat. An deiner Stelle würde ich, wenn es nur irgendwie geht wieder versuchen mit dem Fitness anzufangen ( du musst ja erstmal keine Gewichtsabnahme anstreben, aber Muskulatur im unteren Rückenbereich aufbauen wird dir bei deinen Rückenproblemen auf Dauer am Besten helfen) Kannst du denn damit wieder anfangen?


    Schlechte Ernährung ist natürlich immer schlecht, weißt du ja, aber da hättest du eher Probleme mit Magen-Darm und eher keine Probleme im unteren Rücken.

    Hmm, ich will dir auch nichts einreden, was du dann im Endeffekt nicht so gut machen kannst, aber ich denke Fitnessstudio wird sowohl deinem Rücken, als auch deinem Stressabbau und deiner Psyche helfen.


    Meinst du denn du kannst das trotzdem irgendwie schaffen?

    Naja so kann man das nicht sagen, das alles mit der Abmeldung des Fitnessstudios kam.


    Kurz beschrieben:


    Mit 16 hatte ich schon einmal 109 kg gewogen, dann fing ich im Fitnessstudio an und achtete auf meine Ernährung. In einem halben Jahr habe ich es auf 84 kg geschafft, und fühlte mich sehr gut, psychisch und auch körperlich. Das Gewichte konnte ich bis ich 18 1/2 war, gut halten, natürlich weiterhin mit regelmäßigem Sport.


    In der Zeit hatte ich körperlich überhaupt keine Probleme. Davor mit den 109 Kilos aber auch nicht wirklich, außer leichte Rückenschmerzen aber die gingen auch wieder von allein weg.


    Mit 18 3/4 habe ich mich im Fitnessstudio abgemeldet, dadurch kam noch 3-Schicht Betrieb in meiner Firma hinzu.


    Arbeitete täglich 8-11 Stunden + Samstag. So geht das bis heute. In dieser Zeit habe ich es wieder auf 114 kg geschafft. Hunger habe ich immer, Magenprobleme selten. Außer wenn ich mal wirklich zu viel gegessen hab.

    Aus Zeitmangeln -> NEIN!


    Wenn man 10-12 Stunden in der Firma ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht wie ich das anstellen soll. Manch einer würde sagen, 10 Stunden stehen ist wie Sport, das stimmt aber nicht. Einziger Ausweg wäre, neue Arbeitsstelle um mehr Freizeit zu gewinnen. Aber das ist bekanntlich ja heutzutage nicht mehr so einfach.

    Oh je, das ist natürlich übel, das kann ich verstehen. Das viele Stehen ist natürlich für deinen Rücken Gift...


    Du solltest für die Schadensbegrenzung auf jeden Fall mal versuchen die richtigen Schuhe zu tragen (evtl. mit Rückenentlastenden Einlagen). Vielleicht gibt es ja 1-2 Übungen die du mit Hanteln zu Hause machen kannst. Dann musst du nicht ewig zum Fitness fahren und kannst wenigstens leichte Schadensbegrenzung betreiben.

    Habe mir vorgenommen gleich ab heute Abend 15 Minuten meinen Heimtrainer zu benutzen und die Bauchwaage als Übung zu machen.


    Vielen Dank für deine Antworten.


    PS: Schadensbegrenzung wäre, 1 Jahr Rucksackwandern in einem warmen schönen Land =) *lach* und natürlich so wenig wie möglich arbeiten =)


    Sonst noch jemand evtl. Vermutungen?

    Hallo @alexiusss


    Du hast Definitiv ein Problem mit der LWS.


    Gehe zum Arzt der soll ein MRT machen lassen.Vielleicht ist es nur eine Vorwölbung,aber man weis nie.


    Wenn Du später noch Probleme mit dem Wasserlassen bekommst,dann wird es ernst.


    Ich habe seit letztem Jahr ähnlich Probleme,allerdings andersrum,ich habe zuviel Gewicht verloren durch eine OP.(20kg)Meine Muskulatur ging weg und da hatte ich den Salat.Anfänglich hatte ich genau Deine Beschwerden,danach wurde es zwar etwas besser,aber dann ging das Wasserlassen plötzlich nicht mehr gut.


    Heuet muss ich mich mit der frage beschäftigen ob Versteifungsop ja oder nein.

    Hallo kleinerpreis,


    erstmal danke für deine Antwort.


    Also du meinst es könnte ein Problem mit der Lendenwirbelsäule geben?


    Hmm, aber warum wirkt sich das auf Hodenziehen, Leistenschmerzen und Harnbrennen aus? Könntest du mir das etwas genauer erklären? Weil ich mich überhaupt nicht auskenne, weder mit Wirbelsäule noch mit Knochen noch mit Muskeln.


    Meinst du das das Problem vom starken Übergewicht gekommen ist? Meine Mutter meinte schon oft warum ich so nach vorne gebeugt sitze, hat das evtl. auch damit zu tun? Bin wirklich unbeweglich geworden im gegensatz wie mit 84 – 86 kg.

    Hallo


    Also das mit der LWS wenn die Bandscheiben auf die Nervenwurzeln drücken,ist der gesammte Nerv gereizt.


    Das äussert sich mit Brennen des betreffenden Nervs,weil er gereizt oder Entzündet ist.


    Die Nervenwurzeln der LWS gehen an Leiste,Hoden auch Sexualorgan und Hintere Oberschenkel und Popo und auch Waden bis Füsse.


    Jenachdem welcher Lendenwirbel Drückt bei Dir kann es der L4 oder L5 sein.


    Das nach vornegebeugt hocken ist die allergrösste Belastung für die LWS.


    In der tat nicht gut.


    Wenn Du viel sitzt,zb am PC besorge Dir einen ordentlichen Schreibtisch und Sessel wo Du gerade sitzen kannst.


    Mache abends ein paar Situps oder ähnliches damit die Muskeln nicht ganz schlapp machen.


    Übergwicht haben bedeutet nicht das man keine Muskeln haben muss....


    Ich hatte damals 90 kg bei 1,80 körpergröße.Nach der OP nur noch 70 kg.


    Jetzt habe ich so 85 kg.


    Versuche bei Deinem Hausarzt ein MRT zu bekommen!Das ist wichtig!


    LG

    PS


    Wenn der Nerv Dauerhaft gereizt ist dann entsteht eine art Taubheitsgefühl und wenn der Nerv Stark gedrückt wird von der Bandscheibe oder der Spinalkanal verengt wird,dann hast Du Ausfälle,dh das Bein knickt einfach weg,oder kannst Deinen Fuss nicht mehr heben,oder das Wasserlassen geht garnicht,oder es läuft einfach so,ohne das Du aufhören kannst.


    Vieles ist Denkbar.....