• 2. Abtreibung gefährlich?

    Ich komme gerade voll durchweint vom Arzt. Ich bin innerhalb eines Jahres jetzt das zweite Mal ungewollt schwanger geworden. Der Arzt machte mich fertig, blöde Bemerkungen wegen Verhütung und hat mir Angst gemacht dass die Gebärmutter verletzt wird und das Risiko beim zweiten Mal viel höher ist. Stimmt das wirklich? Macht mir Angst, aber er klang obwohl…
  • 76 Antworten

    BlauerLotus


    Wir verhüten seit mehr als 6 Jahren mit Kondomen, davor nahm ich die Pille, die ich allerdings immer weniger vertragen habe, deshalb hatte ich sie abgesetzt. Zwischendurch habe ich auch etwa 1 Jahr NFP gemacht, wobei mein Mann davon irgendwie nicht zu überzeugen war, und wir trotzdem immer zu Kondomen gegriffen haben. Mein Mann und ich gehen in naher Zukunft das Thema Vasektomie an.


    Bei der Gynefix kam bei mir ja noch erschwerend dazu, wie schon geschrieben, dass die Dicke meine Gebärmutterwand grenzwertig ist, deshalb war dann die Kupferspirale im Gespräch, aber die Nebenwirkungen, die ja wohl recht häufig sind, waren dann zu abschreckend, deshalb hat mir mein Arzt davon dann ebenfalls abgeraten.

    Ah ok, danke @:)


    Mir sagte auch mal ein Arzt meine Gebärmutter sie irgendwie komisch gekippt, sodass eine Spirale nicht möglich sei. Ich hole mir aber noch eine zweite Meinung ein.


    Ich verhüte aber sonst auch seit Jahren per NFP :)


    *:)

    Zitat

    Mein Frauenarzt hält auch nichts von der Gynefix, er findet sie völlig überteuert und die machen wohl auch recht aggressiv Werbung dafür bei den Ärzten.

    Das ist auch die Meinung meiner Gyn. Die bzgl. Verhütung top ist im Sinne von wirklich alle Optionen neutral vorstellen Sie war es auch, die mich zur Spirale gebracht hat. Kette wäre bei mir nicht gegangen und mir war diese "Verankerung" suspekt. Meine Spirale ist im Übrigen 1x verrutscht (wg. MRT vom Knie...); das habe ich am Faden gemerkt, der war plötzlich deutlich länger. Sie hat sich dann aber selber wieder im Zyklusverlauf in die richtige Position geschoben.


    Nebenwirkungen bei der Spirale hatte ich keine. Ja, stärkere Blutungen als mit der Pille und mehr Schmerzen. Aber beides war nach der Spirale (ich war dann 5 Jahre komplett verhütungsfrei) ebenso stark. D.h. es war nicht die Spirale, sondern halt mein Körper. Da dann eine Endometriose-Diagnose kam mit ziemlich großer OP (Ausschabung, komplette Gebärmutterspaltung wg. Myom, 2. Myom, 2 Eierstockcysten, Enfernung mehrerer Endo-Herde im gesamten Bauchraum), bin ich nun doch wieder bei Hormonen (reine Gestagen-Pille; im Gegensatz zu Kombi-Präparaten nebenwirkungsfrei). Natürlichen Zyklus findet mein Körper offensichtlich nicht so klasse. ]:D

    Ich finde es schon etwas komisch das "Frau" 2 × ungewollt schwanger wird. Wenn man schon kein Kind möchte, dann muss man halt richtig verhüten. Es gibt ja auch Kondome und wenn man die Pille korekt nimmt ohne Einnahmefehler...ist man auch auf der sicheren Seite. Man sollte sicher nicht nur weil der Arzt die Spiral abgelehnt hat ( denke er hatte seine Gründe) ihm jetzt die Schuld daran geben das die TE jetzt schwanger geworden ist.


    Zumal auch eine Spirale keine 100% Sicherheit gibt.


    Zur Abtreibung...es ist ein harter Tubak und du hast es schon einmal durch. Ich weiss nicht wie alt du bist, aber kannst du das wirklich psychisch und physisch verarbeiten? Was sagt dein Freund hast du da keine Stütze? Könntet ihr es nicht zusammen schaffen mit dem Kind?


    Trotzdem alles Guten auf dem Weg den du auch immer gehen wirst.

    Du widersprichst dir selbst ;-)

    Zitat

    Zumal auch eine Spirale keine 100% Sicherheit gibt.

    Zitat

    Wenn man schon kein Kind möchte, dann muss man halt richtig verhüten. Es gibt ja auch Kondome und wenn man die Pille korekt nimmt ohne Einnahmefehler...ist man auch auf der sicheren Seite.

    Der Pearl Index von Pille und Kondomen ist auch nicht 0 ;-)


    Und der Methoden (=Anwender) Pearl Index der Spirale ist dem Anwender Pearl Index der Pille bei weitem überlegen..


    Ansonsten wollte die TE in diesem Thread nicht ihre Beweggründe diskutieren, sondern die medizinischen Fakten um die Abtreibung herum.

    Vielleicht will der Arzt auch nicht zweimal hintereinander abtreiben, weil durch jede Abtreibung das Brustkrebsrisiko erheblich steigt?

    Zitat

    Vielleicht will der Arzt auch nicht zweimal hintereinander abtreiben, weil durch jede Abtreibung das Brustkrebsrisiko erheblich steigt?

    echt? und was soll dafür der Grund sein? Für mich erschließt sich da die Logik nicht :-)

    Bah, das ist schon wieder so ein Krebsmythenscheißdreck, und natürlich Wasser auf den Mühlen von Abtreibungsgegnern. %-| Meines Wissens hat sich das in sämtlichen ernsthaften Studien dazu ausdrücklich nicht bestätigt. Aber wenn die Leute abtreiben, obwohl man ihnen sagt, dass es gemein und schlimm ist und man danach unfruchtbar wird und eine lebenslange Depression bekommt, die fast zwangsläufig im Suizid endet und dann folgerichtig im Fegefeuer, dann droht man ihnen eben mit Brustkrebs, ätschibätsch.


    Menschen, ey. Manchmal möchte ich unsere gesamte verrotzte Spezies einfach wieder zurück in den Dschungel scheuchen - sinnlos von den Bäumen runterkreischen können wir ja immer noch prima, wir würden uns schnell eingewöhnen.

    Es geisterte vor Jahren mal durch die Presse.


    Gilt aber inzwischen widerlegt:

    Krebsinformationsdienst

    Inreressant, ich habe davon noch nie etwas gehört. Der Zusammenhang ist ja auch rein logisch nicht nachzuvollziehen.


    Und was die Panikmache anbelangt: den meisten Frauen scheint es ja egal zu sein, dass die Pille oder andere Hormonpräpatate das Risiko für Brustkrebs erhöhen kann. Von dem her finde ich da dann schon auch irgendwie.....inkosenquent.