Abtreibung

    Hallo wollte mal meine erfahrung von einer abtreibung bekannt geben!


    Haben vor geraumer zeit Festgestellt das meine freundin schwanger ist!Haben beide Feste arbeit und alles also am Geld würde es nicht scheitern.Wir beide fühlen uns nicht Reif genug für ein kind und sind auch gerade erst kanpp 1 jahr zusammen.


    Die schritte zur Abtreibung bei uns waren so:


    Wir haben schwangerschafts test gekauft der positiv wahr!


    Dann sind wir zusammen zum Frauenarzt gegangen und da wurde noch ein Schwangerschafts test geamcht(PS der test muss selber bezahlt werden 10 €)der wahr natürlich auch positiv!dann wurde uns eine Schwangerschaftsbestätigung ausgestellt und adressen von beratungsstellen(Pro Familia) gegeben!


    Dort haben wir dann angerufe und Probt hatten wir einen Termin bekommen!


    Das gespräche war reltaiv schnell 20minuten.Da wurde gefragt warum wieso und weshalb es wurde kein druck ausgeübt und sowas war alles ganz locker.dann hat sie uns über die kosten eines abruches aufgeklärt also wenn man ein kleines einkommen hat also unter 961€ wird das vom Land bezahlt aber der antrak muss vor dem abbruch bei der Krankenkasse abgeholt werden.Wenn man mehr geld hat als 961€(eigenes einkommen von der Frau alles andere wird nicht berücksichtigt) muss man es selber tragen ca 300-400€je nach methode! haben natürlich von der Beraterin auch adressen bekommen wo sie viel positive resonanz hatte und alles! da wird dann in den tagen angerufen und termin geamcht!(der Termin darf Frühstens am 4 tag nach der beratung sein!)und wenn es durch vergewaltigung ist bezahlt das so oder so die Krankenkasse!und Wenn du durch das kind gefährdet bist bezhalt es auch die Krankenkasse aber das muss ein arzt feststellen aber der arzt darf nicht den abbruch durchführen! wenn wir alles hinteruns haben werden dazu auch noch einen bericht abgeben!


    MFG

  • 162 Antworten

    Danke für die ausführlichen Informationen - evtl. könnte man die ja für einen Leitfaden "Was muss ich tun, wenn ich mich für eine Abtreibung entschieden habe" gebrauchen? Falls sowas überhaupt gebraucht/ gewünscht wird?


    Für welche Methode habt ihr euch denn entschieden und wohin muss man sich nach dem Beratungsgespräch wenden? Macht jedes Krankenhaus eine Abtreibung?


    Und auch wenn es jetzt dafür zu spät ist, aber eine Frage: Warum habt ihr nicht gewissenhafter und sicherer verhütet, wenn ein Kind für euch so überhaupt nicht in Frage kommt?


    Alles Gute deiner Freundin für den Eingriff und euch beiden für die Zukunft!

    Zitat

    Macht jedes Krankenhaus eine Abtreibung?

    Unser Krankenhaus hier hat einen katholischen Träger und dort werden keine Abtreibungen vorgenommen.

    Aderia hat dies in ihrem Leitfaden schon in einem Unterabschnitt, vielleicht müsste der Name des Leitfadens dementsprechend geändert oder dieser Abschnitt gesondert aufgeführt werden?


    http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/408234/10107711/

    Wollte auch abtreiben, ganz zu Anfang, hätte es auch von der Kasse erstattet bekommen, da kein Einkommen zu dem Zeitpunkt......bin aber megafroh, dass ich das nicht gemacht habe, sondern jetzt mitwirken und erleben kann, wie meine kleine Tochter wächst und gedeiht......hätte ich wohl noch ziemlich lange daran zu knabbern gehabt, mit der Abtreibung.......beim Ultraschall in der 8 SSW war schon alles zu sehen, was nach Mensch aussieht, da war ich wirklich geschockt und bin nochmal in mich gegangen.....ich bin zwar jetzt alleinerziehende Mutter, was ich nie, nie, nie sein wollte in meinem Leben.....aber die Kleine "entschädigt" für so viele Strapazen.....

    Ja, ich glaub das sollten wir extra nehmen.


    Das geht ja noch einen Schritt weiter als: Kann ich schwanger sein?

    Also wir haben uns für das Absaugverfahren entschieden mit öhrtlicher Betäubung(geht auch mit Vollnakose und so) Das Machen Mansche Krankenhäuser Aber es gibt auch Frauenärzte die das machen(Vorallem die Medikamentöse)aber auch die instrumentelle!Bei uns ist das alles noch sehr Früh da man auf dem Ultraschall noch nichts sieht.Haben gestern Bei einem Frauenarzt angerufen und wollten wegen einem Termin nachfragen und da wir ja vorgestern das gespräch hatten wäre der tag an dem wir das machen könnten ja frühstens Sonntag haben wir einen Termin Für Montag morgen Angeboten bekommen.Der arzt meinte Lieber morgens damit man sich den ganzen tag noch aussruhen kann und falls eine örtliche betäubung nicht reichen würde das man dann ohne weiteres noch eine Nakose durchführen könnte!Aber mit dem termin müssen wir gucken weil sie ja an dem tag nicht selber fahren kann/soll/will müsste ich sie fahren und muss dementschprechend gucken ob ich da frei bekomme!


    aber wenn ich was genaueres weiß werde ich mich noch mal melden spätestens wenn wir die ganze Prozdeur hinteruns haben werde ich die erfahrungen Posten!


    MFG

    Zitat

    Ja, ein Leitfaden "Ich bin schwanger. Was nun?" Fehlt wirklich noch.

    Wollt ihr das Fass wirklich aufmachen? "Was nun" kommt, kann ja sehr unterschiedlich sein.

    ....wäre dann eher der Faden "Ich bin ungewollt schwanger, was nun?"


    Für alles andere gibt es ja das Schwangerschaftsforum.


    Ich sehe es aber auch etwas kritisch: trotzdem das Forum ja "Verhütung und Abtreibung" heißt, hätte ich persönlich doch wohl ein


    Problem mit den Dikussionen, die entstehen würden, wenn wir häufiger zum Abbruch beraten würden.


    Dies ruft zwangsläufig Abtreibungsgegener auf den Plan....


    Fragenstellungen dieser Art erreichen mich teilweise über PN, weil da dann gar kein Faden im Forum eröffnet wird (was ich auch gut verstehn kann), ich weiß nun nicht, wie dies bei anderen Vielschreiberinnen ist?

    Das ethische und technische ist bei einer Abtreibung nicht zu trennen, da auch die Wahl der Methode mit der ethsichen Sichtweise zusammenhängen kann.


    Wie schlimm ist es mit Abtreibungsgegnern überhaupt in diesem Forum? Ich meine jetzt nicht die, welche ihre Bedenken mitteilen, sondern wirklich agressive Posts?

    ..aggressive Posts werden, sobald sie "unter sie Gürtellinie" geht, meist zügig gelöscht.


    Trotzdem finden sich wenig Fäden, in denen so öffentlich nachgefragt wird, eben weil dies für die meist postende Frau eh kein leichter Weg ist und sie sich von vornherein nicht den Vorwürfen, die dann z.T. kommen, nicht aussetzen mag.

    Ach, und dies

    Zitat

    Das ethische und technische ist bei einer Abtreibung nicht zu trennen, da auch die Wahl der Methode mit der ethsichen Sichtweise zusammenhängen kann.

    hätte ich gern erklärt, wo siehst du Unterschiede in der ethischen Bewertung verschiedener Methoden ?


    (natürlich nur, wenn du magst).@:)

    Da ich gegenüber einer Abtreibung keine ethischen Bedenken habe, blieb dies in meinem Fall bei der Wahl der Methode unberücksichtig.


    Sind diese aber vorhanden, kann dies gegen einen medikamentösten Abbruch sprechen (weil der Embroy über längere Zeit abstirbt), oder auch für einen medikamentösen Abbruch (weil er früher ein ein instrumenteller durchgeführt werden kann). Auch zieht es eine Frau, die ethische Bedenken hat, aber keine andere Lösung sieht, es unter Vollnarkose zu machen.