Abtreibung bei 15-jähriger Tochter ohne mein Wissen?!

    Guten Tag!


    Ich habe mich hier ganz neu angemeldet, um mein Problem zu schildern; die Seite schien mir seriös. Ich habe zuvor noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich kann diese Angelegenheit zum Schutz meiner Tochter niemandem aus der Familie oder von meinen Freunden erzählen, obwohl ich es gern tun würde. Ich fange jetzt einfach mal an:


    Ich habe eine 15 Jahre alte Tochter, die etwa seit Juli 2013 einen Freund hat. Seit etwa einem halben Jahr nimmt sie die Pille, ich selbst war dabei, als sie sie verschrieben bekommen hat. Das Verhältnis zwischen meiner Tochter und mir ist normalerweise sehr gut und ich dachte auch, dass sie mir von ihren Problemen erzählt.


    Gestern war sie nachmittags bei einer Freundin. Ich habe in ihrem Zimmer ein bisschen aufgeräumt, weil sie das nie tut. Und dabei habe ich auf dem Schreibtisch einen Zettel gefunden, auf dem ein Datum, eine Uhrzeit und der Name eines Arztes standen. Drüber stand "SSA". In meiner Welt ist das die Abkürzung für "Schwangerschaftsabbruch". Als Mutter war ich natürlich sofort besorgt, hab die Nummer des Arztes im Telefonbuch nachgeschlagen – er macht tatsächlich fast ausschließlich Schwangerschaftsabbrüche.


    Ich bin nun ziemlich verwirrt und fertig. Warum erzählt mir meine Tochter so was nicht? Ich finde, ein 15 Jahre altes Mädchen muss so etwas doch mit der Mutter besprechen. Ich habe bisher niemandem von der Sache erzählt, da meine Tochter ja scheinbar nicht will, dass jemand davon erfährt. Auch meinem Mann habe ich nichts davon gesagt.


    Was soll ich nur machen... Soll ich meine Tochter darauf ansprechen? Ich kann das doch jetzt nicht einfach ignorieren.


    Ich bin alles andere als ein Abtreibungsgegner. Im Gegenteil, ich befürworte die freie Entscheidung der Frau. Wenn sie das wirklich will, werde ich meine Tochter dabei unterstützen. Sie weiß auch, dass ich kein Gegner bin, wir haben schon mal darüber gesprochen. Warum sagt sie es mir also nicht? Sie erzählt mir sonst auch sehr viel... Und dann so was nicht?


    Der Termin ist am Mittwoch um 15.00 Uhr. Wir haben noch einen 11-jährigen Sohn, der um 15.30 Uhr an genau diesem Tag zum Zahnarzt muss. :|N Sehr passend...


    Ich denke nämlich darüber nach, meiner Tochter an diesem Tag "zufällig" in der Nähe des Arztes über den Weg zu laufen? Ist das eine gute Idee? Oder soll ich akzeptieren, dass sie nicht will, dass ich es weiß?


    Bitte keine dummen Kommentare, ich hoffe wirklich sehr auf Rat, den mit keinem darüber zu sprechen, ist sehr schwer und ich mache mir schreckliche Sorgen um meine Tochter. Ich liebe sie doch und will, dass sie jemandem hat, mit dem sie über diesen großen Schitt sprechen kann.


    Danke im Voraus.

  • 185 Antworten

    PS. Noch eine Frage stellt sich mir. Ist es überhaupt rechtens, dass eine 15-Jährige ohne Zustimmung der Eltern abtreiben kann? Das frage ich mich schon die ganze Zeit. Ich finde, ein Mädchen in dem Alter braucht da einfach jemandem zum Reden, oder?


    Ich habe mich auch schon gefragt, ob es vielleicht mein Mann (also ihr Vater) weiß, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so eine "Frauensache" ihrem Vater erzählt, aber mir nicht.

    Ist es denn wirklich "ihr" Schwangerschaftsabbruch oder könnte es auch der einer freundin sein, die sie begleiten will?

    Also als meine Freundin 15 Jahre alt war hat sie auch mal abgetrieben , sie hat es nie ihrer Mutter gesagt .


    Sie ist mittlerweile 20 und hat es ihrer Mutter nie erzählt nur mir ihrer Freundin.


    Ich denke , dass deine Tochter denkt du wärst enttäuscht oder so , aber dass beste wäre mit ihr darüber zu reden und so fair zu sein es zu gestehen , dass du diesen zettel an ihrem Tisch gesehen.


    Und falls sie wütend oder so reagiert , lass sie in ruhe , wie gesagt ich erzähle auch nicht alles meiner mutter aber sie möchte immer alles wissen.


    Ich hoffe ich konnte ihnen bisschen helfen

    Das hört sich jetzt doof an, aber daran habe ich keine Sekunde gedacht... :-o


    Aber du hast recht... So könnte es theoretisch auch sein.


    Andererseits: Warum würde sie dann einen Terminzettel aufbewahren? Das ist doch nicht üblich. Ich schreibe mir auch nicht den Augenarzttermin meiner Freundin auf. Sie hat zwar eine Freundin mit sehr strengen Eltern, aber ich denke mir, dass diese Freundin ja auch einfach nur Zeit und Ort notieren könnte, dann wüsste sie Eltern nicht, was sie vorhat, falls sie den Zettel finden würden.

    Ich koennte das gar nicht fuer mich behalten und wuerde meine Tochter auf jeden Fall darauf ansprechen.


    Wie es aussieht moechte sie nicht,dass du davon weisst aber sie ist erst 15,da brauch sie seelische Unterstuetzung von ihrer Mutter, ob der Abbruch nun letztendlich vorgenommen wird oder nicht!

    Danke für die weiteren Antworten.


    Ich weiß eben nicht, ob es okay ist, sie anzusprechen. Immerhin will sie ja scheinbar nicht, dass ich weiß. Amdererseits kann ich das doch nicht einfach unkommentiert lassen.


    Sie weiß auch, dass ich immer wieder mal in ihrem Zimmer aufräume. Ich frage mich, ob sie den Zettel vielleicht sogar absichtlich so hingelegt hat. Oder ihn einfach vergessen hat.

    @ hallo milchmithonig *:)

    ohje..... ich möcht mit dirjetzt nicht unbedingt tauschen. Kann mir vorstellen, dass du grad nicht weiter weisst und durch eine schwere Prüfung gehst.


    Wenn es mein Mädel wäre, würde ich es auf keinen Fall mit Vorwürfen und meinem Unverständniss konfrontieren. Sie hat es grad nicht einfach, wenn sie wirklich am Mittwoch einen SSA vor sich hat.


    Sprich sie doch so undramatisch wie möglich auf den Zettel an und biete ihr deine Unterstützung und dein offenes Mutter-Ohr an. Versichere sie, deiner Diskretion wenn sie das so wünscht. Und überleg dir, ob du sie auch dann unterstützen würdest, wenn sie das Baby doch bekommen wollen würde.


    Du bist die Lebenserfahrenere von euch beiden. Gib ihr das Gefühl sie kann sich auf dich und deine Liebe zu ihr verlassen, auch wenn es mal Schwierigkeiten im Leben gibt.


    Ich wünsche dir viel Kraft und einen klaren Verstand.


    :)* :)* :)*

    Ich muss Lilah zustimmen.


    Wir kennen deine Tochter hier ja auch nicht.


    Es kann sein, dass sie sich sehr wenige Gedanken gemacht hat und sie später das schlechte Gewissen einholt, es kann aber auch sein, dass sie sich lange damit beschäftigt hat und beschlossen hat, dass sie das verkraftet.

    Hallo Bambiene! Danke. Wenn sie es wirklich behalten will, würde ich sie natürlich auch unterstützen. Es ist ihre Entscheidung.


    Ich würde auch keine Vorwürfe machen, aber ich weiß auch nicht so recht, wie ich es ansprechen soll. Vielleicht ist sie dann gekränkt und vertraut mir nicht mehr.

    Hallo Allestoll.


    Meine Tochter ist eigentlich sehr genau und überlegt immer recht lange. Dass sie sich keine Gedanken gemacht hat, kann ich mir nicht vorstellen.


    Sie ist heute Abend bei ihrer Freundin. Ich überlege, ob ich mich nochmal im Zimmer umsehen soll... oder ob das daneben ist. Aber ich bin langsam am Verzweifeln. Vielleicht ist es ja doch ein Fehlalarm, wie hier jemand angedeutet hat.

    Ich würde mich auf jeden Fall auf reichlich Gegenwind gefasst machen. Immerhin hast du in ihren Sachen "rumgekramt".

    Zitat

    Ist es überhaupt rechtens, dass eine 15-Jährige ohne Zustimmung der Eltern abtreiben kann? Das frage ich mich schon die ganze Zeit. Ich finde, ein Mädchen in dem Alter braucht da einfach jemandem zum Reden, oder?

    Das entscheidet dann der Arzt, ob er die Patientin für reif genug hält. Und man darf sich dann auch denjenigen "zum Reden" aussuchen, das muss nicht zwangsläufig die eigene Mutter sein.

    Ich kann mir vorstellen, dass sie sich schämt unabsichtlich schwanger geworden zu sein. So als wäre sie zu blöd zum verhüten. Und gerade da wäre es gut ihr diesen Druck zu nehmen, dass es nicht ihre Schuld ist.


    Vielleicht ist sie auch erleichtert wenn du es dann weißt und sie jemanden zum reden hat. Besonders nach dem Abbruch kann ja dann doch einiges psychisch passieren und ob da der Freund der Richtige ist um über die ganzen Sachen zu reden ist eben die Frage.


    Und selbst wenn sie dann sauer ist, dass du an ihren Sachen warst, musst du da drüber stehen. Mit 15 möchte man schon so unglaublich erwachsen sein, aber man ist es noch nicht. Und man sollte Entscheidungen nicht alleine fällen (müssen).

    wenn ich einen Zettel mit den Worte 'SSA' finde wüßte ich gar nichts damit anzufangen.


    Habe gerade mal gegoogelt, es gibt ja dafür eine Menge ......


    Gut, wenn der Arzt dazu passt.


    Ich kann deine Tochter nicht einschätzen. Meine Tochter hätte ich wohl zum Pizzaessen eingeladen und hätte es ihr erzählt, dass ich den Zettel beim Aufräumen gefunden habe und das ich mir Sorgen mache. Das ich sie in allem unterstütze, aber nicht möchte, dass sie das allein durchmachen muss.


    Aber wie gesagt, dass hätte ich bei meiner Tochter gemacht ..... ich wünsche euch beiden viel Erfolg @:)