• Abtreibung bei 15-jähriger Tochter ohne mein Wissen?!

    Guten Tag! Ich habe mich hier ganz neu angemeldet, um mein Problem zu schildern; die Seite schien mir seriös. Ich habe zuvor noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich kann diese Angelegenheit zum Schutz meiner Tochter niemandem aus der Familie oder von meinen Freunden erzählen, obwohl ich es gern tun würde. Ich fange jetzt einfach mal an: Ich habe…
  • 185 Antworten

    milchmithonig

    Meinen Standpunkt habe ich auch eher allgemein formuliert, in deiner speziellen Situation würde ich sicher auch nochmal neu darüber entscheiden. So wie du es schilderst, würde ich auf jeden Fall auch mit ihr reden und auf dieser Basis irgendwie zu helfen. Nur würde ich – da bin mir absolut sicher – nicht mitgehen, das ist einfach eine Grenze für mich, ab da würde ich mich nicht mehr gut fühlen.


    Ich wünsche dir aber ganz unabhängig von meiner Ansicht einen guten und für dich passenden Umgang damit. @:)

    Ich habe den ganzen Faden gelesen u. bin der Meinung von Isabell.


    Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass ich mit der Freundin der Tochter mitgehe, bzw. sie abhole, aber die Eltern wissen nichts davon. Würde genauso darüber nachdenken, wie ich mich damit fühlen würde! Es brauchen bloß irgendwelche Komplikationen nach der Abtreibung auftreten oder das Mädchen kommt damit nicht klar – die Verantwortung dafür könnte ich gar nicht übernehmen! :|N Nicht jeder steckt eine Abtreibung so gut weg.


    Hinzu kommt, dass ich in diesem Falle nicht wüsste, ob die Eltern wirklich so schlimm sind, wie es aus den Erzählungen der Mädchen hervorgeht! In dem Alter finden einige ihre Eltern doof oder zu streng. Klar, wenn das Vertrauen fehlt, ist es auch schwierig, auf die Eltern zuzugehen u. mit ihnen über so eine wichtige Sache zu reden. Aber ich frage mich auch, warum ist die Tochter der TE so oft bei ihrer Freundin, wenn die Eltern solche Drachen sind u. schläft sogar öfter mal dort? ":/ Ich gehe jetzt mal von meiner Tochter aus: In dem Falle hätten sie sich lieber bei uns aufgehalten.


    Zudem denke ich, dass keine Eltern in dem Alter begeistert wären, wenn die Tochter schwanger ist. Aber es kann passieren u. man kann darüber reden u. eine annehmbare Lösung finden für sein Kind finden. :)z Ich glaube, selbst meine Tochter hätte vor so einem Gespräch Angst gehabt u. wir haben ein sehr gutes Verhältnis u. können über alles reden. Doch ich glaube, davor hätte jede junge Frau in dem Alter Angst, weil sie auch nicht weiß, wie es weitergehen soll. Nicht immer ist die Angst vor so einem Gespräch gerechtfertigt, sie entsteht oft auch in den Köpfen der Heranwachsenden. In der Pubertät empfindet man ja manches als ablehnend. ;-)


    Ich denke auch, wenn man selbst Kinder im Erwachsenen- oder Pubertätsalter hat – so wie Isabell und ich – sieht man das Ganze auch von einer anderen Sichtweise... ;-)


    LG! @:)

    Seltsam. Ich wäre froh das meine tochte rüberhaupt jemanden gefunden hat mit dem sie sich zu reden traut. Mein schlimmster Albtraum wäre das mein Kind nach einer Abtreibung alleine halb narkotisiert irgendwo abwartet damit man es ihr nicht mehr ansieht. Klar wäre ich traurig das ich nicht diejenige welche war der sie zutraute irh zu helfen, aber besser jemand anderes als keiner.

    Also mitgehen würde ich nun auch nicht. ":/ Wie schon mal hier geschrieben: Sie hat eigene Eltern, da würde ich ungerne zwischenfunken. Fahrdienst unter dem Deckmantel "Die Mädels wollten gerne danach shoppen gehen in die nächstgrößere Stadt und ich nehm sie mit" oder so dagegen finde ich okay.

    Zitat

    Ich denke auch, wenn man selbst Kinder im Erwachsenen- oder Pubertätsalter hat – so wie Isabell und ich – sieht man das Ganze auch von einer anderen Sichtweise... ;-)

    aber milchmithonig hat doch selbst eine pubertierende tochter, nicht nur isabell und du.

    Zitat

    Seltsam. Ich wäre froh das meine tochte rüberhaupt jemanden gefunden hat mit dem sie sich zu reden traut. Mein schlimmster Albtraum wäre das mein Kind nach einer Abtreibung alleine halb narkotisiert irgendwo abwartet damit man es ihr nicht mehr ansieht. Klar wäre ich traurig das ich nicht diejenige welche war der sie zutraute irh zu helfen, aber besser jemand anderes als keiner.

    :)z

    Zitat

    Fahrdienst unter dem Deckmantel "Die Mädels wollten gerne danach shoppen gehen in die nächstgrößere Stadt und ich nehm sie mit" oder so dagegen finde ich okay.

    ???

    Einfach nur, damit man eine gemeinsame Ausrede hat, falls irgendjemand von der Geschichte was mitbekommt.

    Zitat

    Einfach nur, damit man eine gemeinsame Ausrede hat, falls irgendjemand von der Geschichte was mitbekommt.

    ausrede? besser dastehen?


    warum und vor wem?

    Und was soll heißen: "Ob die Eltern so schlimm sind..."?


    Es kann doch auch sein das die Tochter den Eltern nicht zutraut damit umzugehen weil sie weiß das die beiden gerade eh viele Probleme haben, seien sie ehelicher oder gesundheitlicher Natur. Es gibt hundert und einen Grund wieso man mit einem Menschen, und liebt man ihn noch so innig, über bestimmte Themen nicht sprechen kann oder will. Deswegen sind doch Freunde denen man alles anvertrauen kann so wertvoll.


    Und diejenigen welchen die sagen das ihnen die Verantwortung zuviel wäre: würdet dann auch eurer Tochter verbieten die Freundin zu begleiten?

    milchmithonig

    Zitat

    Ich kann deinen Standpunkt schon verstehen. Allerdings werde ich versuchen, herauszufinden, was das Beste für das Mädchen ist. Im Grunde kann das natürlich nur das Mädchen selbst wissen, aber Hilfestellung kann man ja trotzdem bieten. Außerdem wurde die Entscheidung ja bereits getroffen und das akzeptiere ich.

    Mehr kannst Du aus meiner Sicht nicht machen und es ist auch nicht Deine Verantwortung, sondern Ihre. Dass so eine Situation schon generell die Wahl zwischen Pest und Cholera ist, ist doch klar, auch wenn jemand älter ist, geschweige denn, in diesem Alter.

    Zitat

    Die Freundin hat meinee Tochter jedenfalls jetzt darum gebeten, mit mir zu sprechen. Das sehe ich schon als Vertrauensbeweis und auch als Grund, ihr zu helfen. Wenn ich mich anbiete und sie es möchte, ist es jetzt sogar meine Pflicht. Heute wird sie im Laufe der Nachmittags vorbeikommen.

    Ich finde es ganz wichtig, dass Du differenzieren kannst, dass Du ihr soweit hilfst, soweit Du kannst und Dich nicht irgendwie als Elternersatz empfindest und so klingt es für mich auch nicht.

    Zitat

    Eine Beratung bei einer Beratungsstelle hat natürlich bereits stattgefunden, denn das ist rechtlich vorgeschrieben.

    Eben, da wurde sie sowieso schon aufgeklärt.

    Zitat

    ausrede? besser dastehen?


    warum und vor wem?

    Meine Güte, wieso hängst du dich an dem Satz so auf? Irgendwas muss das Mädel ihren Eltern halt erzählen. Dann sag ich eben "Wir gehen shoppen und die Mama von y nimmt uns grad mit", dann stellt zumindest keiner dumme Fragen. Und wenn sich die Eltern doch irgendwie mal begegnen sollten, kann man wenigstens das Mädel decken und sagen "Ja, ich hab sie mitgenommen und abgeholt". Aber ist ja auch egal. War ja auch nur die Aussage, dass ichs okay finde, wenn die TE die Mädels abholt.

    Zitat

    Irgendwas muss das Mädel ihren Eltern halt erzählen.

    ja okay, das Mädchen kann den eltern das erzählen was es will, aber an stelle von milch und honig, die ja eh wohl nie mit den eltern drüber reden wird, bliebe ich einfach bei den fakten –

    @ MilchmitHonig:

    Ich finde es gut u. einfühlsam von dir, wie du mit dem Ganzen umgehst und auch, dass du dem Mädchen die Entscheidung überlässt, inwieweit sie dich da mit involvieren will! :)^ Für mich wäre es trotzdem nicht die richtige Entscheidung, das Mädchen zum Eingriff zu begleiten bzw. abzuholen. Bei mir würde sich wie gesagt, das Gewissen regen, dass da auf der anderen Seite die Eltern des Mädchens sind, die nichts davon wissen u. evt. durch einen Zufall davon erfahren. Zumal, wenn man sich noch nicht mal richtig kennt u. die Hintergründe nur aus Erzählungen weiß. Auch weiß ich nicht, ob ich gut damit umgehen könnte, wenn das Mädchen seine Entscheidung hinterher bereut u. ich quasi direkt mit dabei war. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


    LG! @:)