• Abtreibung bei 15-jähriger Tochter ohne mein Wissen?!

    Guten Tag! Ich habe mich hier ganz neu angemeldet, um mein Problem zu schildern; die Seite schien mir seriös. Ich habe zuvor noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich kann diese Angelegenheit zum Schutz meiner Tochter niemandem aus der Familie oder von meinen Freunden erzählen, obwohl ich es gern tun würde. Ich fange jetzt einfach mal an: Ich habe…
  • 185 Antworten
    Zitat

    Kurzum: ich bin beim aufräumen auf diesen zettel gestoßen.

    Ich weiß ja nicht wie Du da mit 15 drauf reagiert hättest, aber die meisten Teenager würden ihre Mutter an den Ohren aufhängen, wenn sie einfach im Zimmer aufräumen!

    Hallo!


    Erstmal zu der Sache mit meiner Tochter: ich habe also einen Brief geschrieben und in ihrem Zimmer hinterlegt! Sie kam daraufhin sofort auf mich zu und hat die Sache aufgeklärt. Es handelt sich wirklich um einen Abbruch, allerdings um den ihrer Freundin, bei der sie sehr häufig ist. Diese Freundin hat will unbedingt abtreiben, hat sich aber nicht getraut, einen Termin auszumachen... Naja. Teenager halt ;-) Meine Tochter hat den Termin für sie ausgemacht, deswegen lag der Zettel bei ihr rum. Sie musste ihrer Freundin versprechen, nichts zu sagen, deswegen hat sie den Zettel absichtlich so hingelegt!! Sie war sehr erleichtert, dass ich sie darauf angesprochen habe und wollte, dass ich den Zettel finde.


    Ich bin jetzt erstmal sehr froh, dass es so ausgegangen ist. Ihre Freundin war gestern hier und meine Tochter hat ihr erzählt, dass ich Bescheid weiß. Die Freundin war erstmal beleidigt und sauer, aber dann war sie, glaube ich, auch erleichtert und hat mich gefragt, ob ich sie am Mittwoch abholen werde. Ich überlege auch, gleich mitzukommen (wenn sie das will).


    Zu den ganzen Abkürzungen noch: Ich verstehe die Spekulationen nicht... Meine Tochter hat das wohl wirklich mit Absicht so hingeschrieben! Aber auch sonst: ich schreibe, wenn ich zum Zahnarzt muss, auch automatisch ZA davor. Oder FA für Frauenarzt. Das mache ich automatisch so ;-)


    Grüße und ich danke euch sehr für eure zahlreichen Antworten.


    Das Forum gefällt mir.


    LG

    Zitat

    Ich weiß ja nicht wie Du da mit 15 drauf reagiert hättest, aber die meisten Teenager würden ihre Mutter an den Ohren aufhängen, wenn sie einfach im Zimmer aufräumen!

    Jau, hätte ich auch, aber die TE macht das mit Wissen der Tochter ja anscheinend öfter. Von daher...


    Liebe, TE, ich verstehe offen gesagt deine Zurückhaltung nicht so ganz. Du sagst, du hättest eine gute Beziehung zu deiner Tochter, zögerst aber, sie auf deinen Fund und deine Befürchtungen anzusprechen. Selbst wenn sie erbost über das "Schnüffeln" wäre – musst du halt durch! Aber ist es nicht dennoch besser, sie weiß, dass sie auch mit schwierigen Sachen zu dir kommen kann, ohne dass du ihr die Hölle heiß machst? Und dass sie das weiß, bevor sie (nach allen Mutmaßungen) diesen Schritt geht? Ich möchte mir gar nicht vorstellen, dass mein Kind so eine einschneidende Erfahrung macht, ohne zumindest das Wissen zu haben, es nicht mit mir besprechen zu müssen, es aber sehr wohl zu können.

    Zitat

    Die Freundin war erstmal beleidigt und sauer, aber dann war sie, glaube ich, auch erleichtert und hat mich gefragt, ob ich sie am Mittwoch abholen werde. Ich überlege auch, gleich mitzukommen (wenn sie das will).

    Würde ich ihr zumindest anbieten. Kennst du die Eltern von ihr denn gut oder gar nicht?

    Ich kenne die Eltern, aber nicht gut. Ich weiß von meiner Tochter, dass sie sehr streng sind, die Kinder mindestens einmal die Woche in die Kirche müssen, nicht so viel dürfen usw. Ob das nun wirklich so ist, oder die Freundin übertreibt, weiß ich auch nicht genau.


    Ich werde es ihr wohl anbieten. Immerhin ist es nicht verkehrt, wenn eine erwachsene Person anwesend ist.

    Zitat

    Ich werde es ihr wohl anbieten. Immerhin ist es nicht verkehrt, wenn eine erwachsene Person anwesend ist.

    finde ich gut! :)^

    Zitat

    Ich denke nämlich darüber nach, meiner Tochter an diesem Tag "zufällig" in der Nähe des Arztes über den Weg zu laufen? Ist das eine gute Idee? Oder soll ich akzeptieren, dass sie nicht will, dass ich es weiß?

    :-o


    Weder noch!


    Sprich sie darauf an.


    Sie ist Minderjährig, du bist ihre Mutter und auf mich wirkst du so als würdest du nicht gleich wie ein Drache über sie herfallen ;-)


    So ein Schritt ist für erwachsene Frauen schon recht schwer, wie soll es da einer Minderjährigen gehen die sich ihrer Bezugsperson nicht anvertrauen traut.


    Du hast geschrieben das du den Zettel auf ihrem Schreibtisch gefunden hast, vielleicht wollte sie das du ihn findest denn ich glaube ein 15 Jährige ist wiff genug etwas so zu verstecken das du es garantiert nicht findest wenn sie das nicht will.

    Stinkstiefelchen

    Zitat

    Ich weiß ja nicht wie Du da mit 15 drauf reagiert hättest, aber die meisten Teenager würden ihre Mutter an den Ohren aufhängen, wenn sie einfach im Zimmer aufräumen!

    Das muß es ja gar nicht bedeuten.


    Meine Tochter lässt auch ihren Kram ständig irgendwo stehen und liegen. Das packe ich dann und "schmeiße"....äh....lege ;-D es auf ihren Schreibtisch. Dass da dann mal im "Vorbei-/Weggehen" der Blick irgendwo drauffällt ist doch normal.


    Ich bin Jemand der die Privatssphäre sehr hoch hält, ich würde niemals irgendwelche Briefe lesen, Tagebücher öffnen, Handys usw......selbst wenn Jemand etwas offen rumliegen lässt lese ich nicht bewußt – aber ich bin ein Schnellleser/Schnellerfasser – wenn mein Blick auf so wenige Worte fällt, weil ein Zettel offen rumliegt, sorry.....

    Zitat

    aber die meisten Teenager würden ihre Mutter an den Ohren aufhängen,

    für 's zimmer aufräumen?


    Das zimmer der eltern, in dem das kind lebt und evtl. wie eine müllhalde aussieht?


    anscheinend noch nie ein teenie-zimmer gesehen....


    :|N

    milchmithonig

    Zitat

    Ich kenne die Eltern, aber nicht gut. Ich weiß von meiner Tochter, dass sie sehr streng sind, die Kinder mindestens einmal die Woche in die Kirche müssen, nicht so viel dürfen usw. Ob das nun wirklich so ist, oder die Freundin übertreibt, weiß ich auch nicht genau.


    Ich werde es ihr wohl anbieten. Immerhin ist es nicht verkehrt, wenn eine erwachsene Person anwesend ist.

    Entschuldige bitte, aber Du kennst ihre Eltern nicht gut, weißt lediglich von den "Kindern"(!), dass diese sehr streng sind.......


    Und als einzige Option fällt Dir jetzt ein deren Tochter zu begleiten, anstatt ihr Alternativen vorzuschlagen?


    Du selbst hast erst gestern gesagt, dass es doch nicht sein könne, dass eine Abtreibung ohne Einverständnis der Eltern vorgenommen würde, bzw., Du das als Mutter nicht willst – und nun sagst Du: "Ok, dann helfe ich dem Mädel eben mal"? Ohne auch nur daran zu denken, dass dieses Mädel auch eine Mutter (Eltern) hat?


    Woher kommt dieses zweierlei Maß messen?


    Gerade als Mutter denke ich bei solchen Vorkommnissen an die Mutter des Kindes. Klar, man will das Vertrauen des Kindes nicht mißbrauchen, muß man aber auch nicht. Da gibt es andere Weg als spontan zu sagen "Och toll, betrifft Dich und nicht meine Tochter? Na dann gehe ich doch gerne mal mit.....".... :|N ":/


    Verstehe ich nicht.

    Aber bei meiner eigenen Tochter wäre ich ja auch mitgegangen und hätte diese Entscheidung akzeptiert. Mit meiner Tochter wollte ich darüber reden und das werde ich auch mit ihrer Freundin tun.


    Ich kann doch nicht einfach zu ihren Eltern gehen und diesen alles brühwarm erzählen.


    Natürlich finde ich es nicht gut, dass es die Eltern nicht wissen! Ich werde auch versuchen, sie zu überzeugen, es ihren Eltern zu sagen!! Das werde ich auf jeden Fall!


    Aber dass ICH es den Eltern sage? Das will ich ehrlich gesagt nicht.


    Isabelle, würdest du es wirklich den Eltern sagen? Wenn ja, würdest du es dem Mädchen davor erzählen, dass du es den Eltern sagst? Meine die Frage ernst, denn ich bin schon unsicher.


    Mir geht es auch nicht gut damit.


    Aber nochmal: Ich hätte meiner Tochter ja die Abtreibung nicht ausgeredet, ich hätte auch ihre Entscheidung akzeptiert bzw. ehrlich gesagt gut gefunden.

    Zitat

    Und als einzige Option fällt Dir jetzt ein deren Tochter zu begleiten, anstatt ihr Alternativen vorzuschlagen?

    sie kennt die eltern nicht.


    das was sie machen kann macht sie, und das finde ich gut.


    ich persönlich würde auch nicht zu den eltern gehen, aber natürlich kann sie mit der freundin nochmal eingehender sprechen und ihr alternativen aufzeigen.

    Zitat

    Aber bei meiner eigenen Tochter wäre ich ja auch mitgegangen und hätte diese Entscheidung akzeptiert. Mit meiner Tochter wollte ich darüber reden und das werde ich auch mit ihrer Freundin tun.

    würde ich genau so tun wie du.