Benötige Rat. Pillenwechsel, Pause u. noch keine Blutung

    Hallo,


    eine Freundin von mir hat jahrelang die Pille Belara genommen, bis sie zwischenblutungen hatte. sie bekam dann die pille cilest (einnahme ab 1. tag der blutung)verschrieben, wovon sie innerhalb eines monats zunahm. Deshalb wollte sie nur nach einem monat wieder wechseln und bekam die lamuna 30 verschrieben.


    Sie hat die letzte pille der cilest am dienstag genommen. (heute der 5. tag nach der lertzten pille). Gestern hatte sie etwas braunen ausfluss, wo sie dann dahcte es wird nun mit der blutung losgehen und sie nahm natürlich entsprechend die erste pille der lamuna 30.


    Heute nun hat sie gar keinen ausfluss bzw. auch keine tage, sodass sie nun total verunsichert ist.


    Ist das normal das die Blutung nun nicht kommt, hat jem. das schon mal erlebt?


    danke im voraus

  • 23 Antworten

    Die Blutung kann einfach mal ausbleiben, das ist nicht ungewöhnlich. Außerdem war das gerade mit der neuen Pille, die sie nur einen Monat genommen hat, wer weiß, wie da ihre Blutung abläuft und wie stark, das ist ja von Pille zu Pille und von Frau zu Frau unterschiedlich.


    Die Einnahme der Pille am ersten Blutungstag kann die Blutung manchmal stoppen, das ist normal.

    ach ehrlich?


    meine freundin ist nun so beunruhigt. aber eigentlich war ja der schutz mit der pille cilest gleich gegeben, da die pille stärker dosiert als die belara war?


    aber gestern abend meinte sie, es war noch nicht richtig blut sonder eher etwas braunes, aber nur einw enig.. wenn man es nicht wüsste, dass es die tage sein sollten, so meinte sie, könnte es auch ne zwischenblutung gewesen sein.. so ganz kurzfristig.


    also die möglichkeit der shcwangerschaft besteht nicht?

    Nein, es besteht überhaupt kein Schwangerschaftsrisiko. Sie hätte auch erst nach der 7-tägigen Pause wechseln können, ohne dass der Schutz beeinträchtigt gewesen wäre. Außerdem braucht man die Blutung nicht, um mit einer neuen Pille anzufangen. Eine Zwischenblutung war das nicht. Da sie die Blutung ja in der Pillenpause bekommen hat, wenn auch nur leicht, war das eindeutig eine Hormonentzugsblutung. Von einer Zwischenblutung spricht man, wenn man während dem Pillenzyklus eine Blutung bekommt, mit der Blutungsstärke hat das nichts zu tun.


    Wie gesagt, die Pille hat die Eigenschaft die Blutung zu unterdrücken. Das ist nicht immer so, aber es kann sein und ist völlig normal.

    In beiden Fällen ist laut einigen Packungsbeilagen der Schutz auch dann gegeben, wenn man die 7-tägige Pause normal macht.


    Einige Ärzte empfehlen, um absolut sicher zu gehen, beim Wechsel auf eine niedriger dosierte Pille, die Pause zu verkürzen bzw. am ersten Blutungstag mit der Pille zu beginnen. Wenn man am ersten Blutungstag mit der Pille beginnt, verkürzt man die Pause automatisch, weil die Blutung häufig zwischen dem 3.- 5. Pausentag einsetzt. Es geht dabei tatsächlich eher um das Verkürzen der Pause und nicht um den Beginn am ersten Blutungstag.

    aber ich habe hier schon häufig gelesen, dass man erst nach den ersten 7 tagen der einnahme der neuen pille geschützt ist. das verunsichert sie nun echt sehr.. sonst bekam sie auch hin und wieder abends mal etwas "bräunlichn" ausluss und nächsten tag gings erst los, nur leider eben dieses mal nicht.


    kann denn wirklich schon die eine pille so viel bewirken.. sie ist so beunruhigt

    nochmal ich:


    als sie im letzten monat umgestiegen ist auf die neue pille, bekamn sie ihre blutung auch ganz normal.. obwohl sie zur stärkeren pille wechselte.


    nun ist sie ja zur schwächeren gewechselt.

    Zitat

    aber ich habe hier schon häufig gelesen, dass man erst nach den ersten 7 tagen der einnahme der neuen pille geschützt ist.

    Das ist nur dann der Fall, wenn man die Pille zum ersten Mal nimmt und nicht am ersten Blutungstag mit der Pille beginnt. Beim Pillenwechsel hat sich durch die vorgehende Pilleneinnahme ein ausreichend hoher Hormonspiegel aufgebaut, um eine 7-tägige Einnahmeunterbrechung ohne Beeinträchtigung des Schutzes zu überbrücken.

    Zitat

    sonst bekam sie auch hin und wieder abends mal etwas "bräunlichn" ausluss und nächsten tag gings erst los, nur leider eben dieses mal nicht.

    Ja, höchstwahrscheinlich deshalb, weil die Pille die Blutung diesmal unterdrückt hat, das kann auch schon eine einzige Pille bewirken. DAS KOMMT DURCHAUS VOR UND IST VÖLLIG NORMAL. Hätte sie ganz normal die Pause gemacht, hätte sie vielleicht eine richtige Blutung bekommen. Genausogut könnte es aber sein, dass sie mit der Cilest ohnehin nur eine sehr schwache Entzugsblutung bekommen hätte. Das kann sie ja nicht wissen, da sie diese Pille nur 1 Monat genommen hat.

    Zitat

    als sie im letzten monat umgestiegen ist auf die neue pille, bekamn sie ihre blutung auch ganz normal

    Aber diesmal hat sie von einer anderen Pille auf eine andere Pille gewechselt. Die Blutung kann von Pille zu Pille unterschiedlich ausfallen, weil jede Pille anders auf den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wirkt. Das hängt auch stark von der Art des Gestagens in der Pille ab, und nicht ausschließlich von der Östrogendosierung. Der Körper ist keine Maschine und funktioniert nicht immer absolut gleich.

    Zitat

    nun ist sie ja zur schwächeren gewechselt.

    Der Unterschied in der Östrogendosierung ist nicht sehr groß. Abgesehen davon macht das nichts. Ich hab doch schon gesagt, dass sie nicht unbedingt am ersten Blutungstag anfangen muss.

    ok danke erstmal... frage nur so viel, weil ich damit überfragt bin und sie eben so unsicher an meiner seite sitzt. hoffe ihr reicht das erstmal zur beruhigung. woher weißt du ds alles? hast du beruflich damit zu tun?

    Ich hab hier im Forum schon viel gelesen, und ich spreche aus Erfahrungsberichten, dass bei einigen Frauen, die Blutung stoppt, wenn am ersten Blutungstag mit der Pilleneinnahme begonnen wird. Das kann auch insbesondere dann der Fall sein, wenn man schon bei der ersten Schmierblutung mit der Einnahme anfängt, und nicht erst dann, wenn die Blutung in vollem Gange ist.

    Hier noch der Auszug aus einer Patienteninformation von einer Pille mit der gleichen Hormonzusammensetzung wie von der Lamuna 30:

    Zitat

    Wechsel von einem anderen kombinierten oralen Kontrazeptiva (COC)


    Mit der Einnahme von Marvelon ist vorzugsweise am folgenden Tag nach Einnahme der letzten wirkstoffhaltigen Tablette des bisherigen COC, spätestens jedoch am Tag nach dem üblichen einnahmefreien Intervall bzw. der Plazebophase zu beginnen.

    Man kann sehr wohl auch erst nach der üblichen Pause beginnen, aber auch schon früher, unabhängig davon, ob man eine Blutung bekommen hat oder nicht. Einige Frauen haben mit manchen Pillen gar keine Entzugsblutung mehr, gerade bei der Valette kommt das häufiger vor. Da ist es ja auch möglich auf eine andere Pille zu wechseln, obwohl man keine Blutung bekommt.


    Die Packungsbeilage der Lamuna gehört außerdem zu den sehr einfach gestrickten, wo nur das nötigste drin steht. Die Wochenregeln zum Pille vergessen, die für alle einphasigen Pillen gelten, stehen da glaub ich auch nicht drin.


    Einige Packungsbeilagen schreiben ganz einfach, dass mit der Einnahme am ersten Blutungstag begonnen werden soll. Das ist nie verkehrt und der Hersteller erspart es sich somit somit zu unterscheiden, ob man neu mit der Pille anfängt, von einem anderen Kombinationspräparat wechselt oder ob man von einer Minipille (=Monopräparat) wechselt.

    Aha,


    ja alos wir haben mal geschaut, was in der packungsbeilage der lamuna 30 drin steht und da ist nichts zu finden von "vergessen der pille in der 1., 2., 3. woche od. ähnliches."


    Ich glaub meiner freundin gings halt hauptsächlich darum, ob der verhütungsschutz eben auch gleich gegeben war. aber du hast ja geschrieben, dass der gleich da war. und sie meinte auch, dass sie vorwiegend mit kondom verhütet hat, ausser ein mal.


    LG

    Sie kann nicht schwanger werden. Ich kenn mich da aus und ich bin mir absolut zu 100% sicher, dass der Schutz noch gegeben ist.


    Wie lang soll ich mir eigentlich noch den Mund fusselig reden, dir wird jeder bestätigen, was ich geschrieben habe.