Zitat

    evra z.b. hat einen PI von o,64... ist das denn nicht wenig

    Natürlich ist das wenig. Es wirkt aber wie die Pille und hat die gleichen Nebenwirkungen!

    Zitat

    den von der pille kenne ich nun nicht aber bei der pille werden auch viele schwanger...

    "Viele" wohl kaum, nur bei falscher Anwendung. Der PI liegt bei 0,1

    Zitat

    zwar wird die pilel auch imemr wieder besser und so.. aber ich denke 3ms oder evra ist genauso sicher...

    Ja wie gesagt, können aber genauso heftige Nebenwirkungen haben.

    kamikatze

    Natürlich ist es eine "Alternative", ist ja was anderes. Aber es sind die gleichen bzw. ähnliche Hormone drin (kommt ja auch noch auf die Pille an, mit der man es vergleicht), sie werden nur anders aufgenommen.


    Die möglichen Nebenwirkungen sind fast identisch.

    Nuva-Ring, Evra-Pflaster, Implanon, Dreimonatsspritze - alles hormonell mit den gleichen möglichen Nebenwirkungen wie die Pille.


    Wenn du eine Alternative zu Hormonen suchst, hast du folgende Möglichkeiten:


    Kondome/Femidom (=Kondom für die Frau, angeblich nicht so sicher und auch teurer als Kondome)


    Diaphragma/Lea


    Spirale/Gynefix


    symptothermale Methode


    Sterilisation/Vasektomie


    Ich glaube, mehr Möglichkeiten gibt es derzeit am Markt nicht ;-)

    Schwachsinn ist es nicht, es ist wie der NuvaRing eine andere Form, die Hormone zu sich zu nehmen, wenn man z.B. die Pille oft vergisst, oder sie einem auf den Magen schlägt.


    Andere Möglichkeiten gibt es einige, wie dieSanfte schon aufgezählt hat.

    steffi83

    so, jetzt melde ich mich auch mal wieder zu wort, bevor mein thread hier völlig ausartet :-)


    ich kann leider ausser der cerazette keine andere pille nehmen, weil ich vor kurzem erst erfahren hab, dass wir in unserer familie erhöhtes risiko an krampfadern haben.


    und von wegen thrombose meinte die ärztin dann ich darf keine andere nehmen...


    ich werde die pille jetzt einfach mal absetzen und bis zur bauchspiegelung warten, mal schaun was dabei raus kommt.


    vielleicht is dann die pille ja garnicht mehr nötig *hoff*

    yeah

    Zitat

    vor kurzem erst erfahren hab, dass wir in unserer familie erhöhtes risiko an krampfadern haben.


    und von wegen thrombose meinte die ärztin dann ich darf keine andere nehmen...

    Das zeigt mir mal wieder,dass es gut war meine FÄ zu wechseln...Die hats nämlich keinen Deut interessiert ob sowas bei mir in der Family is oder nich..Hat mir mit 15 die Diane 35 verschrieben..Jetzt erscheinen mir die öfters vorkommenden Wadenschmerzen nachts in einem ganz anderen Licht...

    ja, ich fand es auch sehr schön, dass mir meine mutter das erst letzte woche erzählt hat...tssss...


    da lässt sie mich jahrelang ne östrogenpille schlucken!


    ich wusste zwar dass meine tante krampfadern hatte, aber dass meine mutter auch dazu neigt wusste ich nicht.


    komischerweise haben sich die ärzte nie für krampfadern interessiert, erst die jetzige...


    manchmal hat man echt das gefühl, man hats nur mit stümpern zu tun!

    Was ich nicht verstehe, warum nehmen Ärzte nicht Blut ab, bevor sie die Pille verschreiben? Da ließe sich doch ein Thromboserisiko feststellen, oder? Ich hab nicht viele mit Krampfadern in der Familie, bin aber auch als ich die Pille genommen hab mit Krämpfen in den Beinen aufgewacht :-/

    @heha

    Die Cerazette erhöht das Risiko aber auch, nur nicht so stark wie Kombipräparate. Was passiert, wenn du keine Hormone nimmst? Wäre das schädlich? Gibts keinen anderen Weg? Ich weiß grad nicht mehr, was du hast, du sagtest mal, du müsstest sie nehmen.

    Was? Darf man keine Hormone nehmen, wenn man ein erhöhtes Risiko zu Krampfadern in der Familie hat? :-o


    Von seiten meiner Mutter wäre das nämlich für mich auch ein Thema gewesen, aber ich habe trotzdem die Hormone verschrieben bekommen, weil ja noch kein Fall von einer Thrombose in meiner Familie bekannt war.


    Sind denn Krampfadern gleichzusetzen mit erhöhtem Thromboserisiko?

    @dieSanfte

    Wenn ich das richtig gelesen habe,laut der FÄ von heha schon..Kann ich mir aber auch gut vorstellen,dass dem so sein soll..aber wie gesagt,meine FÄ hat mich auch schön die Pille schlucken lassen,auch als ich sagte ich hätte öfters Wadenkrämpfe in der Nacht davon...

    Ja Frauenärzte sehen das scheinbar alles ziemlich locker :-/


    Ich denke schon, dass es einen Zusammenhang gibt. Genau kann ich es aber auch nicht sagen. Man sollte generell bei allen Frauen das Thromboserisiko testen.

    Na bravo, dann bin ich ja wirklich froh, dass ich die Hormone abgesetzt habe. Wenn ich zurückdenke, habe ich auch gelegentlich ein Gefühl von "schweren Beinen" gehabt, die auch mal mehr schmerzten, aber zum Glück keine Krämpfe oder dergleichen. Aber wahrscheinlich reicht da schon schwere Beine aus, vielleicht hätte ich mir da schon Gedanken machen sollen, aber man denkt dann nicht daran, dass dies schon ein Anzeichen ist - hat man doch vor allem an heißen Tagen auch so dieses Gefühl, ohne hormonelle Verhütung.


    Jetzt hoffe ich nur, dass ich mir in diesem einem Jahr hormoneller Verhütung nicht wirklich geschadet habe, im Sinne von Krampfadern oder Thrombosen :-/


    Also langsam glaube ich wirklich, dass die meisten Frauen mehr Probleme mit Hormonen haben als dass sie damit zurecht kommen - und da sollte man bereits bei kleinsten Nebenwirkungen anfangen, die wahrscheinlich sehr viele Frauen nicht mal beachten ...