Zitat

    .. welcher Mann lässt sich sterilisieren??


    Ich denke einer der schon Kinder hat oder definitiv keine mehr will würde das schon tun.

    Stimmt, und wenn ein Mann bis 40 noch keine Kinder hat, wird wohl keinen so großen Kinderwunsch gehabt haben und dann ist die Überlegung nicht so verkehrt, ob man noch ein Kind jenseits der 40 braucht bzw. überhaupt will.

    Zitat

    stell dir zb. mal vor du lernst einen anderen mann kennen...

    Da sehe ich kein Problem, denn dann kann ich ja Kinder kriegen ;-D


    Ich kann nur dann keine Kinder mit meinem jetzigen Freund kriegen. Und zum Thema Sterilisation bei der Frau: dafür wäre ich auch zu feige, nicht wegen dem Kinderwunsch, sondern weil ein Fehlgriff einen in die Wechseljahre versetzen kann.

    @dieSanfte

    Finds auch nich grad so prickelnd..wenn man sich vorstellt,dass der eigene Paps wenn man selber 20 is 60 wird...Aber wie gesagt,Männer lassen da selten wen an ihr "bestes Stück" um einmal selber die Verantwortung für die Verhütung zu tragen *grml*

    dieSanfte

    Mit 40 ist man doch keinesfalls zu alt zum Kinder zeugen :-/

    Zitat

    Finds auch nich grad so prickelnd.. wenn man sich vorstellt, dass der eigene Paps wenn man selber 20 is 60 wird...

    Wo ist denn da das Problem???

    Zitat

    Finds auch nich grad so prickelnd.. wenn man sich vorstellt, dass der eigene Paps wenn man selber 20 is 60 wird

    Eben, auch wenn ich weiß, dass mein Freund sich mit 60 noch gut halten würde (ist Marathonläufer und überhaupt sehr gesundheitsbewusst) - aber wie gesagt, ich finde, niemand muss über 40 Kinder bekommen (meine Einstellung dazu), weil man den Kindern damit sehr viel Verantwortung schon sehr früh überträgt. Denn wenn es blöd kommt, müssen sie sich dann um die Eltern kümmern, die vielleicht in dem Alter schon gesundheitlich angeschlagen sind etc.


    Ich bin selbst Tocher einer Mutter, die mich mit knapp 40 Jahren bekommen hat. Ich bin froh, so eine liebe Mutter zu haben, aber mittlerweile merke ich einfach, dass sie mit ihren 62 Jahren schon sehr alt geworden ist (im Vergleich zu meinen Gleichatrigen deren Eltern) - und so mache ich mir natürlich schon Sorgen, vor allem, weil sie schon ein paar gesundheitliche Probleme hat. Man nimmt damit seinem Kind bis zu einem gewissen Grad, etwas von der unbelasteten Lebensweise, wenn ich weiß, meine Eltern werden noch lange leben (die Garantie habe ich nicht mehr).

    Zitat

    Aber wie gesagt, Männer lassen da selten wen an ihr "bestes Stück" um einmal selber die Verantwortung für die Verhütung zu tragen *grml*

    Ja, stimmt leider. Aber da muss man dazu sagen, dass Männer auch nicht viel Verhütungsmöglichkeiten haben, entweder Kondome oder endgültige Vasektomie (und die kommt auch nur in späteren Jahren bzw. wenn man wirklich keinen Kinderwunsch hat, in Frage).

    @Steffi 83

    ICH fände das nicht toll...Und ich habe einen Kumpel dessen Paps is in dem Alter und er selber is grad mal 18..er jammert immer wie intolerant und altmodisch sein Vater doch sei und dass er sich oft schämt,weil sein Vater so alt is..

    @dieSanfte

    Zitat

    dass Männer auch nicht viel Verhütungsmöglichkeiten haben, entweder Kondome oder endgültige Vasektomie (und die kommt auch nur in späteren Jahren bzw. wenn man wirklich keinen Kinderwunsch hat, in Frage).

    Stimmt schon...aber bei uns wars z.B. auch so,meine Mum hat nach uns beiden auch Angeboten bekommen sterilisiert zu werden,obwohls bei meinem Paps ja einfacher gewesen wäre,wurde es bei ihr gemacht...

    Sich schämen für das Alter seiner Eltern ist dumm. Wieso sollte man? Meine Eltern sind nicht altmodisch, das hat nicht zwangsläufig mit dem Alter zu tun. Eine Freundin von mir hat eine Mutter, die 17 Jahre älter ist als sie. Die könnte die Tochter von meiner Mutter sein. Die ist altmodisch und streng, sowas hat man noch nicht erlebt.

    @Steffi83

    Das Alter wäre nicht so das Problem, finde ich. Ich finde meine Mutter nicht alt bzw. habe kein Problem mit ihrem Alter.


    Aber ich sehe, dass meine Mutter einfach von Jahr zu Jahr älter wird und eben schon ein Alter erreicht, wo es eben schon gesundheitliche Probleme gibt und wo einem das als Kind schon sehr belastet - im Gegenzug macht man sich wohl kaum Gedanken, wie lange die Eltern noch leben und ob sie nicht schon langsam altern, wenn sie noch jung sind.


    Für mich wäre es eine Katastrophe, wenn meine Mutter in ein paar Jahren sterben würde (wenn ich jetzt mal das Schlimmste annehme), nicht nur emotionell, sondern weil ich auch noch nicht selbsständig bin (bin ja Studentin) und auch zu Hause wohne, man ist eben noch von seinen Eltern bis zu einem gewissen Grad abhängig.


    Wenn das Kind mal erwachsen ist und jenseits der Mitte 20 und die Eltern werden gebrechlich oder sterben, ist man nicht mehr so abhängig, auch wenn es emotionell immer eine Katastrophe darstellt.


    Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

    Zitat

    Sich schämen für das Alter seiner Eltern ist dumm. Wieso sollte man? Meine Eltern sind nicht altmodisch, das hat nicht zwangsläufig mit dem Alter zu tun. Eine Freundin von mir hat eine Mutter, die 17 Jahre älter ist als sie. Die könnte die Tochter von meiner Mutter sein. Die ist altmodisch und streng, sowas hat man noch nicht erlebt.

    Deine Meinung..Ich und er haben eben ne andere.BASTA

    dieSanfte

    Zitat

    Aber ich sehe, dass meine Mutter einfach von Jahr zu Jahr älter wird und eben schon ein Alter erreicht, wo es eben schon gesundheitliche Probleme gibt und wo einem das als Kind schon sehr belastet -

    Du bist kein Kind mehr, du bist erwachsen. Ich finde es verantwortungslos mit 60 noch Kinder zu zeugen, aber doch nicht mit 40. Das ist doch auch sehr häufig. Passieren kann immer irgendwas. 60 ist ja kein Alter, in dem man ans Sterben denken muss.

    Nein, ich bin kein Kind mehr, aber auch noch nicht so erwachsen, dass ich unabhängig und selbstständig bin (sonst hätte ich eine eigene Wohnung, Job und dergleichen und das ist für mich ein Indiz, wenn man richtig erwachsen ist). Und so lange das der Fall ist, wird einem Kind (egal welchen Alters) das Alter der Eltern mehr oder weniger belasten.


    Nein, 60 ist bei Manchen noch kein Alter, stimmt. Aber es gibt viele Menschen, die bereits in diesem Alter große gesundheitliche Probleme haben oder einfach nur schnell altern.


    Und auch wenn immer etwas passieren kann, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass etwas passiert, wenn man sich unter den 60 Jahren bewegt.


    Wie gesagt: mein Standpunkt ist einfach, dass man bis zum 40. Lebensjahr Zeit hat, sich zu überlegen, ob man ein Kind haben möchte oder nicht - und wer es bis dahin nicht geschafft hat oder nicht wollte, kann sich wohl zurecht überlegen, ob es überhaupt noch notwendig ist. Viele haben erst mit Anfang 30 die Zeit/Nerven, ein Kind zu haben, aber warum muss man bis 40 warten?


    Je älter man wird, wenn man ein Kind bekommt, umso älter ist man, bis das Kind mal volljährig ist - ich finde, das muss nicht sein ...

    Zitat

    Nein, ich bin kein Kind mehr, aber auch noch nicht so erwachsen, dass ich unabhängig und selbstständig bin (sonst hätte ich eine eigene Wohnung, Job und dergleichen und das ist für mich ein Indiz, wenn man richtig erwachsen ist).

    Naja gut, ich bin von meinen Eltern finanziell unabhängig. Kann da nix dazu sagen.

    Zitat

    Viele haben erst mit Anfang 30 die Zeit/Nerven, ein Kind zu haben, aber warum muss man bis 40 warten?

    Ganz einfach, weil meist die Frau ein paar Jahre jünger ist. Wenn die Mutter 35 ist und der Vater 40 zum Beispiel. Davor hat man gearbeitet und sich was aufgebaut, weil man den Kindern auch etwas bieten wollte.


    Mein Standpunkt:


    40 ist kein Alter. Jeder muss selber entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

    Zitat

    Ganz einfach, weil meist die Frau ein paar Jahre jünger ist. Wenn die Mutter 35 ist und der Vater 40 zum Beispiel. Davor hat man gearbeitet und sich was aufgebaut, weil man den Kindern auch etwas bieten wollte.

    Stimmt, unterschreibe ich so auch. Ich rede auch nicht davon, dass er jetzt mit 40 zu alt ist, sondern dass er in ein paar Jahren zu alt (für meinen Kinderwunsch) wäre. Jetzt wäre noch der richtige Zeitpunkt, seinen Kinderwunsch nachzuholen, aber mit Mitte 40? Also ne, das finde ich wirklich zu alt.


    Also ich meinte generell, dass man nicht über 40 Jahre alt sein muss, um ein Kind zu zeugen (mit Mitte 30 hätte man noch genügend Zeit) und das 40. Lebensjahr ist für mich eben die Grenze. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden - ich habe es eben durch meine Mutter erlebt und möchte das meinem Kind ersparen, auch wenn ich oder mein Partner mit über 60 noch fit drauf sein sollten ;-)

    Zitat

    Ich rede auch nicht davon, dass er jetzt mit 40 zu alt ist, sondern dass er in ein paar Jahren zu alt (für meinen Kinderwunsch) wäre.

    Das ist ja auch dein gutes Recht. Nur hat sich das so angehört, als sollte man generell ab 40 keine Kinder mehr zeugen.